The Assistant (Originalversion)

Jane, eine junge Frau (Julia Garner) kommt zu nachtschlafender Zeit ins Büro und bereitet alles für den Tag vor.
Sie arbeitet als Juniorassistentin bei einer Produktionsfirma in New York und ist vor allem fürs Kopieren, Kaffe kochen, den Kalender des Chefs und weitere tausend Kleinigkeiten zuständig und arbeitet von früh bis spät in die Nacht.
Als eine andere sehr jung aussehende Frau (Kristine Frøseth) ohne große Qualifikationen für den Job ebenfalls als Assistentin eingestellt wird, beschleicht Jane ein ungutes Gefühl und sie wendet sich an den Personalchef (Matthew Macfadyen), um ihren Verdacht zu melden…

Das Drama ‚The Assistant‘ nimmt unausgesprochen, aber ziemlich klar Bezug auf den ehemaligen Filmproduzenten Weinstein, der seine Macht und sein Ansehen dazu nutzte, um Frauen sexuell zu belästigen.
Schon allein daher war ich sehr gespannt auf den Film. Mit seinen 88 Minuten ist er fast schon ungewohnt kurz. Allerdings fand ich die Kürze relativ wohltuend und auch absolut passend für diese Inszenierung.
Denn hier wird kaum gesprochen. Zum Teil sicher, weil Jane nach knapp zwei Monaten im neuen Job entweder noch nicht richtig angekommen ist oder keine Verbindung zu ihren Kollegen bekommt.
Zum Teil sicher aber auch, weil die meisten Mitarbeiter wie auf rohen Eiern um den allmächtigen Chef, den man hier nur hört, aber nie sieht, herumtanzen und sich in respektvollem oder vielleicht auch eher angstvollem Schweigen ergehen.
Der Nachdrücklichkeit der Geschichte tut das sicher gut, aber die fast klaustrophobisch anmutende Stille, die meist nur von Geschrei des Chefs oder dem Kopierer unterbrochen wird, tat mir stellenweise fast schon weh und noch weitere 30 oder vierzig Minuten hätte ich mir davon nicht anschauen können.
Das Machtgefüge innerhalb der Firma, der Umgang der Kollegen miteinander, der sexistische Umgang mit Jane und den anderen jungen Frauen und das Wegducken vor dem Chef war wirklich scher mit anzusehen, erklärt aber wunderbar, wie solche Männer jahrzehntelang ungestraft Untergebene sexuell belästigen, Angst streuen und ihre Machtgier ausleben können.
Selbst andere Frauen zucken hier gnadenlos mit den Schultern, frei nach dem Motto ‚Ist halt so!‘ oder ‚Da mussten wir alle mal durch‘.
Ich denke, wer noch nie in so einer Ausnahmesituation gesteckt hat, kann leicht sagen ‚mir würde das nicht passieren‘ oder ‚ich würde nicht wegsehen‘, aber sowas sagt sich eben schnell und leicht, wenn man noch nie in so einer Situation war. Damit will ich aber auf keinen Fall die gezeigten Reaktionen beschönigen und verteidigen.
Am schlimmsten für mich war vermutlich der Personaler, der erst so tut, als hätte er viel Verständnis für Jane und der sich sehr zugewandt gibt und der sie dann nicht nur im Regen stehen läßt, sondern sie quasi noch richtig hineinschubst – echt gruselig dieser Typ!
Der Cast macht seine Sache gut und die Geschichte wird eindringlich und eingängig erzählt, aber ‚The Assistant‘ ist definitiv kein Film, den ich mir öfter anschauen möchte.
Dafür fühlt er sich viel zu eng und beunruhigend an und hinterläßt ein unglaublich schlechtes Gefühl.
Außerdem fehlt mir die emotionale Verbindung zu Jane, deren Namen ich nur weiß, weil ich ihn hinterher nachgelesen habe und nicht, weil er mir aus dem Film bekannt war. Wer ist sie? Was treibt sie an? Ist sie nur in dieser Umgebung so wortkarg?
All das fehlte mir sehr, um neben der sachlichen Ebene, auch emotional richtig gepackt zu werden.

‚The Assistant‘ als DVD bei Amazon.de und als Stream bei Prime Video (Affiliate-Links)

Ein deutscher Trailer

Ein englischer Trailer

Dieser Beitrag wurde unter Filme und Serien, Spielfilm abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu The Assistant (Originalversion)

  1. Servetus schreibt:

    I think this is available via one of my streaming services. Will check it out.

    Gefällt mir

  2. Herba schreibt:

    @Servetus: I’m really interested what you think about this!

    Gefällt 1 Person

  3. Michele Marsh schreibt:

    Julia Garner is really hitting the mark now! She was great in Inventing Anna too

    Gefällt mir

  4. Herba schreibt:

    Michele: I think I saw her first in ‚The Americans‘ and she was great in her role. I htink it’ll be intersting to watch her career.

    Gefällt 1 Person

  5. Michele Marsh schreibt:

    Yes The Americans was a great show! I need to rewatch it and she is definitely on the rise

    Gefällt 1 Person

Ich freu mich über Kommentare! Indem Du die Kommentarfunktion hier nutzt, erklärst Du Dich mit der Verarbeitung Deiner angegebenen Daten durch Automatic Inc. sowie den Dienst Gravatar einverstanden.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.