Medienjournal: Media Monday #602

Ein neuer Montag und ein neuer Media Monday von Wulf’s Medienjournal.

Die Regel der Aktion, die vergangenen Monday’s und eine Teilnehmerliste könnt ihr hier bei Wulf nachlesen.
Zum aktuellen Lückentext geht es hier entlang.



Media Monday #602

1. Was ich dieses Jahr anders machen würde weiß ich noch nicht genau und ich halte auch nicht viel von guten Vorsätzen.
Aber ich möchte auf jeden Fall ein bißchen bewußter auf genug Lesezeit achten. Das hat mir nämlich 2022 definitiv gefehlt.

2. Gäbe es nur die Möglichkeit, um lieb gewonnene Figuren irgendwie länger festzuhalten, ohne dafür in Kauf nehmen zu müssen, dass Serien unnötig und mit extremem Qualitätsverlust in die Länge gezogen werden.
Einerseits ist daher auf jeden Fall ein schlüssiges und geplantes Ende wie zuletzt bei ‚Der Teufel von Dundee‘ (Frey & McGray, #7) von Oscar de Muriel vorzuziehen.
Aber andererseits werden mir die beiden Ermittler Frey und McGray sehr fehlen. Auch weil sie zu meiner Zeit zwischen den Jahren gehörten, seit ich die Reihe entdeckt hatte.

3. Star Trek ist in der Hinsicht bahnbrechend, dass in den beiden neuen Serien aus diesem Universum, aktuelle Themen auf subtile Weise behandelt werden.
Trotzdem halte ich sowohl ‚ST: Discovery‚ als auch ‚Strange new worlds‚ für sehr unterhaltsam, auch weil ich noch nie das gefühl hatte, dass da mit erhobenem Zeigefinger gearbeitet wird.

4. Filme von oder mit einigen Schauspieler*innen landen automatisch auf meiner To-watch-Liste, weil ich die betreffenden Personen einfach gern sehe.
Was dann so gar nicht in mein Beuteschema fällt oder mir zu schräg vorkommt, wird evtl. trotzdem aussortiert. Aber durch ein gewisses Interesse schaue ich auch schonmal über meinen Tellerrand hinaus und schaue Zeug, das ich sonst nie angefaßt hätte.

5. Wohlfühlkrimiserien wie zum Beispiel aktuell ‚Father Brownsind für mich eigentlich ein Garant dafür, dass ich gut unterhalten werde, ohne mein Hirn groß anstrengen zu müssen.

6. Es wäre regelrecht typisch, wenn sämtliche US-Serien, die ich gerne schaue, nach nur einer Staffel wieder eingestellt werden würden. Sowas passiert mir leider öfter und ist echt ärgerlich.

7. Zuletzt habe ichThe Boy, the Mole, the Fox and the Horse‚ geschaut und das war lohnenswert, weil der Animationsfilm so zauberhaft und gelungen die Geschichte aus Charlie Mackesys gleichnamigem Buch* wiedergibt.
Von den Zeichnungen, über die Musik, die Synchronsprecher (Jude Coward Nicoll, Tom Hollander, Idris Elba und Gabriel Byrne) und der wunderbaren Botschaft dieser Geschichte sind die 32 Minuten für mich rundum sehenswert.

*Affiliate-Link

Dieser Beitrag wurde unter Media Monday abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Medienjournal: Media Monday #602

  1. Wortman schreibt:

    Lesezeit ist eine gute Idee.
    Ich hab das auch so mit den „einstellenden Serien“ in meinem MM genannt.

    Like

  2. Pingback: Media Monday #602: Terminplanung, Schlittschuh laufen, Quentin Tarantino, Indiana Jones 5 & Kinderkino | Sneakfilm - Kino mal anders

  3. Herba schreibt:

    @Wortman: ja, das finde ich auch.
    Zwei Dumme, ein Gedanke 🙂

    Like

  4. Wortman schreibt:

    Das ist immer gut 😆 😆

    Gefällt 1 Person

  5. Servetus schreibt:

    2. I agree, although I often just drop off of certain series (e.g., Elizabeth George) when I feel like nothing interesting is happening or the characters don’t develop. It’s hard to write an ending, though.

    3. So true. Even watching the old ones, which seem clunky at times now (TOS; TNG) and were not especially subtle, it’s still interesting to think about how they affected viewers in the 70s / 90s. DS9 seems to me to reflect the turn to more subtle and/or complex stories in terms of heroes, villains, etc.

    6. I feel like a lot of that is Netflix’s fault. They had a lot of cash (to burn?) and greenlit things that were adventurous but never found an audience, and now the IP is locked up with them. Everyone else ran to compete. Now Netflix is struggling and it has its own ripple effects. I’m frustrating that we’re probably going to end up with the same thing we had with cable before on demand streaming (expensive platforms that give you more of what you don’t want).

    Like

  6. Herba schreibt:

    @Servetus: Book series are tough to follow for me. If they need to much time for the german translation I often loose touch and forget all about it :/

    Yes, Netflix might be at fault here but US networks were always fast to cancel shows too

    Like

Ich freu mich über Kommentare! Indem Du die Kommentarfunktion hier nutzt, erklärst Du Dich mit der Verarbeitung Deiner angegebenen Daten durch Automatic Inc. sowie den Dienst Gravatar einverstanden.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..