Russischer Hackfleischtopf

Diesen russischen Hackfleischtopf habe ich vor Jahrzehnten bei einem Treffen mit meiner Herzens-Ausbildungsgruppe bei T. im Odenwald gegessen und mich sofort in das Gericht verliebt, weil der Kniff am Ende für mich etwas besonderes war und es einfach lecker schmeckt.
Daher habe ich mir auch gleich das Rezept abgeschrieben und es daheim immer mal wieder nachgekocht. Dann verschwand der Zettel mit dem Rezept irgendwo und auch verschiedene Suchen im Internet konnten nicht helfen.
Aber da laut meiner Mutter unser Haus nichts verliert, tauchte das Rezept vor ein paar Wochen wieder auf und ich konnte endlich mal wieder mein ganz eigenes FAMI-Gedächtnisessen kochen.
(FAMI ist übrigens die Abkürzung für meinen Ausbildungsberuf, muss man sich nicht merken, weil ich mittlerweile eh eine FAWI bin und zweitens auch einfach Bibliothekar reicht 😉 )

Und so geht’s:

2 große Zwiebeln           hacken

2 Esslöffel Öl               erhitzen, Zwiebeln darin dünsten, Hitze erhöhen und

500 Gramm Hackfleisch
(gemischt oder Rind)         anbraten.

1 große Dose Mais,
3 große Paprika,
5 Esslöffel Tomatenpüree,
1/4 Liter Gemüsebrühe und
1 Esslöffel Senf             dazugeben.

Mit mildem Paprikapulver
und Salz               nach Geschmack würzen.

Etwa 15 Minuten bei schwacher Hitze dünsten, dabei häufig umrühren.

1 Becher saure Sahne kurz vor dem Servieren dazugeben und noch einmal umrühren.

Mir schmeckt es mit Reis am besten, man kann den Hackfleischtopf aber auch mit Nudeln oder Brot servieren und einem Salad nach Wahl (bei mir grün oder Feldsalat) dazu reichen. Guten Appetit!

Die hier angegebenen Mengen reichen für etwa 4 Portionen oder ein Resteessen 😉

Dieser Beitrag wurde unter Rezepte abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Russischer Hackfleischtopf

  1. Hariclea schreibt:

    Danke sehr, prima Idee, werde ich definitiv probieren weil ich langsam meine eigenen Idee satt habe und tagliches Kochen verlangt mehr Kreativitat als ich im Moment bringen kann 🙂
    Senf war Uberraschung aber schneckt sicher gut. Muss gebackene und entschalte Paprika verwenden weil mein Vater eine leichte Allergie zur Schale hat. Kann mir vorstellen dass man zB auch Mais gegen Erbsen tauschen kann.. 🙂

    Gefällt mir

  2. Herba schreibt:

    @Hariclea: Der Senf gibt dem Ganzen nochmal eine ganz andere Note und die saure Sahne am Ende liefert das gewisse Etwas 🙂
    Mit dem Gemüse läßt sich sicher experimentieren, einfach mal probieren, was noch so geht – viel Spaß beim Nachkochen!

    Gefällt mir

Ich freu mich über Kommentare! Indem Du die Kommentarfunktion hier nutzt, erklärst Du Dich mit der Verarbeitung Deiner angegebenen Daten durch Automatic Inc. sowie den Dienst Gravatar einverstanden.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.