Bild des Tages

Eigentlich sollte hier heute ein Eindruck zu einem Hörbuch online gehen. Aber wenn man erst knapp 15 von 32 Kapitel angehört hat, klappt das natürlich nicht, daher gibts nur dieses Bild:

Mord und Todschlag bei den Briten, vorgetragen von Richard Armitage
(Mein Screenshot der Audible-App)

Ist außer mir noch jemandem aufgefallen, dass viele meiner Labber-Posts mit ‚eigentlich‘ beginnen? 😉

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

16 Antworten zu Bild des Tages

  1. Guylty schreibt:

    Ich wollte gerade schreiben, dass ich mir nie merken kann, was in den einzelnen Jackman Thrillern so passiert, aber nun fiel’s mir doch noch ein. Jou, war auch wieder ganz spannend… Mir gefallen die Ellis-Bücher schon.
    Hast du schon CJ Tudor gehört? Ich hab letztes Wochenende dazu geschreinert. War nicht so schlimm wie ich befürchtet hatte…

    Gefällt 1 Person

  2. Michele Marsh schreibt:

    I am reading Their Lost Daughters right now over half way thru it paperback style and I love her use of language and scenery. I like Jackman and can pic The Armitage as Jackman but Father Quart (um er yummy) was better developed. I have looked into some of her other books b/c her particulars of time and place are very descriptive. The story’s a bit hokey though(so far).
    CJ Tudor: spooky writing or descriptive? Has to be better than Coben…

    Liken

  3. Servetus schreibt:

    it’s like „so“ for me. (I finally started these books with the Murderer’s Son — did this woman not actually get any editing? The plotting is horrible. There’s no way I’d finish this book if Armitage were not in it.)

    Liken

  4. Herba schreibt:

    @Guylty: Dieses ist mein erstes. Bisher finde ich es okay, aber das abschließende Urteil steht noch aus. Ich finde bei Krimis kommt auch viel auf die Auflösung an.
    Nein Tudor habe ich bisher noch nicht gehört, mal schauen wann ich dazu komme.

    Liken

  5. Herba schreibt:

    @Michele: I guess she develops the characters over the span of the whole bookseries-
    Tudor’s books are classified as horror.

    Gefällt 1 Person

  6. Herba schreibt:

    @Servetus: my verdict is still out but I can see were you’re coming from

    Liken

  7. Servetus schreibt:

    It’s going to take me a while to get to the end of this one (I think I’m a third of the way through? I can listen to one disc per hour in my car, approximately) but I’m getting impatient. They don’t manage to say anything in detail about the victim until halfway through the third hour? That is neither how the police work nor how police procedurals should be written; it’s a total break with generic convention and I don’t exactly see what for. (There are other things I don’t like but I’ll limit it to that for now.) And I understand, you’re a person who has to get all the way to the end of a story 🙂

    Liken

  8. Guylty schreibt:

    Ich muss zugeben, dass The Murderer’s Son nicht gerade das Spannendste von den Jackman Büchern ist… Aber trotzdem – die Stimme von Herrn A versöhnt einen dann ja doch wieder ein bisschen…

    Liken

  9. Herba schreibt:

    @Servetus: I needed two weeks to get to where I am so I totally can relate to that.
    The concentration on the suspect and leaving out details about the victims is really strange and I asked myself what the author wants to accomlish with that.
    Yes, at least if I want to write about it. For me the end of a story can completely change my verdict, for better or for worse.

    Gefällt 1 Person

  10. Servetus schreibt:

    Yeah — that’s the thing — nothing about these discs really compels me to want to put the next one into the player when one is finished. I’m already only listening to them when I am too emotionally bruised to listen to the news on my work commute, and the temptation to switch back to radio or music is strong (especially after lecturing for 150 minutes with a ten minute break).

    It’s interesting that you feel that way — I can agree with you that the ending will change my impression of a book IF it makes sense, i.e., an ending I like after pages and pages of plot that doesn’t really lead there almost angers me — like why did I waste my time? But usually, to be fair, I don’t get that far. If a book is going to frustrate me that much I can usually sense that well before the ending and I just abandon it. Life is short and all.

    Liken

  11. Herba schreibt:

    @Guylty: Das stimmt natürlich!

    Liken

  12. Herba schreibt:

    @Servetus: One day I will have learned to abandon a book if it’s crap *lol*

    Gefällt 1 Person

  13. Michele Marsh schreibt:

    Herba I nominate Coben as the first candidate to abandon
    if you feel the urge! 🤣😉📚

    Gefällt 1 Person

  14. Eigentlich wollte ich es ja nicht sagen, aber wo Du es schon selber ansprichst…!
    😂😂😂

    Gefällt 1 Person

  15. Herba schreibt:

    @Michele: Well, I don’t plan to read one of his books any time soon, so no abandoning needed 😉

    Gefällt 1 Person

  16. Michele Marsh schreibt:

    Herba wise wise of you.

    Gefällt 1 Person

Ich freu mich über Kommentare! Indem Du die Kommentarfunktion hier nutzt, erklärst Du Dich mit der Verarbeitung Deiner angegebenen Daten durch Automatic Inc. sowie den Dienst Gravatar einverstanden.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.