Blutschatten (Sunday Night #1) von Kathy Reichs

Sunday Night ist eine Waise, gezeichnet von Narben aus der Vergangenheit, die unehrenhaft aus Militär- und Polizeidienst entlassen wurde und nun allein auf einer kleinen Insel lebt.
Als eine reiche, alte Dame Sunday bei der Suche nach ihrer Enkelin, die seit einem Bombenattentat auf eine jüdische Schule verschwunden ist, um Hilfe bittet, gerät Sunday nicht nur in brenzlige Situationen, sondern wird auch ungewollt mit ihrer eigenen Vergangenheit konfrontiert…

Als Krimifan kommt man an Kathy Reichs und ihrer Reihe rund um die forensische Anthropologin Tempe Brennan nur schwer vorbei und so habe auch ich Ende der Neunziger einige dieser Krimis gelesen.
Zum richtigen Fan bin ich damals nicht geworden, irgendwann habe ich, wie so oft bei Buchreihen, den Anschluss verloren und stieg dann auf die amerikanische Serie um, die nur sehr lose auf den Büchern basiert und für mich ehrlich gesagt auch ein wenig zugänglicher war.
Als ich nun in einem Verlagsnewsletter las, dass Reichs eine neue Serie mit neuer Protagonistin angestoßen hat, war ich neugierig und ‚Blutschatten‚ zog in mein Buchregal ein.
Reichs Schreibstil ist routiniert und gut lesbar, leider weist die Geschichte aber einige Längen auf und spannend wurde es für mich beim Lesen erst zum Ende hin.
Hotelwechsel zum Beispiel gehören aus Vorsicht hier einfach dazu, aber nach der zweiten sehr detailierten Beschreibung, wie das von statten geht, reicht es dann aber auch mal damit und eine dritte genaue Beschreibung ist eigentlich nicht notwendig.
Dazu kommt, dass Sunday Night für mich schwer zu fassen war und sich keinerlei Sympathie zu dieser Hauptfigur einstellte.
Ihre Vergangenheit bleibt eher wage, Schreckliches wird angedeutet, aber nur rudimentär aufgeklärt und insgesamt wirkt die Frau damit seltsam blass und sehr klischeehaft, typisch verkorkste Top-Ermittlerin halt, die den anderen Mitwirkenden um Längen voraus ist.
Der Showdown ist dann auch nur noch in Teilen überraschend und auch der Kniff einzelne Kapitel aus dem Blickwinkel einer anderen Figur, die man als Leser aber nicht identifizieren kann, erzähle zu lassen, verleiht dem Krimi meiner Meinung nach nicht mehr Pep.
Insgesamt war daher diese Leseerfahrung eher enttäuschen, weil meine Erwartung an Reichs einfach auch sehr hoch war.
Trotzdem würde ich ‚Blutschatten‘ als soliden Reihenauftakt einordnen, der ganz sicher seine Fans finden wird.

Kathy Reichs bei RandomHouse
Die Homepage der Autorin

Dieser Beitrag wurde unter Bücher, Krimi abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Blutschatten (Sunday Night #1) von Kathy Reichs

  1. Servetus schreibt:

    I would call Kathy Reichs an airport read; I don’t buy them anymore except in that setting. I feel like these authors are under pressure from their publishers to continue things that have een selling well long after they’ve stopped being interesting. (I’ve also always wondered if Reichs didn’t start her series in part because of the success of Patricia Cornwell’s initial novels.)

    The name „Sunday Night“ for the protagonist is disqualifying, prima facie, IMO.

    Gefällt mir

  2. Herba schreibt:

    @Servetus: Absolutely!
    The stupid name gets an explanation that’s somehow okay but yes, it is stupid!

    Gefällt 1 Person

Ich freu mich über Kommentare! Indem Du die Kommentarfunktion hier nutzt, erklärst Du Dich mit der Verarbeitung Deiner angegebenen Daten durch Automatic Inc. sowie den Dienst Gravatar einverstanden.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.