Die Totenfrau von Edinburgh (Frey & McGray, #5) von Oscar de Muriel

Seit dem Mord an seinen Eltern ist die Wahrsagerin Madame Katerina eine enge Vertraute von Inspector McGray.
Nun ist sie nach einer Seance bei einer reichen Familie die einzige Überlebende und somit auch Hauptverdächtige bei der nachfolgenden Mordermittlung.
Doch McGrac kann sich nicht damit abfinden, dass seine gute Freundin eine Mörderin sein soll und spornt auch Frey zu Höchstleistungen an, um die Wahrheit herauszufinden…

Ich mag die Frey-und-McGray-Krimis ja schon seit dem ersten Band und freue mich immer sehr, wenn ein neuer Fall erscheint.
In ‚Die Totenfrau von Edinburgh‘ wird es so persönlich wie nie, weil mit Madame Katerina eine enge Freundin von McGray unter Mordverdacht gerät.
Und natürlich spielt auch die übersinnliche Komponente, die zu dieser Reihe einfach dazugehört, eine Rolle.
Das Geheimnis hinter den Morden ist wirklich spannend beschrieben und es hat mir viel Spaß gemacht, beim Lesen mitzuverfolgen, wie Frey und McGray auf die Suche nach der Lösung gehen.
Wie immer ist auch dieser Krim von Oscar de Muriel gut und flüssig lesbar geschrieben und auch bei den Eigenheiten der Figuren bleibt sich der Autor treu.
Es wird geflucht und geschimpft, aber auch die Weiterentwicklung der beiden Hauptfiguren kommt dieses Mal nicht zu kurz.
Vor allem Inspektor Frey, der im letzten Fall einiges mitmachen musste, hat sich verändert und bietet McGray nun auch eher mal die Stirn, auch wenn er ihn trotzdem unterstützt.
Außerdem taucht ein enger Verwandter des Engländers auf, wodurch man unweigerlich mehr über Frey erfährt und manche seiner Eigenarten noch besser nachvollziehen kann.
McGray andererseits wird ein wenig milder, auch wenn er Frey nach wie vor oft hänselt und sich in seiner ungehobelten Art nicht einschränken läßt.
Auch ein neuer Vorgesetzter bringt Leben in die Bude, man begegnet aber auch vielen bekannten Figuren wieder.
Der Kriminalfall ist stimmig aufgelöst und am Ende wartet de Muriel mit einem ganz besonderen Knaller auf, durch den Spannung und Unterhaltung für die nächsten Bände gesichert sein dürften.
Ich werde den Beiden auf jeden Fall treu bleiben und freue mich jetzt schon auf das sechste Abenteuer von Frey und McGray, weil ich diese historische Krimiserie einfach unglaublich gern lese.

Die Bände der Reihe in chronologischer Reihenfolge (Affiliate-Links):
Die Schatten von Edinburgh (The strings of murder)
Die Hirschjagd (The Hunt) – eine e-only-Kurzgeschichte, gerade kostenlos zu haben
Der Fluch von Pendle Hill (A fever of the blood)
Die Todesfee der Grindlay Street (A mask of shadows)
Im Bann der Fledermausinsel (Loch of the Dead)
Die Totenfrau von Edinburgh (The darker arts)
The dance of the serpents

Oscar de Muriel bei RandomHouse
Die Homepage des Autors

Dieser Beitrag wurde unter Bücher, Krimi abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Die Totenfrau von Edinburgh (Frey & McGray, #5) von Oscar de Muriel

  1. Servetus schreibt:

    Had not heard of these but I’ve ordered the first one from the library now.

    Gefällt mir

  2. Herba schreibt:

    @Servetus: I have always a lot of fun reading this. The posh englishman Frey with the crude scot McGray who swears like the devil is great 🙂

    Gefällt 1 Person

  3. Pingback: Krimis und ich | Unkraut vergeht nicht….oder doch?

Ich freu mich über Kommentare! Indem Du die Kommentarfunktion hier nutzt, erklärst Du Dich mit der Verarbeitung Deiner angegebenen Daten durch Automatic Inc. sowie den Dienst Gravatar einverstanden.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.