Hunter Killer

Die USS Tampa Bay, ein amerikanisches U-Boot verfolgt ein russisches U-Boot, als dieses durch eine Explosion plötzlich versenkt wird.
Dann wird auch die Tampa Bay von einem Torpedo getroffen und versenkt.
Um den Vorfall zu untersuchen wird der neu ernannte und unorthodox agierende Kapitän Joe Glass (Gerard Butler) mit seinem U-Boot USS Arkansas ins nördliche Eismeer geschickt.
Zur gleichen Zeit wird nach ungewöhnlichen Aktivitäten an einer russischen Marinebasis ein SEAL-Team unter der Leitung von Bill Beaman (Toby Stephens) an Land abgesetzt, um die Situation zu beobachten.
Als dann der russische Präsident (Alexander Diachenko) von einem seiner Minister entmachtet und entführt wird, scheint der dritte Weltkrieg kaum abwendbar…

Wie man sieht, bin ich immer noch auf dem ‚Leichte-Unterhaltung/Popcorn-Kino‘-Trip mit Action und ohne viel Nachdenken.
Aufmerksam geworden bin ich auf den U-Boot-Streifen wegen Butler, Stephens und Gary Oldman (der spielt allerdings nur eine kleine Arschloch-Rolle) und Geld hätte ich für’s Anschauen auch nicht ausgegeben.
Aber da ein Freund die DVD sein Eigen nennt und sie mir leihweise überlassen hat, weil er es so lustig fand, dass ich mir freiwillig einen U-Boot-Film anschaue, bin ich in den Genuss gekommen.
Gedanklich am meisten hat mich die Frage beschäftigt, wieso für eine amerikanische Produktion gleich drei Briten für mehr oder weniger große/wichtige amerikanische Rollen gecasted wurden.
Eine Antwort habe ich keine gefunden, darf aber vermelden, dass alle Drei den amerikanischen Akzent für meine ungeschulten Ohren ganz gut hinbekommen haben. Von daher gibt es an dieser Front wenig zu meckern.
Schauspielerisch wird hier vermutlich niemand groß gefordert und alle machen ihre Sache so weit ich das sehen kann gut. Natürlich habe ich keine Ahnung, ob ein echter Marine-Soldat das auch so sehen würde, aber für mich als Laie war es okay.
Und überhaupt:
Butler bekommt ziemlich früh den Stempel ‚War nicht in Annapolis‘ (ich nehme mal an, dass das sowas wie das Harvard der U-Boot-Menschen ist, ohne das weiter recherchiert zu haben) und hat somit quasi einen Freifahrtschein für alles, was er im Lauf des Films noch anstellen wird.
Stephens hat dafür den Stempel ‚herausragender SEAL, aber etwas durchgeknallt‘ verpaßt bekommen und darf sowieso eher mit Gestik und Mimik als mit dem Mund sprechen.
Na ja, und das Schild auf dem ‚Ober-Arsch‘ steht, klebt gut sichtbar auf Oldman’s Uniform, also gibt es da auch wenig Spielraum für Missverständnisse.
Der russische Minister (Mikhail Gorevoy), der mal eben die Macht an sich reißen will, glänzt durch seinen leicht irren und machthungrigen Blick, die Quotenfreu des Films (Linda Cardellini) hat den Durchblick, die nötigen Nerven und im guten Offizier in der Kommandozentrale (Common) einen anständigen Verbündeten, der hoffentlich die Präsidentin der Vereinigten Staaten (Caroline Goodall) beizeiten vor Dummheiten bewahren wird.
Damit sind so weit alle Unklarheiten beseitigt und der Zuschauer kann sich auf das Geschehen konzentrieren, das visuell sehr ansprechend inszeniert ist.
Die Actionszenen sind ebenfalls ganz nett, ohne den Zuschauer damit zu erschlagen. Blut fließt natürlich ebenfalls, aber auch das wird eher sparsam eingesetzt und so fand ich eigentlich die Balance zwischen Handlung und Action ganz gelungen.
Pathos muss es in so einem Streifen natürlich auch geben, aber ich fand, dass damit – für einen amerikanischen Film – eher sparsam umgegangen wurde und als dann auch noch ein paar Russen anständig sein durften, war ich quasi wunschlos glücklich.
Dass die beiden amerikanischen Hauptfiguren heldenhaft und komplett selbstlos den Tag retten, ist aber schon selbstverständlich, oder?!
Dass klingt beim nochmaligen Drüberlesen jetzt vielleicht alles eine Spur ironischer, als ich es wirklich meine, denn zu meiner eigenen Überraschung hat mich ‚Hunter Killer‘ erstaunlich gut unterhalten.
Ich konnte quasi keine Längen feststellen, habe wunderbar mitgefiebert, stellenweise überlegt woher ich das eine oder andere Gesicht kenne und trotzdem noch genug von der Handlung mitbekommen, um nicht den Faden zu verlieren und konnte nach knapp zwei Stunden das Prädikat ‚ansprechendes Popcornkino‘ verleihen.
Also genau das, was ich im Vorfeld haben wollte!

‚Hunter Killer‘ bei Amazon.de und Amazon Video (Affiliate-Links)

Ein englischer Trailer

Ein deutscher Trailer

Dieser Beitrag wurde unter Filme und Serien, Spielfilm abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

12 Antworten zu Hunter Killer

  1. Michele Marsh schreibt:

    Herba, my eyes jumped to Caroline Goodall as the POTUS yes!! Any idea what her new written move is about?

    Gefällt mir

  2. monisertel schreibt:

    Hallo Herba,
    der Trailer ist wirklich spannend, auch wenn wir schon vieles, sehr vieles gesehen haben unter dem Motto „was wäre, wenn Krieg wäre…“. Dazu Deine Rezension…..jetzt bin ich neugierig!
    Lieben Gruß
    moni

    Gefällt mir

  3. Herba schreibt:

    @Michele: She has only a tiny part in this, not worth watching for her only.
    The movie RA tweeted about? I think it’s a thriller based on a novel from a british author about a woman who is a suspect in her son’s murder

    Gefällt mir

  4. Herba schreibt:

    @Moni: Freut mich, wenn ich dich neugierig machen konnte!

    Ich habe noch eine kleine Bitte: Könntest Du bitte meinen Bloggernamen benutzen?! Ich habe mich aus verschiedenen Gründen für ein Pseudonym beim Bloggen entschieden. Natürlich kann man leicht meinen richtigen Namen herausfinden, aber mir ist es lieber, wenn er nicht in den Kommentaren auftaucht.

    Vielen Dank und viele Grüße zurück!
    Herba

    Gefällt mir

  5. Michele Marsh schreibt:

    Herba, actually his tweeted one sounds really good. yeah I like Gerard and I am happy that you liked it for what is was but nahhh I think I would pass. I am happy though Caro is so busy and I hope her film does really well.

    Gefällt mir

  6. Herba schreibt:

    @Michele: I wish her well, but to be honest it doesn’t sound like a movie I want to watch

    Gefällt mir

  7. Carly Quinn schreibt:

    It looks like you loved it!! You better!! This is one of my favorite Gerry movies to come out recently. I need more of him.

    Gefällt mir

  8. Herba schreibt:

    @Carly: Well, I really liked it but love might a bit much 🙂
    It sure was good entertainment and Butler did his art very well.

    Gefällt 1 Person

  9. Carly Quinn schreibt:

    Good enough🥰

    Gefällt mir

  10. Herba schreibt:

    @Carly: You know what I would love? Another movie like ‚The Ugly Truth‘. I really enjoyed him in that too!

    Gefällt 1 Person

  11. Carly Quinn schreibt:

    Yes, I really loved Mike too. Despite reviews, I thought the movie made some very good points about men and women. And of course, Gerry Butler.

    Gefällt mir

  12. Herba schreibt:

    @Carly: I wish they would more like that movie nowadays!

    Gefällt 1 Person

Ich freu mich über Kommentare! Indem Du die Kommentarfunktion hier nutzt, erklärst Du Dich mit der Verarbeitung Deiner angegebenen Daten durch Automatic Inc. sowie den Dienst Gravatar einverstanden.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.