Lux Domini (Catherine Bell #1) von Alex Thomas

Der alte Ordensbruder Pater Darius kommt in den Bergen ums Leben und sein Tod wird als Unfall eingestuft.
Kurz darauf nimmt sich einer der einflußreichsten Kardinäle der Kurie, Kardinal Benelli das Leben und begeht nach katholischem Glauben eine Todsünde.
Vor seinem Tod bittet er jedoch die unangepasste Ordensfrau Catherine Bell, die in Rom einem Disziplinarverfahren entgegen sieht, um Hilfe. Laut Benelli kann nur Catherine mit ihren außergewöhnlichen Fähigkeiten den Papst vor einer Verschwörung retten.
Catherine zweifelt zwar, begibt sich aber doch auf Spurensuche und weiß bald nicht mehr, wem sie trauen kann…

Wer mich kennt weiß, daß ich ab und zu ganz gerne Thriller mit religiösem Bezug lese und als ich nun auf einem Buchblog (ich weiß leider nicht mehr welcher es war) über die Buchreihe von Alex Thomas gestolpert bin, ist der erste Teil der Reihe relativ schnell auf meinem eReader gelandet.
Der Schreibstil ist gut lesbar und ich konnte mich hervorragend in die Geschichte einfinden.
Viele der Hauptfiguren, aber vor allem Catherine und ihr guter Freund aus Kindertagen Ben Hawlett, der für die Glaubenskongregation unter Kardinal Ciban arbeitet, habe ich direkt ins Herz geschlossen und beim Lesen um ihr Wohl gefürchtet.
Allerdings wären nur sympathische Figuren in einem Thriller natürlich mehr als langweilig und zum Glück gibt es auch hier einige unsympathische oder undurchschaubare Charaktere, deren wahre Motive erst einmal im Dunkeln bleiben.
Auch um Catherines außergewöhnliche Fähigkeiten wird erst einmal ein Geheimnis gemacht, man erfährt als Leser allerdings recht schnell, daß man es mit etwas Mystischem zu tun hat.
Der mystische Anteil wird im Lauf des Buches auch immer weiter ausgebaut ohne zu sehr überhand zu nehmen, was mir auch sehr gut gefallen hat, weil so ein guter Mix aus Fakten, Fiktion, Mystik und Spannung entsteht, der mich wirklich gefesselt und gut unterhalten hat.
Interessant fand ich auch die Rückblenden in die Zeit von Jesus, allerdings hätten diese ein klein wenig ausführlicher beschrieben sein können, da blieben einige Figuren doch sehr blass.
Die Enthüllung des Drahtziehers, der hinter dem Komplott rund um den Papst steckt, war letztendlich nicht wirklich überraschend, jedenfalls für einen erfahrenen Thrillerleser, aber ‚Lux Domini‚ hat mich trotzdem gut unterhalten und ich werde ganz sicher auch die weiteren Teile der Catherine-Bell-Reihe lesen, wenn mir nach kurzweiliger Spannungsunterhaltung zu Mute ist!

Die Bücher der Reihe in chronologischer Reihenfolge:
Lux Domini
Engelspakt
Engelszorn
Blutpforte

Die Homepage von Alex Thomas
Alex Thomas bei RandomHouse

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Bücher, Thriller abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Lux Domini (Catherine Bell #1) von Alex Thomas

  1. Pingback: Montagsfrage: Das bisherige Lesehighlight des Jahres? | Unkraut vergeht nicht….oder doch?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s