Bild des Tages zur Middle-Earth-Rewatch: Der Hobbit

Meine Hobbit-BluRay’s

Ich hatte schon länger vor, mal wieder nach Mittelerde zurückzukehren und mir alle sechs Filme hintereinander anzuschauen, was ich bisher noch nie getan habe. Am besten auf Englisch.
Aber da meine Mutter nach unserer Harry-Potter-Watch selbst vorgeschlagen hat, mal alle Mittelerde-Filme zusammen zu schauen – ich war ganz geplättet, weil sie sich bisher immer geweigert hatte HdR zu kucken – muss das mit der OV warten.
Aber die Rewatch stand und eigentlich gibt’s keinen besseren Zeitpunkt dafür als Weihnachten.

Ich bin ehrlich, ich habe alle sechs Filme schon ewig nicht mehr gesehen. Obwohl ich sie alle mag. Ja, auch die Hobbit-Filme, die viele doof finden.
HdR hat mich nie so zum Heulen gebracht, wie der letzte Teil des Hobbits und vermutlich ist das auch der Grund, dass ich sie schon lange nicht mehr gesehen habe.
Heulen ist nämlich nicht immer eine gute Sache. Denn wenn man in manchen Zeiten damit anfängt, hört man vielleicht nicht mehr auf. Aber jetzt war es Zeit die PSP, die ich rein als BluRay-Player und extra für den Hobit gekauft habe, hervorzukramen, Kerzen anzuzünden, nen Pott Tee zu kochen, nochmal aufs Klo zu gehen 😉 und dann zusammen mit Bilbo Mittelerde zu besuchen.

Meine Mutter kennt alle drei Teile aus dem Kino und liebt vor allem den Hobbit und Gollum sehr. Ich kannte zumindest von den ersten beiden Teilen auch schon die langen Versionen und war gespannt auf den langen dritten Teil, den ich bisher wegen der Beerdigungsszene gemieden hatte…

Gestern, bei Teil Eins und Zwei habe ich gemerkt, dass ich die Filme immer noch mag, trotz einiger kleiner Längen. Ich liebe den Humor, die bunte Welt, die Peter Jackson nach Tolkiens Buch erschaffen hat und die Wesen, die diese Welt bevölkern oder zumindest viele davon.

Heute war dann Teil Drei an der Reihe. Ich kann nicht jede Szene, die neu hinzugekommen ist, sicher identifizieren, aber die ein oder andere kommt mir so gar nicht bekannt vor, also gehe ich davon aus, dass ich doch das meiste für mich Neue identifiziert habe.
Und ich muss sagen, dass ich die lange Version insgesamt runder finde. Ja, es gibt nun noch mehr Gemetzel, aber die Szenen, die in der Kinoversion fehlen, bieten mir doch mehr Hintergrundinfos zur Story und wieso die Beerdigungsszene nicht ins Kino durfte, werde ich wohl nie verstehen!

Am Ende sind jedenfalls sowohl bei mir, als auch bei meiner Mutter Tränen geflossen…Thorins Tod wird vermutlich immer einer der Leinwandtode bleiben, die ich nicht verwinden kann, auch wenn ich sie schon so oft gesehen habe.

Außerdem hat mir BotFA wieder ins Gedächtnis gerufen, wie großartig Richard Armitage als Thorin spielt – ohne seine Kollegen irgendwie schlecht machen zu wollen, die alle grßtenteils abliefern. Aber eben keiner so wie er!

Mehr kann und will ich gerade gar nicht dazu sagen…

Three down, three to go….

Meine Tweets zu der Rewatch kann man hier nachlesen.

Meine ausfühlichen Posts zu den Kinoversionen der drei Filme:
Der Hobbit 1 – Eine unerwartete Reise
Der Hobbit 2 – Smaugs Einöde
Der Hobbit 3 – Die Schlacht der fünf Heere

Dieser Beitrag wurde unter Filme und Serien, Spielfilm abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten zu Bild des Tages zur Middle-Earth-Rewatch: Der Hobbit

  1. Servetus schreibt:

    I can strongly identify with your position about crying — I keep saying to myself, don’t cry now, don’t cry now. There’ll be time later. There will be a reckoning someday, though, of which I am increasingly leery / nervous.

    I think that death scene is definitely among the highlights of Armitage’s work so far. He was great in this role (prostheses notwithstanding) and so expressive.

    I liked all of the EE pieces that fleshed out the dwarves more. My two favorites are Balin on the war cart, killing orcs and saying he was getting too old for this, and Bifur’s reaction to losing the axe in his forehead.

    I think to some extent PJ was trying to cut the thing down just in order not to create the longest film of all time, but also that there were plotlines that had to be resolved that were not that important to me (e.g., I did not understand why Kili and Tauriel needed to have a romantic plotline in TDOS in the first place, but once they had one, of course it was going to add time to BOTFA) and things necessary to setting up the HdR films, as PJ thought of this as a six-film series. I hope that in a while viewers will be able to see the Hobbit films in that light and a fairer assessment of them will emerge. I agree with you that PJ does a good job of showing us Tolkien’s humor in all of them, although it adds „unnecessary“ minutes, and I hope that will be clearer from the perspective of time.

    Gefällt mir

  2. Pingback: Medienjournal: Media Monday #496 | Unkraut vergeht nicht….oder doch?

  3. Wortman schreibt:

    Was mir im dritten Teil an der Extendent so gut gefällt ist die große Schlacht. Sie läuft ganz anders ab als in der Kinoversion. Die Zwergen – Reiter und die Katapulte hätten der Kinoversion auch gut getan.

    Gefällt 1 Person

  4. Herba schreibt:

    @Servetus: I know the feeling and can only say: don’t wait to long. A good cry makes some things better.

    YES on both counts! And here we go again: I feel sad for the (lacking?) influence on his career (I know, I sound like a broken record, but this really occupies my thoughts)

    Both scenes were hilarious and I was glad some of the dwarves got a bit more screentime in this.

    I have to say I would have been happy without Tauriel in the story altogether, too little females or not.
    And I am with PJ on this, think of this as a six parter and am always amazed how critical people are about The Hobbit. It sure might not have the depth or epic proportain than LotR could offer but for me it’s still an really watchable (and lovable) production.

    Gefällt 1 Person

  5. Herba schreibt:

    @Wortman: Ja, definitiv. Da sieht man nochmal, wie ‚zauberhaft‘ und tapfer die Zwerge eigentlich sind

    Gefällt 1 Person

  6. Wortman schreibt:

    Das sind sie – zumindest, was das Kämpfen angeht.

    Gefällt 1 Person

  7. Esther schreibt:

    Schön, dass es Deiner Mutter gefallen hat! Ich mag sowieso von all den Filmen alle Extended Editions am Liebsten. Ja, die sind lang, aber trotzdem für mich besser weil sie etwas mehr Hintergrund und Tiefgang bieten. Wir kommen hier jetzt nicht zu einem Wiedersehen mit Hobbit und Lord of the Rings, werden es aber bestimmt irgendwann auch mal wieder machen. 🙂

    Gefällt mir

  8. Herba schreibt:

    @Esther: Ja, das mag ich an den EEs auch viel lieber, als an den Kinofassungen.

    Gefällt 1 Person

  9. Pingback: Bild des Tages zur Middle-Earth-Rewatch: Herr der Ringe | Unkraut vergeht nicht….oder doch?

Ich freu mich über Kommentare! Indem Du die Kommentarfunktion hier nutzt, erklärst Du Dich mit der Verarbeitung Deiner angegebenen Daten durch Automatic Inc. sowie den Dienst Gravatar einverstanden.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.