Catch-22

Captain John ‚JoJo‘ Yossarian (Christopher Abbott) ist Kanonenschütze an Bord einer B-25 der Army Air Force. Der Achtundzwanzigjährige dient im 2. Weltkrieg und ist auf der kleinen italienischen Insel Pianosa im Mittelmeer stationiert.
Jojo steigert sich in den Gedanken hinein, dass tausende Menschen ihn umbringen wollen. Entweder direkt, indem sie sein Flugzeug beschießen oder indirekt, indem sie ihn Kriegseinsätze fliegen lassen.
Der junge Mann versucht krampfhaft endlich nach Hause und in Sicherheit zu kommen, doch da gibt es seine Vorgesetzten (George Clooney, Kyle Chandler), die ihm ständig einen Strich durch die Rechnung machen.
Und diese vermaledeite bürokratische Regel ‚Catch-22’…

Wenn ein Soldat sich Sorgen um seine Sicherheit macht, ist das das Anzeichen, dass er rational denkt und auf keinen Fall verrückt sein kann.
Also ist er weiterhin dienstfähig. Wenn ein Soldat jedoch weiterhin auf gefährliche Einsätze geht, macht ihn das zu einem Verrückten, aber sobald er deswegen darum bietet, nicht mehr auf diese Einätze gehen zu müssen, wird das als ein Zeichen von Normalität/Rationalität gesehen und er bleibt dienstfähig.
Ein echter Teufelskreis und die Definition von ‚Catch-22‘.
Klingt irre?
Ist es auch und der Dreh- und Angelpunkt der sechsteiligen Miniserie, bei der unter anderem George Clooney Regie geführt und auch schauspielerisch tätig geworden ist.
Und der Clooney Schorsch ist auch der Grund, dass ich mir die Serie angeschaut habe, ohne die Romanvorlage zu kennen oder mich vorher groß damit zu beschäftigen, auch wenn ich kein wirklicher Fan von ihm bin.
Die ersten beiden Folgen haben es mir nicht leicht gemacht, in die Geschichte hineinzukommen.
Ich wußte ja vorher überhaupt nicht, was mich erwartet und fand das Ganze absolut absurd – was natürlich gewollt ist.
Aber je absurder das Ganze wird, desto gefesselter war ich.
Und spätestens als die Figur, die Major Major Major (Lewis Pullman) heißt, auftaucht, wegen eines Versehens zu einer Besprechung hochrangiger Militärs eingeladen und dann kurzerhand zum Major befördert wird, damit der Fehler nicht auffällt (somit heißt der Gute nun Major Major Major Major), war klar: diese Serie schaue ich definitiv zu Ende.
Der Look der Serie ist sehr hell und freundlich und relativ unblutig, für eine Produktion, die im 2. Weltkrieg an der Front spielt. Das Ganze wirkte trotzdem sehr stimmig und hat mir gut gefallen.
Und die Schauspieler fand ich allesamt großartig.
Abbott spielt Jojo oft mit so viel ernster Entrüstung, rutscht dann mühelos in Verzweiflung, Zorn und auch Trauer und wirkte dabei auf mich immer glaubhaft. Er ist eine sympathische Hauptfigur, obwohl seine Drückebergerei eigentlich nicht unbedingt positiv zu werten ist.
Die anderen jungen Schauspieler sorgen für viel amüsante Situationskomik und machen ihre Sache genauso gut, wie die altgedienten Hasen Clooney, Chandler und Hugh Laurie.
Insgesamt war ‚Catch-22‘ für mich absolut sehenswert, ich habe mich gut unterhalten, mich aber zugegebenermassen stellenweise auch schlecht gefühlt, weil ich an manchen Stellen lachen mußte und würde die Miniserie auf jeden Fall weiterempfehlen.

‚Catch-22‘ bei Amazon Video (Affilate-Link)
Die Serie im deutschen Fernsehen – Termine

Ein englischer Trailer (verrät meiner Meinung nach ein bißchen viel)

Ein deutscher Trailer (verrät meiner Meinung nach ein bißchen viel)

Dieser Beitrag wurde unter Filme und Serien, TV-Serie abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Antworten zu Catch-22

  1. Servetus schreibt:

    I read the novel at university in a course called „Politics and Literature.“ Even then the whole thing was a bit too macho/masculine for me.

    Liken

  2. Herba schreibt:

    @Servetus: I am not sure I would have enjoyed the novel but for me the tv show was hilarious at times and weird and frightening

    Gefällt 1 Person

  3. Michele Marsh schreibt:

    Herba, so glad that you liked it. I like Clooney in bits and pieces and Hugh Laurie is always entertaining. Abbott has come a long way from his Girls stint…
    Thank you for the entertaining review!!

    Liken

  4. Herba schreibt:

    @Michele: I didn’t know Abbott at all, but I liked him in that role.

    Liken

  5. Michele Marsh schreibt:

    Herba, I basically know him from HBO Girls series where he played Allison Williams bf for 2 seasons. Then came back for a guest spot I think S5. He was also in the movie Criminal Activities w/ Dan Stevens and John Travolta and was not bad

    Liken

  6. Herba schreibt:

    @Michele: Mmmh, I think I saw the Stevens-Travolta-movie but can’t remember the movie or Abbott for that matter. Ah well, I am getting old 🙂

    Liken

  7. Michele Marsh schreibt:

    Herba, nahhh not at all. I would never have seen the movie if it weren’t for a friend in the fandom.. I did like it though quite a bit.. clever..

    Liken

  8. Herba schreibt:

    @Michele: Dan Stevens is always worth seeing :mrgreen:

    Gefällt 1 Person

  9. Michele Marsh schreibt:

    Herba, well you just made our mutual friends day with that statement!! He was good in that movie!!

    Liken

  10. Herba schreibt:

    @Michele: *lol* Glad I could be of service!

    Gefällt 1 Person

  11. Michele Marsh schreibt:

    Herba you always rock!! True gem in my book!!😘❤️🌺🌹

    Gefällt 1 Person

Ich freu mich über Kommentare! Indem Du die Kommentarfunktion hier nutzt, erklärst Du Dich mit der Verarbeitung Deiner angegebenen Daten durch Automatic Inc. sowie den Dienst Gravatar einverstanden.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.