BBC’s Les Misérables (Originalversion)

Jean Valjean (Dominic West) verbüßt eine neunzehnjährige Strafe im Zuchthaus, weil er Brot gestohlen hat. Dort macht ihm vor allem der Aufseher Javert (David Oyelowo) das Leben zur Hölle.
Zur gleichen Zeit verliebt sich die junge, hübsche Fantine (Lily Collins) in Felix (Johnny Flynn), einen jungen Mann aus gutem Haus. Der schwängert sie und läßt sie dann sitzen.
Als Fantine das Geld ausgeht, läßt sie ihre kleine Tochter Cosette (Ellie Bamber) bei zwielichtigen Wirtsleuten zurück und arbeitet in der Fabrik von Monsieur Madeleine, dem Bürgermeister einer kleinen Stadt.
Madeleine ist niemand anderer als Valjean, der mittlerweile seine Strafe verbüßt und durch gute Menschen seinen Weg in die Gesellschaft zurückgefunden hat.
Jahre später kommt es während eines Volksaufstands in Paris zum Showdown zwischen all den Figuren, deren Wege sich vorher kreuzten….

‚Les Miserables‘ ist eine dieser Geschichten, mit der ich vielleicht zum falschen Zeitunkt in meinem Leben in Berührung gekommen bin.
Ich dürfte vielleicht 15 oder 16 und in einer absoluten Happy-End- beziehungsweise ‚Wenn zu viele Protagonisten sterben, mag ich’s nicht‘-Phase gewesen sein.
Mittlerweile sehe ich das etwas entspannter, aber so einen Stempel werden diese Stoffe trotzdem nur schwer wieder los.
Und die Musical-Umsetzung von 2013, bei der über zwei Stunden lang quasi nur gesungen wird, hat jetzt auch nicht unbedingt geholfen.
Aber wenn die BBC eine neue Miniserie dreht, Olivia Colman und Dominic West mitspielen und die Besetzung ansonsten nicht mehr rein weiß daherkommt, musste ich einfach einen Blick riskieren.

Die Ausstattung ist eigentlich wie meist bei der BBC sehr ansehnlich, wenn auch vielleicht nicht immer ganz authentisch.
Die Musik fand ich bei dieser Minserie manchmal etwas zu aufdringlich, aber das ist sicher Geschmackssache.
An der bekannten Geschichte konnte ich an den wesentlichen Punkten keine großen Veränderungen ausmachen, allerdings habe ich das Original von Victor Hugo nie gelesen, von daher bin ich dafür vermutlich keine verlässliche Quelle.
Aber ich fand die Erzählung durchaus gelungen.
Die Stärke der Miniserie liegt für mich allerdings ganz klar beim Casting.
Am meisten Spaß haben mir definitiv Olivia Colman und Adeel Akhtar als zwielichtiges und gemeines Ehepaar Thénardier gemacht, die mit ganz viel Spielfreude die Bösen geben und dabei für mich ganz neue Seiten von sich zeigen – einfach großartig!
Ellie Bamber als Cosette und Josh O’Connor als Marius zeigen eine solide Leistung und sind ein süßes Pärchen.
Mein Problem mit den beiden Figuren – vor allem mit Cosette – ist, dass ich sie immer als ein wenig langweilig empfinde. Dafür können die beiden Schauspieler aber nun gar nichts.
Gut gefallen hat mir Lily Collins als Fantine, weil sie zuerst die Unschuld und dann die Verzweiflung der Rolle gut darzustellen weiß.
Und David Oyelowo weiß als Javert zu überzeugen, der zwar wie getrieben, aber nicht blind vor Hass Valjean verfolgt, was mir ersönlich sehr gut gefallen hat, weil diese Interpretation die Figur ein wenig vielschichtiger macht.
Ein wenig genervt hat mich Johnny Flynn als Felix, weil er zwar einerseits den schmierigen Lebemann gut, aber eben auch für mich viel zu überzogen, spielt.
Gern mehr gesehen hätte ich von Henry Lloyd-Hughes als Pontmercy und Derek Jacobi als Bischoff Myriel.
In dem großartigen Ensemble spielt Dominic West in den ersten Folgen gut, aber unauffällig, um dann in der letzten Folge allen die Schau zu stehlen – well done!
Insgesamt war die Miniserie für mich auf jeden Fall unterhaltsam und sehenswert, auch wenn sie meine eher zurückhaltende Meinung zu diesem Stoff auch nicht sehr verändern konnte.

Ein englischer Trailer

Dieser Beitrag wurde unter Filme und Serien, TV-Serie abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

14 Antworten zu BBC’s Les Misérables (Originalversion)

  1. Michele Marsh schreibt:

    Herba, I confess I have not read Victor Hugo’s book either. Just one of those „classics“ that slipped by me on my college book list. I thought the 2013 version was ok. I’m not a real musicals type of viewer except Mammia Mia of course but I do like Dominic West and Olivia Colman fresh off of The Favourite. As always your reviews are genuine, honest and well balanced.

    Liken

  2. Herba schreibt:

    @Michele: I just can’t deal with movies without much dialogues and a lot of singing insteed and so that version isn’t for me

    Gefällt 1 Person

  3. Michele Marsh schreibt:

    Herba, me neither! I love MM and MM2 b.c I love ABBA music and Meryl Streep. Most of other stuff including Phantom of the Opera which my sister loves no thanks!

    Liken

  4. Herba schreibt:

    @Michele: For me it’s okay, when singing and talking alternate, but not more singing than talking please!

    Gefällt 1 Person

  5. Servetus schreibt:

    I had to laugh reading your opening. I remember exactly when I read this book — my mother loved it and pushed it on me a bit — the summer I was 14. I really did not like it — even then I was hostile to pathos. I have never been able to make myself watch any adaptation of it. I’d been hesitating over this series (showing on PBS in the US right now), b/c of David Oyelowo, but I saw about five minutes of it Sunday night and just thought, nah, not gonna do this to myself.

    Liken

  6. Herba schreibt:

    @Servetus: Funnily for me the pathos wasn’t that bad. The scences on the barricades or in the student pub weren’t that long (thankfully) in this version. But I can understand your reluctance to watch it. Sometimes it isn’t worth it….

    Liken

  7. Rina schreibt:

    Ich hatte den Film aus 1998 damals im Kino gesehen – er hat mich auch sehr berührt. Ich war total gefangen und hab mir gleich die Geschichte gekauft. Aber wie es dann so ist…wenn die erste Euphorie verschwunden ist, landen die Bücher im Regal..immer noch ungelesen – aber auf den Film hätte ich noch mal Lust.
    Einen schönen Feiertag.

    Liken

  8. Herba schreibt:

    @Rina: Da spielt Liam Neeson den Valjean, oder?
    Falls ja, kenne ich den auch 🙂
    Dir auch einen schönen ersten Mai!

    Gefällt 1 Person

  9. Rina schreibt:

    Ja – genau diesen….:-)

    Gefällt 1 Person

  10. nettebuecherkiste schreibt:

    Schau ich mir irgendwann auch mal an – falls ich es jemals schaffe, das Buch zu lesen, denn das will ich unbedingt vorher tun. Da ich mir gerade erst Anna Karenina aufgeladen habe, kann das noch etwas dauern…

    Liken

  11. Herba schreibt:

    @Nette: Oh Karenina ist ja nicht gerade eine Kurzgeschichte….an die Russen habe ich mich bisher noch nicht rangetraut, da ziehe ich echt meinen Hut vor.

    Gefällt 1 Person

  12. nettebuecherkiste schreibt:

    Ich mich bisher auch nicht, die MissBooleana ist schuld, dass ich es jetzt getan habe 😉

    Liken

  13. Herba schreibt:

    @Nette: Oh, das ist ja klasse! Ganz viel Spaß!

    Gefällt 1 Person

Ich freu mich über Kommentare! Indem Du die Kommentarfunktion hier nutzt, erklärst Du Dich mit der Verarbeitung Deiner angegebenen Daten durch Automatic Inc. sowie den Dienst Gravatar einverstanden.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.