Northpole: Open for Christmas (Originalversion)

Mackenzie Warren (Lori Loughlin) ist eine erfolgreiche, ungebundene Geschäftsfrau, die für ihren Beruf sehr oft umzieht.
Als sie das alte Hotel ‚The Northern Lights Inn‘ ihrer Tante Grace erbt, ist das eher eine unwillkommene Ablenkung und sie reist aus New York mit dem Ziel an, das Hotel so schnell wie möglich zu verkaufen.
Doch Mackenzie ahnt nicht, daß das Hotel ein wichtiger Knotenpunkt für die Magie ist, die der Weihnachtsmann (Donovan Scott) am 24.12. für seine Geschenkrunde nutzt.
Und so sendet Santa die Weihnachtselfe Clementine (Bailee Madison) aus, um Mac dabei zu helfen, ihre ganz eigene Weihnachtsmagie zurückzugewinnen…

Auch ‚Northpole: Open for Christmas‚ ist ein Fernsehfilm des amerikanischen Fernsehsenders Hallmark und ein modernes, sehr buntes und zuckersüßes Weihnachtsmärchen.
Hier kommt sogar der Weihnachtsmann selbst und auch einige seiner Weihnachtselfen vor und es geht um den kindlichen Glauben an Weihnachten und die ganz eigene Magie, die dieser Zeit inne wohnt.
Mackenzie ist zwar nicht ganz so symapthisch wie Allie aus ‚Crown for Christmas‚, aber sie ist auch ein klein wenig anders angelegt. Wo Allie ganz fest an die Liebe, Familie und Weihnachten glaubt, zweifelt Mac und redet sich ein, daß ihr Job genug für sie ist und sie keine Familie braucht.
Das geht natürlich in so einer Geschichte gar nicht und so taucht recht schnell die Rettung am Horizont in Form von Weihnachtselfe Clem und dem gutaussehenden Handwerker Ian (Dermot Mulroney) mit seiner süßen kleinen Tochter Jenny (Ava Telek) auf.
Die Geschichte ist natürlich wieder sehr vorhersehbar und auch das Happy End ist vorprogrammiert, aber womit mich Hallmark bis jetzt wirklich bis jetzt überrascht hat, ist die Chemie, die bei den Liebespaaren bis jetzt immer funktioniert hat.
Mulroney ist als handwerkender Naturbursche genauso überzeugend, wie als potentieller Partner für Lori Loughlin und die beiden funktionieren als Liebespaar wunderbar. Da stört es auch nicht, daß außer einem Kuß nichts weiter passiert.
Und so kann ich abschließen sagen, daß auch dieser Film genau das liefert, was er verspricht: unterhaltsame 90 Minuten mit leichter Weihnachtsunterhaltung ohne störenden Realitätsbezug.

Der englische Trailer

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Filme und Serien, Spielfilm abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Northpole: Open for Christmas (Originalversion)

  1. Pingback: A Princess for Christmas (Originalversion) | Unkraut vergeht nicht….oder doch?

  2. Esther schreibt:

    Ah, den hatte ich noch nicht auf meiner Liste! 😉 🙂

    Gefällt mir

  3. Herba schreibt:

    @Esther: Zuckersüßer Film. Und ich finde Dermot Mulroney ist nett anzuschauen 🙂

    Gefällt 1 Person

  4. Pingback: The Christmas Choir (Originalversion) | Unkraut vergeht nicht….oder doch?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s