Ein gutes Omen von Terry Pratchett und Neil Gaiman

Als in einer dunklen und stürmischen Nacht in England der Antichrist geboren wird, soll das Kind eigentlich vom Engel Erziraphael und Dämon Crowley zum Höllenfürsten erzogen werden, bis der Weltuntergang vor der Tür steht.
Doch weil eine übereifrige Nonne zwei Babies vertauscht, müssen Erziraphael und Crowley kurz vorm Weltuntergang das richtige Kind, das nun vollkommen unvorbereitet ist, erst finden.
Währenddessen stehen schon die vier Reiter der Apokalypse vor der Tür…

Wenn ich ehrlich bin, wäre ‚Ein gutes Omen‘ ohne die Serienadaption, die demnächst veröffentlicht wird, eher nicht auf meiner Wunschliste gelandet, auch wenn ich mir schon lange vorgenommen hatte, mal etwas von Neil Gaiman und Terry Pratchett zu lesen.
Die beiden Autoren scheinen sich sowohl vom Schreibstil als auch vom Humor sehr gut zu ergänzen und vor allem der Humor macht das Buch zu etwas ganz besonderem.
Der Schreibstil hat es mir allerdings nicht leicht gemacht, genau wie die vielen Fußnoten, die zwar amüsante Ergänzungen bilden, meinen Lesefluss aber immer wieder gestört haben.
Engel Erziraphael und Dämon Crowley sind sympathische Hauptfiguren, über die ich stellenweise wirklich sehr gelacht habe und ich freue mich schon sehr auf Michael Sheen und David Tennant, die die Beiden in der Serie verkörpern.
Auch die vorkommende Hexe und die Hexenjäger sind amüsante Ergänzungen bei dieser verrückten Geschichte und vor allem der ältere Hexenjäger mit seinen strikten Moralvorstellungen und dem etwas schlichten Weltbild, fand ich wirklich köstlich.
Mal eben den Weltuntergang einzuleiten beziehungsweise ihn zu verhindern als Prämisse der Geschichte fand ich sehr gelungen und auch die Bündnisse, die hier geschlossen werden, fand ich spannend.
England als Schauplatz fällt nicht weiter ins Gewicht, macht aber natürlich für zwei englische Autoren durchaus Sinn und spiegelt sich meiner Meinung nach auch im leicht schrägen Humor der Geschichte wieder.
Das erste Drittel des Buchs hatte fü mich enige Längen, aber man sollte auf keinen Fall aufgeben und dranbleiben, dann wird man mit einer wunderbaren Fantasygeschichte belohnt.
Insgesamt hat mir ‚Ein gutes Omen‘ unterhaltsame Lesestunden beschert und ich kann nun besser nachvollziehen, wieso Pratchett und Gaiman so eine große Fangemeinde haben.

‚Ein gutes Omen‘ und die beiden Autoren beim Piper Verlag
Die Homepage von Neil Gaiman
Die Homepage von Terry Pratchett’s Büchern
‚Good Omens‘ bei Amazon Video (ab 31.5.2019, Affiliate-Link)

Dieser Beitrag wurde unter Bücher, Fantasy abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

25 Antworten zu Ein gutes Omen von Terry Pratchett und Neil Gaiman

  1. Guylty schreibt:

    Wow, Gaiman ist Engländer? Das war mir gar nicht bewusst, dachte immer, der ist Ami. Habe gerade kürzlich zum ersten Mal bewusst etwas von ihm „geleshört“ – Neverwhere (als Audiobook). Hat mir sehr gut gefallen. Mit Pratchetts Discworld war ich nie so richtig warm geworden. Ich glaube, ich muss das noch mal wieder probieren. Aber auf Good Omens freue ich mich auch schon – auch nachdem ich neulich den Podcast von DT und Michael Sheen gehört habe.

    Liken

  2. Herba schreibt:

    @Guylty: Er lebt wohl schon lange in den USA, ist aber Engländer.
    Das Hörspiel mit McAvoy, Cumberbatch und Anthony Head?
    Ich bin ja auch nicht so der High-Fantasy-Freund, da muss ich schon echt in der richtigen Stimmung für sein.
    Ich glaube, dass die Beiden das ziemlich rocken werden, nachdem ich das Buch gelesen habe 🙂
    Und wiedermal finde ich es schade, dass RA nichtmal für sowas gecasted wird *seufz*

    Liken

  3. Kate schreibt:

    Ui, jetzt freu ich mich noch mehr auf die Serie. Das Buch hab ich nämlich nicht gelesen. Momentan kann ich mich nicht zu etwas ‚zwingen‘ nach dem meine Stimmung nicht verlangt. Seufz.

    Liken

  4. Herba schreibt:

    @Kate: DAS kenne ich. Ich habe für die 460 Seiten über vier Wochen gebraucht, weil ich eigentlich nicht richtig in Stimmung dafür war *lachen*

    Gefällt 1 Person

  5. Servetus schreibt:

    I don’t think Pratchett is my speed, but I was really impressed by Gaiman’s American Gods (the novel). It’s rare that an outsider writes about northern Wisconsin in a way that is believable / sympathetic to insiders. I guess he and his wife lived there for several years.

    Liken

  6. Herba schreibt:

    @Servetus: Still haven’t checked that out (neither the book nor the tv series) but good to know.

    Gefällt 1 Person

  7. Servetus schreibt:

    I’ve heard almost only negative things about the tv series.

    Liken

  8. Herba schreibt:

    @Servetus: I haven’t heard anything I think but that seaks for itself I guess

    Liken

  9. Servetus schreibt:

    The first season was dominated by Fuller’s aesthetic — which most people can either take or leave; then he quit or was fired because it was costing too much and/or he and Gaiman don’t seem to have gotten along, and the critical verdict on season 2 is they should have kept paying Fuller.

    Liken

  10. Servetus schreibt:

    (I should say: I don’t watch it either but I created an alert for Fuller in Armitage’s Hannibal phase and I haven’t cancelled it yet)

    Gefällt 1 Person

  11. Herba schreibt:

    @Servetus: Ah, not a big fan of Fuller and his aesthetics myself, so good to know.

    Gefällt 1 Person

  12. Guylty schreibt:

    Genau, das McAvoy-Hörspiel. Ich fands echt total spannend. Bin in letzter Zeit immer mehr zum Audiobook-Fan geworden, weil ich jetzt einen Anlass habe, die Dinger anzuhören – beim Basteln.
    Und ja – absolut schade, dass RA bei sowas nicht dabei ist. Auch wenn ich den Stoff jetzt nicht kenne, könnte ich ihn mir total gut als einen Engel vorstellen. Nämlich genau *weil* er immer als leicht böse getypecastet wird. Stell dir jetzt mal den dunkelhaarigen, dreitagebarttragenden Richard mit dunklem Blick als Engel vor. Wow, das wäre ein Anblick!!!

    Gefällt 1 Person

  13. Michele Marsh schreibt:

    Herba, I’m gonna check out Good Omens on Amazon. I think it is due t the end of this month. DT and Michael Sheen alone will get my attention. Interesting premise I know nothing about the books.. in a romance phase now to keep positive thoughts…

    Liken

  14. Herba schreibt:

    @Guylty: Oh ja, beim Basteln kann man natürlich klasse Hörbücher oder -spiele hören!
    Das klingt schon toll, aber irgendwie klappts aus welchen Gründen auch immer nicht *seufz*

    Gefällt 1 Person

  15. Herba schreibt:

    @Michele: Yes, it will be available at the end of may on Amazon

    Gefällt 1 Person

  16. nettebuecherkiste schreibt:

    Ich liebe Terry Pratchetts Fußnoten 😀 Ich habe dieses Buch immer noch nicht gelesen, weil mir nicht mir viel Ungelesenes von ihm bleibt…

    Liken

  17. Herba schreibt:

    @Nette: Sie sind auf jeden Fall zumeist amüsant, aber sie haben mich wirklich beim Lesen gestört.
    Oh, das kann ich gut verstehen, manchmal muss man sich einfach auch ein wenig Vorfreude bewahren.

    Gefällt 1 Person

  18. Karoline schreibt:

    Siehste, und ich empfand es genau anders herum. Der Anfang war durchaus gelungen und hinten raus wurde es dann etwas zäh. Aber auf die Verfilmung mit zwei so genialen Schauspielern bin ich echt gespannt. Das hat so viel Potential 😍

    Liken

  19. Herba schreibt:

    @Karoline: immer wieder interessant, wie unterschiedlich die Geschmäcker sind.
    Ja, die Serie sollte mit diesem Cast und dieser Vorlage einiges zu bieten haben!

    Gefällt 1 Person

  20. nettebuecherkiste schreibt:

    Ich bin das von den ganzen Scheibenwelt-Romanen so gewöhnt, dass sie mir nix ausmachen, im Gegenteil 🙂

    Liken

  21. Herba schreibt:

    @Nette: Ich fand es gut, dass die Fußnoten wenigstens auf der Seite direkt abgedruckt waren. Ich hasse es sowas dann auch noch im hinteren Teil des Buchs nachschlagen zu müssen 🙂

    Gefällt 2 Personen

  22. nettebuecherkiste schreibt:

    Ja, Endnoten hasse ich auch wie die Pest. Sind leider mittlerweile, vor allem in Sachbüchern, beliebter als Fußnoten…

    Gefällt 1 Person

  23. Herba schreibt:

    @Nette: Ja, leider, das ist wirklich nervig!

    Gefällt 1 Person

  24. Pingback: Medienjournal: Media Monday #412 | Unkraut vergeht nicht….oder doch?

  25. Pingback: Good Omens, Staffel 1 | Unkraut vergeht nicht….oder doch?

Ich freu mich über Kommentare! Indem Du die Kommentarfunktion hier nutzt, erklärst Du Dich mit der Verarbeitung Deiner angegebenen Daten durch Automatic Inc. sowie den Dienst Gravatar einverstanden.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.