Buchmix 13

Und hier ist er, der erste Buchmix von 2019!

Wie immer gilt:
Wen es interessiert wieso ich den Buchmix mal ins Leben gerufen habe, kann hier nachlesen. Zu den anderen Buchmixen geht es hier.

Und wer gerne mehr Infos zum jeweiligen Buch und/oder andere Leseeindrücke hätte, kann wie immer den blau hinterlegten Titel oder das Coverbild anklicken und wird dann (zum großen A) weitergeleitet.
Wer keine Coverbilder sieht, sollte – auch wie immer – einfach kurz seinen Ad-Blocker ausschalten…

Das englische Dorf Byford ist durch heftigen Schneefall fast von der Aussenwelt abgeschnitten und dabei steht Weihnachten vor der Tür.
Da passiert zu allem Überfluss auch noch ein Mord. Im Pfarrhaus wird der Schwiegersohn des Pfarrers erschlagen aufgefunden und Chief Inspector Lloyd muss zusammen mit Sergeant Judy Hill ermitteln…

Dieses als Weihnachtskrimi angepriesene Buch ist mir beim Weihnachtsshopping Anfang Dezember in die Hände gefallen und erschien mir genau richtig, um mich vielleicht doch noch in Weihnachtsstimmung zu bringen.
Leider hat das nicht wirklich funktioniert, denn der Mord passiert zwar in der Weihnachtszeit, aber ansonsten hat die Geschichte herzlich wenig mit Weihnachten zu tun.
Die beiden Hauptfiguren fand ich nicht wirklich sympathisch beziehungsweise schwer durchschaubar und das Geschehen war mir stellenweise etwas zu verkopft, vor allem die selbst gemachten Probleme des Pfarrers.
Alles in allem kann man ‚Mord im alten Pfarrhaus‘ von Jill McGown lesen, aber an einen Christie reicht der Krimi definitiv nicht heran.
Dass das Buch der zweite(?) Teil einer Reihe ist, hat mich dann auch nicht unbedingt positiver gestimmt, denn natürlich steht das mal wieder nirgendwo.

 
Der Vater der Moderatorin Nova Meierhenrich erkrankt schwer an Depressionen und nimmt sich schließlich das Leben. Wie das sie selbst und ihre Familie verändert hat, erzählt sie in diesem Buch…

Ich bin durch Zufall auf ‚Wenn Liebe nicht reicht‘ gestoßen, weil ich ein Interview mit der Autorin gesehen habe und wollte mehr über ihre Geschichte erfahren, weil ich es so schrecklich fand, dass sie die Medien gezwungen haben, sich zu dem Selbstmord ihres Vaters zu äußern und ihr dann vorgeworfen wurde, sie wolle die geschichte ausschlachten.
Ihr Buch habe ich allerdings dann ganz und gar nicht so verstanden, sondern als Hilfe zur Aufarbeitung der eigenen Erfahrungen, aber auch als Hilfe für andere Betroffene und um mitzuhelfen das Thema Depression zu enttabuisieren.
Mich hat das Buch sehr bewegt, ich halte Nove Meierhenrich für diese Auseinandersetzung sehr mutig und ich würde es definitiv weiterempfehlen.
Man sollte sich allerdings von den Teilen, die ein Arzt geschrieben hat, nicht zu viel erwarten, die fand ich nämlich eher oberflächlich gehalten.

Antonia ist Deutsche, liebt aber die englische Sprache sehr. Als sie sich in einem englischsprachigen Onlineforum für Hobby-Autoren anmeldet, lernt sie den Amerikaner Philip kennen, der sie mit seinem Wortwitz sofort in seinen Bann zieht und mit dem sie sich so manches Wortgefecht liefert.
Als die beziehung der Beiden online immer enger wird, treffen sie sich schließlich auch offline, doch was in der virtuellen Welt wunderbar funktioniert, scheint in der realen Welt eher aussichtslos zu sein…

Auf der Suche nach einem englischsprachigen Buch bin ich über das damals kostenlose ebook ‚The chicken and the prickly pear‘ von Cleo Wodehouse gestolpert und habe es mir heruntergeladen, auch wenn email-Romane nicht unbedingt zu meinen Lieblingsformen des Romans zählen.
Das Buch läßt sich gut lesen, auch wenn es für mich als Nicht-Muttersprachler die ein oder andere Vokabel bereit hielt, die ich nicht kannte.
Antonia und Philip sind eine interessante Paarung und auch Antonias beste Freundin mochte ich zu Anfang sehr.
Leider agierte sie zum Ende hin eher unsympathisch und auch das Ende an sich, fand ich nicht ganz befriedigend, weil ich es als etwas überhastet empfand.
Aber alles in allem hat mich das Buch gut unterhalten und über weite Strecken auch Spaß gemacht.

Raffael und Moritz sind seit ihrer ersten begegnung als Kinder beste Freunde und leben in einem einsamen Bergdorf in Österreich.
Als Johanna in ihre Klasse kommt, entwickelt sich die Freundschaft der Jungs zu einer fatalen Dreiecksbeziehung, die in einer Katastrophe endet.
16 Jahre später werden die Drei von ihrer Vergangenheit eingeholt….

In Buchbloggerkreisen war ‚Dunkelgrün, fast schwarz‘ letztes Jahr nach Erscheinen immer wieder im Gespräch und wurde sehr gelobt.
So ganz nachvollziehen kann ich das Lob, nachdem ich das Buch gelesen habe, nicht.
Sprachlich kommt der Roman stellenweise fast poetisch daher, was ihn definitiv zu etwas besonderem macht.
Erzählerisch fand ich ihn jedoch weniger stark. Willkürlich wirkende Zeitsprünge und erzählerische Perspektivwechsel muteten stellenweise richtungslos an und die Geschichte plätscherte für mich ganz oft einfach so dahin.
Und auch die Abrechnung am Ende kam für mich wenig überraschend. Ich bereue nicht, das Buch von Mareike Fallwickl gelesen zu haben, aber weiterempfehlen würde ich es nur sehr eingeschränkt.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Bücher, Englische Bücher, Krimi, Liebesroman, Sachbuch abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

16 Antworten zu Buchmix 13

  1. Michele Marsh schreibt:

    Herba, the Antonia-Philip book to me sounds interesting mainly b/c it is a modern concept (meeting on line then wanting to meet in real life) in the vein of You’ve Got Mail!
    Can I ask what did you mean top heavy action in the mystery book? Or is that giving away too much?

    Gefällt mir

  2. Servetus schreibt:

    Me too! I hate discovering by accident that I’ve read a later book in a series!

    Gefällt mir

  3. Herba schreibt:

    @Michele: Yes it sure is a real modern concept and the whole story is written as mails between the different characters so that helps to develop that modern feeling too.
    Which book do you mean? Not sure if the translation worked correct because none of the books had a lot of action

    Gefällt mir

  4. Herba schreibt:

    @Servetus So annoying!

    Gefällt mir

  5. Michele Marsh schreibt:

    Herba, the book that was about Cmas but really wasn’t. I think you said you bought it in early Dec to read for after Cmas cheer? Something with the homemade problems of the pastor. I just wondered what top heavy meant or would that give away too much of the plot/mystery. Unfortunately my eyes always seem to hone in on those types of phrases or words first…

    Gefällt mir

  6. Herba schreibt:

    @Michele: AH, I see.
    The vicar isn’t a beliver at heart. He had chosen that path because his parents wanted him to be a vicar and his wife believes in him and at the point of the book he had done that job 20 years or so and now he thinks about quitting and having an affair. All of his thoughts were a bit annoying at times and somewhat over the top, at least for me.

    Gefällt mir

  7. Michele Marsh schreibt:

    Herba, ah thanks. It was a murder mystery though? I do like when a surface plot like a who dunnit delves into deeper realms like divorce, corruption, suicide, betrayal, it make the story multidimensional as least for me..

    Gefällt mir

  8. Herba schreibt:

    @Michele: Yes, it was. His son in law is murdered. I like it too when a crime novel dives into deepter realms but this was really annoying. At some point my attitude was: ‚For heavens sake, do it, sleep with another woman and be done with it but please stop whining about it!‘ 😉

    Gefällt 1 Person

  9. Michele Marsh schreibt:

    Herba, hahahaha!!! I like your thoughts!!!

    Gefällt mir

  10. Herba schreibt:

    @Michele: That guy really annoyed me 🙂

    Gefällt mir

  11. nettebuecherkiste schreibt:

    Ich muss gestehen, dass mich das Fallwickl-Buch inhaltlich überhaupt nicht interessiert. Tut mir leid, ich lese ja ihren Blog…

    Gefällt mir

  12. Herba schreibt:

    @Nette: Ich war nach den vielen lobenden Worten einfach neugierig und muss ehrlich sagen, dass ich den Hype nicht ganz nachvollziehen kann…
    Die Autorin bloggt auch? Muss ich gleich mal googeln

    Gefällt 1 Person

  13. nettebuecherkiste schreibt:

    Ja, nennt sich Bücherwurmloch

    Gefällt mir

  14. Servetus schreibt:

    I did my weekly book exchange at the public library this morning and next to me, a teenager was asking a librarian, „So, I saw this on the new book shelf, but it seems like it’s part of a series? Can you tell me which one it is? Because I’d really rather start at the beginning.“ Had to laugh.

    Gefällt mir

  15. Herba schreibt:

    @Nette: Danke. SIeht interessant aus, den werde ich mal im Auge behalten.

    Gefällt 1 Person

  16. Herba schreibt:

    @Servetus: *lol* seems to be a bookworm problem beyond age groups

    Gefällt 1 Person

Ich freu mich über Kommentare! Indem Du die Kommentarfunktion hier nutzt, erklärst Du Dich mit der Verarbeitung Deiner angegebenen Daten durch Automatic Inc. sowie den Dienst Gravatar einverstanden.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.