Berlin Station, Staffel 2 (Originalversion)

Daniel Miller (Richard Armitage) infiltriert eine Gruppe Nazis, die unter der Führung von Otto Ganz (Thomas Kretschmann) eine Terrorattacke in Deutschland vor der nächsten Bundestagswahl planen, um die neue rechte Partei ‚Perspektive für Deutschland‘ zu unterstützen…

Mit diesem Post überrasche ich mich gerade ein wenig selber. Er war zwar durchaus eingeplant, aber nachdem ich die zweite Staffel von ‚Berlin Station‘ direkt bei Erscheinen bei Netflix Deutschland Folge für Folge verbloggt hatte und das Ganze eher unrund fand, rückte eine Zweitsichtung mit anschließendem Blogpost zur kompletten Staffel in weite Ferne.
Nun war es aber die letzten Wochen ziemlich warm, was bei mir zu einem ziemlichen Gehirnbrand gesorgt hat und wenn man sich eh schon zermatscht fühlt, kommt es dann bei der Serienunterhaltung auch nicht mehr drauf an, ob das Ganze nun großartig Sinn macht oder nicht, also habe ich mir nun doch eine zweites Mal BS, Staffel 2 gegeben…

Wie schon in bei der ersten Staffel hat auch die Zweitsichtung der zweiten Staffel dafür gesorgt, dass ich einige Aspekte ein wenig versöhnlicher betrachten konnte, allerdings kriege ich auch nach wie vor bei vielen Teilen der Handlung den ‚Wollt-ihr-mich-verarschen‘-Kick, den mir nur ‚Berlin Station‘ geben kann.

Aber kommen wir vielleicht erstmal zu den positiven Aspekten:
Immer noch gut gefallen hat mir die Paarung Valerie Edwards (Michelle Forbes) und Joseph – wieso heißt der nicht gleich Goebbels? – Emmerich (Heino Ferch). Die beiden harmonieren wunderbar zusammen, spielen sich die Bälle hin und her und in ihren Szenen konnte ich die Spannung, die zwischen ihnen herrscht wirklich spüren.
Positiv fand ich auch den wiederholten Einsatz von deutschen Schauspielern, vor allem habe ich mich sehr über die wunderbar agierende Emilia Schüle und Jannis Niewöhner gefreut.
Kretschmann sehe ich noch dazu eigentlich auch gern, aber hier war er mir als Obernazi mit Stasi-Vergangenheit einfach zu klischeehaft gezeichnet und besonders die Tränendrüse-Arie in Ottos letzten Szene habe ich ihm wirklich übel genommen.
Mensch Kretsche! Wieso machst Du sowas?!
Oh, und Natalia Wörner spielt die germanische Obermutter Katerina Gerhardt wirklich überzeugend, vor allem hat mich ihre Sprechweise, die sehr DOITSCH! war, schwer beeindruckt.
Berlin wurde in der zweiten Staffel nicht mehr ganz so prominent gefilmt wie in der ersten, es gibt aber nach wie vor genug malerische Cityeindrücke, um für ein gutes Hauptstadtflair zu sorgen und die Macher kriegen zwischendurch die Symbolik des ein oder anderen Gebäudes/Platzes auch wirklich gut eingebaut.
Großartig fand ich im übrigen auch die Folge, die komplett in Spanien spielt, weil sie sich ganz auf eine Gruppe von Mitwirkenden an einem Platz konzentriert, die Handlung intensiv erscheint und das ausnahmsweise auch mal in weiten Teilen ist und das Ganze wirklich schön gefilmt wurde.
Nun hätte ich fast Leland Orser vergessen, der mir in dieser Staffel als Robert Kirsch auch sehr gut gefallen hat.

Okay, nun habe ich mir aber genug aus den Fingern gesaugt, um keinen kompletten Nörgelpost zu schreiben.
Kommen wir zu den Dingen, die mir nicht gefallen haben:
Auch wenn ich weiß, dass ich als Deutsche nicht unbedingt zum Zielpublikum gehöre, ärgere ich mich über die künstlerischen Freiheiten, die sich die Macher zum Thema deutsche Politik und Wahlrecht genommen haben.
Ich bin nach wie vor der Meinung, dass ich entweder Fakten verwende und diese zur Not eben so stark vereinfache, dass das Publikum diese trotzdem nachvollziehen kann oder ich biege mir das Ganze so zurecht, dass es für meine Handlung Sinn ergibt und fantasiere, das sich die Balken biegen.
Eine Mischung aus beiden Möglichkeiten, wie sie die Serienmacher im Fall von BS gewählt haben, sorgt bei mir leider für Bluthochdruck und andauernde Zornesröte im Gesicht.
Und wenn man sich dann hinterher auch noch dafür feiert, dass man mit seinem Plot ja ach so nahe an der Realität gelandet ist, kriege ich Streßherpes.
Ja, wir haben in Deutschland seit geraumer Zeit leider wieder ein Naziproblem und es ist schmerzhaft das mitzuerleben und es in Film- bzw. Fernsehproduktionen verarbeitet zu sehen. Damit habe ich aber, wie mir schon unterstellt wurde, kein Problem.
Ein Problem habe ich damit, dass mir zig Folgen lang suggeriert wird,

ACHTUNG SPOILER!!!

eine Partei würde die Bundestagswahl gewinnen und somit die Herrschaft über Deutschland erlangen, wenn die das am Ende gar nicht tut, ja, wenn das von den machern scheinbar auch gar nicht geplant war, sondern eben ’nur‘ der Einzug in den Bundestag als stärkste Oppositionspartei oder mutmasslicher Koalitionspartner für eine der etablierten Parteien.
Was sicher schlimm genug ist, wie die Realität zeigt, aber eben kein Nazi-Infiltrationsgedöns der CIA mit dauerndem Weltuntergangsszenario rechtfertigt!
Wenn man dann noch die vielen Handlungsstränge hinzunimmt, die mal so gar keinen Sinn machen – ich sage nur Ausflug in die Schweiz – und die flache Entwicklungskurve von zu vielen mitwirkenden Figuren, dann ist das eben insgesamt sowohl verschenktes Potential als auch nicht die hochwertige Fernsehunterhaltung, die man von den Machern angepriesen bekommen hat.
Dass sich ein eiskalter CIA-Agent plötzlich zum vor sich hin säuselnden Liebhaber entwickelt obwohl ich nach wie vor keine richtige Pärchenchemie zwischen Armitages Miller und Mina Tanders Esther Krug ausmachen kann, hat mir nun auch nicht geholfen positive Aspekte zu dieser Staffel zu finden….
Und das scheinbar eine ganze Folge weggefallen ist, macht mein Unverständnis nur noch größer.
Daher würde ich abschließend einfach empfehlen: anschauen, selbst eine Meinung bilden und sich dann vielleicht hinterher über die komische Bloggerin wundern, die eine absolut tolle Serie so zerrupft hat 😉

Wer Interesse an meinen Posts zu den einzelnen Folgen hat, kann gerne hier nachlesen.
Meine Meinung zu Staffel Eins findet sich hier.

‚Berlin Station‘ bei Netflix Deutschland
Die DVD zu Staffel Eins bei Amazon.de (Affiliate-Link)

Ein englischer Trailer

Dieser Beitrag wurde unter Filme und Serien, TV-Serie abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

19 Antworten zu Berlin Station, Staffel 2 (Originalversion)

  1. Servetus schreibt:

    I think I saw the first season three times total, but I haven’t yet rewatched the second season. (And compare this to at least a dozen rewatches for Spooks 7 and 8.) I’m still annoyed by exactly the thing you’re talking about — the blatant ignorance/abuse of the structural rules of German elections and what in retrospect seems like Americanizing sensationalism of a really serious situation that deserved better treatment. Kretschmann was good but it was like suddenly seeing him in Tatort.

    Gefällt 1 Person

  2. Herba schreibt:

    @Servetus: Ignorance describes it very well! And I still don’t understand why they haven’t told the story as if Gerhardt would really win the election, THAT would have made sense at least!
    I really liked Kretschmanns Ganz in Spain although he was always a bit stereotype but his last scene was too much for me… *sigh*
    Can’t talk about Tatort, because I saw only two or three in my entire life. I am more of a ZDF Krimi girl I guess 🙂

    Gefällt 1 Person

  3. Servetus schreibt:

    What? NO TATORT??

    The issue in Tatort is that the focus is very much on the inspector and his/her team, and the villains are mostly incidental. It was weird to get this whole buildup about Ganz / Kretschmann and then have him suddenly descend into the three minutes pathetic explanation of his rationale for being a criminal. Tatort can be like that at times. (Serv=devoted Tatort watcher while in Germany)

    Gefällt 1 Person

  4. CraMERRY schreibt:

    @Serv: Bin auch Tatort-Liebhaber. Allerdings bin ich auch Geburten jahrgangsmäßig auf den Tatort als Lebensbegleiter förmlich geeicht. Den gibt es schon mein ganzes bewusstes Fernsehleben lang. Allerdings sind nicht alle Kommisare mein Ding. Interessant auch, wie sich die Vorlieben über die Jahre vezändern. Ich fand das Bayern-Team Batic/Leitmeier vor 30 Jahren echt cool. Heute nicht mehr ganz so 😉 Dafür sehe ich die Österreicher gerne.
    @Herba: die ZDF-Krimis mag ich auch. Allen voran den Polizeiruf 110 mit dem v. Meuffels. Matthias Brandt, einfach zum Niederknien, hatte ich glaube ich schonmal erwähnt 😁

    Gefällt 1 Person

  5. Herba schreibt:

    @Servetus: Nope, no Tatort. My father watched it on a regular basis but stoped 20/25 years ago and I never really found access to that kind of thing.
    That is was bothered me all the time with BS, they lay grounds for good storytelling and destroy it in minutes….’hinten mit dem Arsch einreißen, was man vorne mit den Händen aufgebaut hat‘ ist eine ziemlich stimmiger Ausdruck dafür 😉

    Gefällt 1 Person

  6. Herba schreibt:

    @CraMERRY: Hast Du. Allerdings ist Polizeiruf auch keine ZDF-Produktion, sondern großes ARD-Kino 😉

    Gefällt mir

  7. CraMERRY schreibt:

    @Herba: Mist, ich hatte beim Schreiben schon so ein ungutes Gefühl 😂

    Gefällt mir

  8. Herba schreibt:

    @CraMERRY: Na ja, aber wenigstens hast Du öffentlich-rechtlich richtig verortet, das ist ja auch schonmal was 😉

    Gefällt 1 Person

  9. Servetus schreibt:

    I liked those Munich ones, too. I loved Schimanski (of course), Manfred Krug, and Inga Lürsen (sp?).

    Gefällt 1 Person

  10. CraMERRY schreibt:

    @Serv: Mensch, klar! Den M. Krug hatte ich ja total verdrängt. War echt lustig damals 😊

    Gefällt 2 Personen

  11. Herba schreibt:

    @Servetus: Schimanski and Krug are the ones that my father watched 🙂

    Gefällt 1 Person

  12. Esther schreibt:

    Ich habe mich immer noch nicht getraut diese 2. Staffel anzusehen… Die 1. Staffel fand ich ja auch nicht so toll… Will ich denn so viel Zeit stecken in etwas was mich bestimmt ärgern wird? Letztendlich werde ich es wahrscheinlich schon gucken, für Richard, aber vielleicht werde ich vieles weiterspulen…

    Gefällt mir

  13. Herba schreibt:

    @Esther: Weiterspulen ist sicher eine gute Massnahme!
    In früheren Fanzeiten hätte man darauf warten können, dass jemand alle Szenen von RA zusammenschneidet 🙂 aber das gibt es leider nicht mehr 😦

    Gefällt 1 Person

  14. Servetus schreibt:

    it seems like most things are more easily obtainable — and at the same time YT has improved its piracy detection a great deal.

    Gefällt mir

  15. Herba schreibt:

    @Servetus: That’s right.
    Although I am not sure someone is still doing this

    Gefällt mir

  16. Servetus schreibt:

    I think that’s why no one is doing it. It used to be that was the only means of access for a lot of people — that’s changed, which makes it less worth the effort — and YT has become better at eliminating it, which also reduces the incentive.

    Gefällt mir

  17. Herba schreibt:

    @Servetus: Yes, all good reasons not to bother.

    Gefällt 1 Person

  18. Pingback: Tom Clancy’s Jack Ryan, Staffel 1 | Unkraut vergeht nicht….oder doch?

  19. Pingback: Berlin Station, Staffel 3 (Originalversion) | Unkraut vergeht nicht….oder doch?

Ich freu mich über Kommentare! Indem Du die Kommentarfunktion hier nutzt, erklärst Du Dich mit der Verarbeitung Deiner angegebenen Daten durch Automatic Inc. sowie den Dienst Gravatar einverstanden.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.