Medienjournal: Media Monday #463

Ein neuer Montag und ein neuer Media Monday von Wulf’s Medienjournal.

Die Regel der Aktion, die vergangenen Monday’s und eine Teilnehmerliste könnt ihr hier bei Wulf nachlesen.
Zum aktuellen Lückentext geht es hier entlang.



Media Monday #463

1. Zum Thema Muttertag fällt mir in punkto Filme/Serien ja immer wieder gar nichts ein, dazu habe ich keine bestimmte Film/Serien-Beziehung.

2. Was ihr vielleicht nicht kennt und was ich euch nur empfehlen kann , ist ‚Line of Duty‘, eine echt spannende Polizeiserie aus Großbritannien.

3. Liam Neeson muss echt dringend Geld gebraucht haben, um diese ganzen Actionfilme zu drehen, die ihm so langsam keiner mehr abnimmt.
Sorry, aber irgendwann sollte Schluss sein mit dem Hauen und Stechen und mit Ende Sechzig wirds wirklich unglaubwürdig.

4. Könnte mal bitte jemand beschließen oder bemerken, dass die Zeit von scripted Reality längst vorüber ist und das Ganze für immer aus dem Fernsehen verbannen.

5. Wenn das Wetter es zulässt, bin ich ja auch mal froh, wenn ich, anstelle von ____ , auch mal ____ .
Da ich einen Hund habe, komme ich eigentlich immer raus, egal ob das Wetter es zuläßt oder nicht…

6. Das örtliche Kino und den Buchladen supporten, Lieferdienste unterstützen und Gutscheine für alles Mögliche erwerben möge man bestmöglich. Ich für meinen Teil habe das in den letzten Wochen auch schon fleisig getan.

7. Zuletzt habe ich dem Regen zugeschaut und das war unvermeidlich, weil es hier seit gestern Abend schüttet, wie aus Eimern.

Dieser Beitrag wurde unter Media Monday abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

16 Antworten zu Medienjournal: Media Monday #463

  1. Wortman schreibt:

    So manche „Actionhelden“ sollten irgendwann besser mal aufhören.
    Ich bin immer wieder aufs neue überrascht, wie sich diese ganzen „Reality Soaps“ im TV halten können. Es muss ja echt jede Menge Verdummte geben, die das täglich schauen.

    Liken

  2. Gnislew schreibt:

    Hier war es mehr Nieselregen, dafür mit viel Wind. Hat dafür gesorgt, dass das schwarze Katzenmonster Smudo ganz viel kuscheln musste.

    Liken

  3. Servetus schreibt:

    Yeah, Liam Neeson has really wasted his talent. Or maybe he is in other stuff that we never see.

    Liken

  4. Herba schreibt:

    @Wortman: Das ist wahr, die Liste ist definitiv länger als Neeson.
    Ich verstehe das auch nicht, aber es gibt halt doch immer wieder Leute, die das gern kucken…

    Liken

  5. Herba schreibt:

    @Gnislew: DAS ist natürlich eine wunderbare Nebenwirkung ❤

    Gefällt 1 Person

  6. Herba schreibt:

    @Servetus: It seems he has dane a lot of voice work, plus the movie with Leslie Manville (Ordinary Love) which I haven’t seen so far, but that’s it on the not action front for him

    Gefällt 1 Person

  7. Gnislew schreibt:

    Naja, die macht dann immer Milchtritt.

    Liken

  8. Wortman schreibt:

    Verstehen kann ich das auch nicht. Schwarzenegger und Eastwood sind wenigstens noch richtig gut im Alter.

    Liken

  9. mwj schreibt:

    Ich habe von den Liam-Neeson-Actionvehikeln bisher nur „Unknown Identity“ gesehen und der war ganz ordentlich, bis zur Auflösung des Twists.

    Liken

  10. Herba schreibt:

    @Gnislew: Autsch!

    Gefällt 1 Person

  11. Herba schreibt:

    @Wortman: Ich muss zugeben, ich hab Schwarzenegger schon ewig in nichts mehr gesehen…

    Liken

  12. Gnislew schreibt:

    Jupp. Zeigt aber ja auch, dass sie sich wohlfühlt.

    Gefällt 1 Person

  13. Herba schreibt:

    @mwj: den kenne ich bisher nicht. Ich glaube ich mache nach seinen drei ‚Taken‘-Filmen einen kleinen Bogen um ihn, auch wenn ich ihn eigentlich ganz gern mag

    Liken

  14. Wortman schreibt:

    Da hast was verpasst. Bei Filmen wie Maggie (ein ganz anderer Arnie) oder The Last Stand (nimmt sich selbst auf die Schippe). Die schau dir mal an.

    Liken

  15. Herba schreibt:

    @Wortman: Maggie ist definitiv nichts für mich, aber The Last Stand werde ich mir mal merken, danke.

    Liken

  16. Wortman schreibt:

    Maggie ist kein Zombiefilm. Eher ein Vater – Tochter – Drama. Das macht den Film so interessant.

    Gefällt 1 Person

Ich freu mich über Kommentare! Indem Du die Kommentarfunktion hier nutzt, erklärst Du Dich mit der Verarbeitung Deiner angegebenen Daten durch Automatic Inc. sowie den Dienst Gravatar einverstanden.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.