BBC’s „The Replacement“

Ellen (Morven Christie) ist eine erfolgreiche Architektin, die in der Firma ihrer besten Freundin arbeitet und gerade ein großes Projekt betreut, als sie schwanger wird.
Obwohl Ellen keine lange Babypause einlegen will, wird eine Vertretung für sie eingestellt. Paula (Vicky McClure), die wegen der Betreuung ihrer Tochter lange nur Teilzeit gearbeitet hat, scheint die perfekte Kandidatin zu sein.
Doch schon bald kommen Ellen Zweifel am Charakter und an den Motiven Paulas.
Doch weder ihre Chefs Kay (Neve McIntosh) und David (Dougray Scott), noch die Kollegen, noch ihr Ehemann Ian (Richard Rankin) scheinen etwas zu bemerken und so gerät Ellen immer mehr ins Abseits…

‚The Replacement‘ ist eine dieser englischen Miniserien, um die ich ewig herum geschlichen bin.
Die Castliste hat mich von Anfang an voll überzeugt, aber für das Thema muss ich in Stimmung sein und so hat es die BBC-Produktion erst jetzt auf meine aktuelle Watch-Liste geschafft.
Die Geschichte wird aus Sicht der sympathischen Ellen erzählt und so sah ich ziemlich früh, was sie auch sah, nämlich in Paula eine Frau, die sich zwar absolut nett, aber eben auch übergriffig verhält und die, scheinbar unabsichtlich, Ellen im Büro aus dem Arbeitsalltag drängt.
Paula, großartig gespielt von McCluer, hat für alles eine gute Erklärung und Ellens Umfeld ist nur zu schnell dazu bereit, Ellen zum hormonell-hysterischen Weibchen zu erklären, die auf Grund ihrer Schwangerschaft langsam den Blick für die Realität verliert und wegen ihrer Angst, ersetzt zu werden der armen, armen Paula das Leben schwer macht.
Natürlich verhält sich Ellen auch nicht immer sehr clever und wirkt im Verlauf der Geschichte stellenweise wirklich ein wenig besessen.
Aber sie folgt ihrem Bauchgefühl und kann nur von ihrer Schwester Rianne (Sarah MacRae) wirklich Unterstützung erwarten, was schon ein wenig traurig ist.
Natürlich dreht sich die Spiralle durch die Unnachgibigkeit von beiden Frauen immer weiter und steuert auf einen großen Showdown zu, der durchaus spannend inszeniert war.
Morven Christie hat mich als Ellen wirklich beeindruckt, weil sie eine ganze Palette an Emotionen über die drei Folgen zeigen kann und das wirklich gut macht.
Der restliche Cast passt wunderbar zusammen und spielt insgesamt auf gutem Niveau.
Visuell ist die Geschichte relativ stylisch inszeniert, übertreibt es aber auch nicht mit dem Hochglanz und bietet so ein stimmiges Bild.
Da die Geschichte in Schottland spielt, habe ich mich natürlich ganz besonders über die schottischen Akzente in der Originalfassung gefreut, vor allem Dougray Scott war hier eine echte Überraschung!
Insgesamt halte ich ‚The Replacement‘ für gute Fernsehunterhaltung, die bei mir allerdings stellenweise ein paar wunde Punkte berührt hat, weil ich es auch schon erlebt habe, dass jemand, der neu in ein Umfeld kommt, Unwahrheiten verbreitet, die unhinterfragt für bahre Münze genommen werden und man sich plötzlich fragt, wieso manche Nachbarn nicht mehr grüßen und ähnliches (ich weiß, ich weiß, zu viel Projektion, aber ich konnte diese Gedanken/Vergleiche beim Anschauen nicht abstellen).

‚The Replacement‘ beim Sony Channel
‚The Replacement‘ bei der BBC
Die Serie im deutschen Fernsehen – Termine
‚The Replacement‘ bei Amazon Video (Affiliate-Link)

Dieser Beitrag wurde unter Filme und Serien, TV-Serie abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu BBC’s „The Replacement“

  1. Michele Marsh schreibt:

    Herba, I am sure that this situation rings true in many work places. Never know who a person truly is or their motives in a work place (I found this out a few years ago). This sounds really interesting (I know I say that about all your selections ) and I just saw Vicky McClure in the S1 of Line Of Duty. I’ve never heard of Morven Christie. Dougray Scott I remember from MI movie with that Cruise guy…. DS is Scottish I believe.

    Liken

  2. noch1glaswein schreibt:

    Klingt interessant, habs mir mal aufgeschrieben.

    Liken

  3. Herba schreibt:

    @Michele: I think ‚Line fo Duty‘ was McClure’s big break, but she really deserves it.
    CHristie I saw first in Case Histories with Jason Isaacs, where she guest-stared.
    Yes, Scott is scottish bu till now I only saw him dubbed or without his scottish accent

    Liken

  4. Herba schreibt:

    @noch1glaswein: kann nie schaden 🙂

    Gefällt 1 Person

  5. Michele Marsh schreibt:

    Herba, ah I thought DS had a Scot accent in that MI movie where Benjamin Button Cruise takes off that mask disguise but that was a long time ago!! He’s married to Claire Forlani I think or was. I’m so shallow sorry I associate the actor to who they are married to or dating.

    Liken

  6. Herba schreibt:

    @Michele: I never saw that one as origonal version only german dubbed, so I can’t say, but I am sure you’re right.
    Yes, he is married to Forlani, she is his second wife, they have adopted a son together 🙂

    Gefällt 1 Person

  7. Michele Marsh schreibt:

    ah thanks. Yur blog is always educational and enlightening to me in so many areas. Forget Google and Wikipedia. I come here instead! Naturlich!!

    Liken

  8. Herba schreibt:

    @Michele: I’ll do my very best 🙂

    Liken

Ich freu mich über Kommentare! Indem Du die Kommentarfunktion hier nutzt, erklärst Du Dich mit der Verarbeitung Deiner angegebenen Daten durch Automatic Inc. sowie den Dienst Gravatar einverstanden.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.