Herbas Gesellschaftsspiel-Historie

Unser aktuelles Thema für das kreative Blogprojekt ist ‚Mach was…mit einem Spiel!‘.

Dieses Thema hat mich dazu inspiriert darüber nachzudenken, welche Spiele mich bisher durch mein Leben begleitet haben.

Das erste Spiel, das mir dazu eingefallen ist, dürfte einer DER deutschen Brettspiel-Klassiker sein und zwar ‚Mensch ärgere dich nicht‚.
Dieses Spiel spiele ich wirklich schon mein ganzes Leben lang immer mal wieder und es macht immer noch Spaß, vor allem, wenn man es mit Leuten spielt, die sich ernsthaft darüber aufregen, wenn sie verlieren :mrgreen:

Mein erstes ganz eigenes Spiel dürfte eine wunderbare ‚Mikado‚-Ausgabe aus Holz gewesen sein, die mir meine Mutter geschenkt hat, als ich als spätes Kindergarten- oder frühes Grundschulkind krank daheim bleiben musste.

Ebenfalls aus dieser Zeit sind mir exzessive Pausenbeschäftigungen mit Gummitwist oder Hickelsches (=Hüpfkasten) auf dem Schulhof in Erinnerung, auch wenn ich mich auf Anhieb an keinen einzigen Reim dazu erinnern kann.

Ewig nicht mehr gespielt habe ich Verstecken, Cluedo, Das verrückte Labyrinth und Monopoly – tolle Brettspiele, die mich auch sehr sehr lange begleitet haben.

Irgendwann kamen dann die ersten elektronischen Spiele auf und ich kann mich an ausgedehnte Tetris– und Super-Mario-Orgien erinnern, die wir mit zwei miteinander verbundenen Game Boys gegeneinander gespielt haben.

Einige amüsante Erinnerungen habe ich auch an ausgiebige ‚Stadt-Land-Fluss‚-Runden, die Kinder und Erwachsene gemeinsam bei meinen Großeltern gespielt haben.
Vor allem einer meiner Onkel erfand immer irgendwelche tollen Worte und stritt sich dann ewig mit den anderen Mitspielern, dass das nicht erfunden, sondern wahr war und dann unter großem Hallo im Lexikon nachgeschlagen wurde.

Während meiner Ausbildung spielten wir zum Zeitvertreib während langweiliger EDV-Schulstunden oder uninteressanten Einheiten im Betrieb ‚Minesweeper‚ oder ‚Bubbleshooter‚.

Und seit die Kinder meiner Schwester zur Familie gehören, ist das meistgenutzte SPiel in unsrem Mehrgenerationenhaus vermutlich ‚Uno‚, bei dem selbst mein Papa immer mitspielte und sich gespielt ärgerte, wenn er mal wieder gegen seine Enkelin verloren hatte.

Die Kids, die mittlerweile Teenies sind, spielen mittlerweile lieber mit Handy oder Spielekonsole, was so gar nicht mein Ding ist, aber ab und an werden doch mal die alten Spiele aus dem Keller hervorgekramt und unter großem Hallo für einen Nachmittag oder Abend gespielt.
Und das bringt nicht nur immer noch viel Spaß und Gelächter, sondern jedes Mal auch eine ganze Fülle voller Erinnerungen…
Und jetzt würde ich gerade am liebsten unser Monopoly suchen und mir mit meiner Schwester einer unserer tagelangen Spielsession liefern – hach ja, DAS waren noch Zeiten!

Embed from Getty Images
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

15 Antworten zu Herbas Gesellschaftsspiel-Historie

  1. monisertel schreibt:

    Es ist so schön, wenn sich mit den Spielen so viele gute Erinnerungen verbinden….
    Wir haben auch oft „Spiel des Lebens“ und „Trivial Pursuit“ und dann natürlich Rommé und „66“ gespielt.
    liebe Sonntagsgrüße
    moni

    Gefällt 1 Person

  2. Die Pö schreibt:

    Und habt ihr das Monopoly noch rausgeholt?

    Gefällt 1 Person

  3. Filmschrott schreibt:

    Ich und ein paar Kumpels treffen uns 1-2 mal im Jahr (meist zwischen Weihnachten und Neujahr) und spielen Risiko. Ist immer ein großer Spaß, vor allem weil ich und mein bester Freund alle mit unseren ausschweifenden taktischen und strategischen Besprechungen in den Wahnsinn treiben, die erstens auf absolutem Halbwissen beruhen und zweitens so gut wie nie zum Erfolg führen.

    Gefällt 1 Person

  4. nellindreams schreibt:

    Danke für Deine Spielhistorie, Herba! Vieles kommt mir sehr bekannt vor und mein Beitrag mag ähnlich klingen… Ich habe mich ehrlich gesagt diesmal etwas schwer getan, wollte eigentlich noch eine Geschichte schreiben, aber die Zeit hat nicht gereicht. „Hickelsches“ klingt in meinem Ursprungsdialekt genauso. 🙂 Danke für das Thema!
    Mein Beitrag ist übrigens hier: https://nellindreams.wordpress.com/2020/02/02/mach-was-55-mit-einem-spiel/

    Liken

  5. Herba schreibt:

    @Moni: Rommé wurde hier auch öfter gespielt 🙂
    Liebe Grüße zurück!

    Liken

  6. Herba schreibt:

    @Pö: Ehrlich gesagt habe ich es nicht gefunden. Es war nicht bei den anderen Brettspielen und mir fehlte dann die Lust zu einer weiteren Razzia. Aber irgendwo ist es sicher noch, das Haus verliert nichts 😉

    Liken

  7. Herba schreibt:

    @Filmschrott: Irgendwie kann ich mir das ziemlich gut vorstellen :mrgreen:

    Gefällt 1 Person

  8. Herba schreibt:

    @Nell: Ich wollte eigentlich auch eine Geschichte schreiben, aber manchmal fehlt einfach Zeit und die entsprechende Inspiration. Danke fürs Mitmachen!

    Gefällt 1 Person

  9. Pingback: Gemeinschaftsblogprojekt ‘Mach was!’ – Ergebnis #55 und neues Thema | Unkraut vergeht nicht….oder doch?

  10. Michele Marsh schreibt:

    Herba Uno has become my nieces go to game now there is even a version that shoots the cards out of a cannon or something
    We grew up with Monopoly and Life. I remember Risk too
    Such a lovely post as always and a wonderful trip for me down my childhood memory lane 😘❤️

    Liken

  11. Herba schreibt:

    @Michele: Cards out o a cannon? I am definitely too old for that *lol*

    Liken

  12. Michele Marsh schreibt:

    Herba me too! The twins looked at my quizzical face like Aunt Michele get with the program!!😂😉

    Liken

  13. Herba schreibt:

    @Michele Ah well, the kids need to learn to bear with their aunts 😉

    Gefällt 1 Person

  14. Michele Marsh schreibt:

    Herba yes they do!!

    Gefällt 1 Person

Ich freu mich über Kommentare! Indem Du die Kommentarfunktion hier nutzt, erklärst Du Dich mit der Verarbeitung Deiner angegebenen Daten durch Automatic Inc. sowie den Dienst Gravatar einverstanden.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.