Der Lincoln-Pakt (Cotton-Malone-Reihe) von Steve Berry

Der ehemalige US-Agent Cotton Malone lebt zufrieden in Dänemark, führt dort ein Antiquariat und genießt sein unaufgeregtes Leben.
Doch dann erreicht ihn ein Anruf seiner ehemaligen Vorgesetzten und bittet ihn um Hilfe, weil einer ihrer Agenten ganz in Malones Nähe verschwunden ist und Malones ruihges Leben ist jäh zu Ende.
Wird es ihm gelingen den Agenten leben zu finden und ein uraltes Geheimnis zu entschärfen, das den Fortbestand der Vereinigten Staaten von Amerika gefährdet?

Was ich davon halte, daß ich mal wieder mitten in einer laufenden Buchreihe gelandet bin, weil sich auf dem Buch keinerlei Information dazu befindet und ich es dieses Mal versäumt habe im Vorfeld zu recherchieren, behalte ich heute einfach mal für mich und beschränke mich rein auf den Leseeindruck zu ‚Der Lincoln-Pakt‚.
Ab und zu lese ich ganz gerne Unterhaltungsliteratur mit Verschwörungstheorien und daher hatte dieser Thriller einen positiven Vertrauensvorschuss.
Steve Berry schreibt gut lesbar und es gelingt ihm auch historische Fakten unterhaltsam in den Plot des Buches zu integrieren.
Einige Schauplatzwechsel sorgen für viel frischen Wind, allerdings erklärt der Autor immer recht plausibel, wie Person A nach Ort B gelangt, ohne dass beim Leser der Eindruck entsteht Scotty würde zum Beamen zur Verfügung stehen.
Cotton Malone ist eine recht interessante Figur, allerdings bleibt so einiges über ihn im Dunkeln, wobei mich vor allem störte, daß ich nicht erfuhr, wieso er seinen Job als Agent an den Nagel gehängt hat und nun in Dänemark alte Bücher verkauft. Und auch die Tatsache, daß er beim Anruf seiner alten Chefin alles stehen und liegen läßt, um einen Wildfremden zu retten und sich selbst damit in Lebensgefahr bringt, fand ich nicht ganz plausibel dargestellt.
Spannend fand ich auch die Einblicke in die Gesellschaft und Geschichte der Mormonen, die in diesem Thriller eine zentrale Rolle spielt.
Einige unerwartete Wendungen innerhalb der Handlung sorgen für einen guten Spannungsbogen und auch das Ende fand ich relativ gut geschrieben.
Insgesamt kann ich diesen Thriller durchaus weiterempfehlen, auch wenn ich noch einmal darauf hinweisen möchte, daß er Teil einer Reihe ist!

Die Bände der Cotton-Malone-Reihe in chronologischer Reihenfolge (Achtung, die englische Zählung der Reihe unterscheidet sich von der deutschen, daher habe ich sie im Titel dieses Posts auch komplett weggelassen):
Alpha et Omega (The Templar Legacy)
Patria (The Alexandria Link)
Der Pandora-Pakt (The Venetian Betrayal)
Antarctica (The Charlemagne Pursuit)
Der Korse (Paris Vendetta)
Das verbotene Reich (The Emperor’s Tomb)
Die Washington-Akte (The Jefferson Key)
Das Königskomplott (The King’s Deception)
Der Lincoln-Pakt (The Lincoln Myth)
The Patriot Threat

Die Homepage des Autors
Steve Berry bei RandomHouse

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Bücher, Thriller abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Der Lincoln-Pakt (Cotton-Malone-Reihe) von Steve Berry

  1. Die Poe schreibt:

    Also, dann ist das doch auch gar keine richtige Reihe, wenns egal ist, in welcher Reihenfolge ich die Bücher lese… Ist gar nicht so schlimm! Du musst die anderen Bücher nicht lesen 🙂

    Gefällt mir

  2. Herba schreibt:

    @Poe: Nein, egal ist die Reihenfolge nicht, die hält der Verlag schon ein, die haben nur Bücher des Autors mitgezählt, die der Autor selbst auf seiner Homepage nicht zu der Reihe dazuzählt.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s