Drei Syrer an meinem Esstisch: Eine Reporterin kämpft für die Integration von Flüchtlingen von Kerstin Platsch

Kerstin Platsch ist Reporterin beim Hessischen Rundfunk.
Eigentlich hat sie mit Job und zwei Kindern als Alleinerziehende genug zu tun, aber als sie am 1.9.2015 im Internet liest, daß ein Zug mit 800 Flüchtlingen am Frankfurter Hauptbahnhof, macht sie sich spontan auf den Weg dorthin, um zu helfen.
Die Begegnungen in dieser Nacht bringt Kerstin Platsch zu dem Entschluss, den Menschen helfen zu wollen und so fängt sie an sich zu engagieren.
Über Spendenaufrufe, Dienst in einer Flüchtlingsunterkunft und ganz persönliche Hilfe für einzelne Syrer, die ihr ans Herz wachsen, schildert sie die Erlebnisse eines Jahres…

Nachdem ich ‚Willkommen bei den Friedlaenders!‚ gelesen hatte, hat mich das Thema syrische Flüchtlinge nicht losgelassen und ich habe nach weiteren Erfahrungsberichten gesucht.
Dabei bin ich zufällig auf ‚Drei Syrer an meinem Esstisch‚ aufmerksam geworden.
Wieder eine Reporterin, wieder ein persönlicher Ansatz, aber dennoch sind die Bücher kaum miteinander zu vergleichen.
Die Autorin hier schildert in Tagebuchform ihre Erlebnisse, außerdem werden Auszuge aus Internetkommentaren, Interviews und mails eingestreut.
Und es wird die Geschichte der Flucht der drei Syrer erzählt, mit denen Kerstin Platsch regelmäßig samstags kocht.
Man wird mitgenommen in ein Syrien vor dem Krieg, in die Familien von Yassin, Ammar und Issam, die dann mittendrin sind in dem für uns so fernen Krieg und die dann schließlich gemeinsam übers Meer nach Deutschland fliehen.
Die Erlebnisse im Krieg und auf der Flucht werden dabei thematisiert und ich hatte beim Lesen mehr als einmal einen Kloß im Hals und anständig Wut im Bauch wegen einem Teil meiner Mitbürger, die ihr Herz (und am liebsten auch unser Land) vor diesen Menschen verschließen (wollen), die meist alles verloren haben.
Kerstin Platsch bezieht in ihrem Buch klar Kante für Menschlichkeit und gegen Hass.
Dabei verschweigt sie aber auch nicht ihre Frustration und Schwierigekeiten, die es natürlich zuhauf gibt.
Egal ob es nun um deutsche Bürokratie oder Integration geht.
Gut gefallen haben mir auch die Rezepte, die die Autorin teil, der Bericht von ihrer Reise nach Idomeni und der abschließende Wasserstandsbericht am Ende des Buches.
Für mich ist ‚Drei Syrer an meinem Esstisch‘ absolut lesenswert, auch oder vielleicht auch gerade weil es mich stellenweise wirklich erschüttert hat!

Edit:
Nachdem gestern fast 13 Prozent der wahlberechtigten Deutschen, die gewählt haben, eine offen nationalsozialistische, ausländerfeindliche und rückwärtsgewandte Partei in den Bundestag gewählt hat, schäme ich mich zum ersten Mal in meinem Leben wirklich Deutsche zu sein.
Und ich muss hier gerade mal Bärbel Schäfer, die einen Teil des Klappentexts zu diesem Buch geschrieben hat, zitieren:
„Wir sind viele! Überall auf der Welt! Wir tun uns zusammen und halten die Fahne der Menschlichkeit hoch!
Gegen Rassismus, gegen Fremdenfeindlichkeit und gegen Hass…“
Ich hoffe sie hat auf lange Sicht Recht und wir lernen hinzuschauen und zu helfen, wenn irgendwo auf der Welt Menschen in einem Krieg sterben….auch wenn mir gerade etwas der Glaube fehlt.

Die Homepage der Autorin
People like me – Flüchtlingshilfe

Dieser Beitrag wurde unter Bücher, Sachbuch abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu Drei Syrer an meinem Esstisch: Eine Reporterin kämpft für die Integration von Flüchtlingen von Kerstin Platsch

  1. suzy schreibt:

    Vielleicht sollte ich auch irgendwann ein Buch schreiben, Stoff gäbe es genug 😂 hört sich total interessant an. Danke für den Tip! Das werde ich lesen..

    Liken

  2. Herba schreibt:

    @Suzy: Das kann ich mir bei deinem Job gut vorstellen! Einen Leser hättest Du jedenfalls schonmal 🙂

    Gefällt 1 Person

  3. Pingback: Montagsfrage: Non-Fiktion? | Unkraut vergeht nicht….oder doch?

  4. suzy schreibt:

    Kochen ist offensichtlich sehr beliebt bei Syrern 🙂 Wir kochen jetzt auch jeden Freitag oder Samstag, mit wechselnden Rezepten, einmal sucht er aus, das nächste Mal ich 🙂 mein Sohn macht den Nachtisch, immer lecker.
    Ich hoffe nur wir bekommen keine Neuwahlen, dann werden es noch mehr Prozente bei der AfD.

    Liken

  5. suzy schreibt:

    Das Buch habe ich gerade bestellt, bin doch sehr neugierig….

    Liken

  6. Pingback: Abitur, Ausbildungsstellensuche, Ex-Ehemänner und wie immer Musik :-) | silverbluelining

  7. Herba schreibt:

    @Suzy: Das klingt großartig und ist, glaube ich, ein wirklich guter Weg zur Kommunikation, was dann wieder das A und O für Integration ist.
    Zum Glück scheinen Neuwahlen erstmal abgewendet, aber ich bin ehrlich gesagt nicht sicher, ob die das eine ganze Legislaturperiode durchhalten….
    Auf jeden Fall traurig, dass die AfD sich bei so vielen Anhängern noch nicht selbst entlarft hat *seufz*

    Liken

  8. Herba schreibt:

    @Suzy: oh, bitte berichte nach dem Lesen doch mal, wie es Dir gefallen hat!!!

    Liken

Ich freu mich über Kommentare! Indem Du die Kommentarfunktion hier nutzt, erklärst Du Dich mit der Verarbeitung Deiner angegebenen Daten durch Automatic Inc. sowie den Dienst Gravatar einverstanden.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.