The secret man (Originalversion)

USA, 1972:
Mark Felt (Liam Neeson) arbeitet seit dreißig Jahren für das FBI und hat für die Behörde viele persönliche Opfer gebracht.
Als nun sein Chef J. Edgar Hoover stirbt, sollte Felt eigentlich seinen Job übernehmen, wird aber zu Gunsten eines Außenseiters (Marton Csokas) übergangen.
Als die Ermittlungen zum Einbruch ins Watergäte-Gebäude nach Meinung von Felt zu schnell ad Acta gelegt werden sollen, kommen dem bisher immer loyalen FBI-Mann Zweifel am System der Behörde und er wird schließlich zu ‚Deep Throat‘, dem anonymen Hinweisgeber von Journalisten (Julian Morris) der Washington Post, dessen Informationen schließlich zum Rücktritt von Präsident Nixon führen…

Ich mag Liam Neeson schon sehr lange, sehr gern und freue mich mittlerweile immer, wenn er mal keinen Actionhelden spielt, obwohl ihm diese Heldenrollen zugegebenermassen natürlich gut stehen.
‚The Secret Man‘ passt da sehr gut, denn der Film, der als Politthriller eingeordnet wird, kommt vollkommen unaufgeregt daher.
Der Film erzählt ruhig und relativ sachlich seine Geschichte, die auf historischen Tatsachen beruht.
Wie akurat diese wiedergegeben werden, kann ich leider nicht genau beurteilen, denn ich kenne zwar grob die Fakten zum Watergate-Skandal, aber über den Informant ‚Deep Throat‘ wußte ich bisher wenig bis gar nichts.
Inhaltlich werden Themen wie Berufsethos, der Umgang mit Macht und den Wählern thematisiert, alles Dinge, die immer aktuell sind.
Neesons Spielweise in dieser Rolle ist genauso unaufgeregt wie der ganze Film, was mir recht gut gefällt und als in sich ruhender Mensch macht er meiner Meinung nach eine sehr gute Figur.
Ansonsten ragen aus dem homogenen Cast für mich Diane Lane und Marton Csokas heraus, aber auch über das Auftauchen von Tony Goldwyn, Kate Walsh und Eddie Marsan habe ich mich gefreut.
‚The Secret Man‘ ist sehr dialoglastig und schafft es zu keiner Zeit richtiggehende Spannung, wie sie für mich zu einem Thriller gehört, aufzubauen.
Trotzdem halte ich den Film für sehenswert, allerdings eher für Geschichtsinteressierte als für Thrillerfans.

Fun Fact: Ursprünglich hieß der Film ‚Mark Felt: The Man Who Brought Down the White House‘

‚The secret Man‘ bei Amazon.de (Affiliate-Link)

Ein deutscher Trailer

Ein englischer Trailer

Dieser Beitrag wurde unter Filme und Serien, Spielfilm abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu The secret man (Originalversion)

  1. Esther schreibt:

    Oh, den muss ich mir doch mal anschauen. Danke für den Tip!

    Gefällt mir

  2. Herba schreibt:

    @Esther: Gerne. Ich hab mich wirklich sehr über eine ruhige Rolle für Liam Neeson gefreut!

    Gefällt 1 Person

Ich freu mich über Kommentare! Indem Du die Kommentarfunktion hier nutzt, erklärst Du Dich mit der Verarbeitung Deiner angegebenen Daten durch Automatic Inc. sowie den Dienst Gravatar einverstanden.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.