Die spinna, die Saupreißn!

Bei solchen Meldungen fragte ich mich wirklich, was die im zuständigen Amt gerade wieder durch die Klimaanlage geleitet haben…

Außerdem erinnert mich das an den Mensch, der letztes Jahr die Anmeldung unseres Familienhundes zur Hundesteuer bearbeitet hat.
Als gewissenhafter Mensch hatte ich mich schon bevor Sam, der Familienhund überhaupt bei uns eingezogen war, darüber schlau gemacht, wie das mit der Hundesteuer bei uns in der Stadt funktioniert.
Auf der Infoseite der städtischen Homepage war das Prozedere eigentlich auch idiotensicher beschrieben – dachte ich zumindest:
Anmeldeformular ausdrucken, ausfüllen und mit einer Kopie des Impfpasses ODER des Kaufvertrages beim Bürgerbüro abgeben und zwar entweder direkt bei Hundekauf oder wenn der Hund drei Monate alt ist, jüngere Hunde sind noch nicht steuerpflichtig.

So weit so gut! Als Sam, der Familienhund alt genug war, wurde das ausgefüllte Formular zusammen mit einer Kopie seines Impfpasses bei der Stadt abgegeben und danach harten wir dann der Dinge, die da kommen sollten, sprich der schriftlichen Bestätigung samt Steuermarke.
Was kam, war allerdings ein Anruf des zuständigen Sachbearbeiters mit dem Hinweis, daß die Unterlagen, die wir eingereicht hatten, nicht vollständig seien.
Da der Mensch nur die Mailbox meiner Schwester erwischt hatte, schauten wir zusammen noch einmal auf der Infopage der städtischen Webseite nach und konnten uns nicht erklären, was wir vergessen haben könnten.
‚Wollen die seit neuestem ein Paßbild vom Hund?‘ witzelte meine Schwester und erkor mich dazu aus, den Mensch zurückzurufen.

Nach drei Tagen gelang es mir dann auch endlich den zuständigen Mensch im Amt an die Strippe zu kriegen, der mich gleich erstmal anmaulte, weil ich so lange für den Rückruf gebraucht hatte.
Auf meinen freundlichen Hinweis, daß es nicht so lange gedauert hätte, wenn er zwischendurch auch mal an sein Telefon gehen würde, reagierte er dann allerdings nicht mehr.
‚Die eingereichten Unterlagen sind unvollständig!‘
‚Öhm, tja, das habe ich schon beim ersten Mal verstanden, aber was fehlt denn?‘
‚Der Kaufvertrag!‘
‚Warum?‘ Einsilbig kann ich auch!
‚Na, den müssen Sie mit abgeben!‘
‚Also auf der Homepage der Stadtverwaltung steht Impfpass ODER Kaufvertrag!‘
‚Ich brauche den Kaufvertrag!‘
‚Wir haben keinen!‘
‚Der Kaufvertrag….wie, sie haben keinen?????‘ Der entrüsteten Stimmlage nach hätte ich ihm gerade erzählt haben können, daß ich kleine Kinder zum Frühstück esse.
‚Unser Hund ist aus privater Hand, da brauchten wir keinen Kaufvertrag!‘
‚Aber heutzutage macht doch jeder für alles einen Kaufvertrag!‘
‚Ich nicht!‘
‚Ich brauche aber den Kaufvertrag für die Unterlagen! Stellen Sie doch selbst noch einen aus!‘
‚Und die Unterschrift des ehemaligen Besitzers leiste ich dann auch gleich selber, oder wie????‘ Nun klang ich, als hätte er mir gerade erzählt, daß er demnächst gerne mit mir zusammen kleine Kinder zum Frühstück essen wollen würde.
‚Ja, machen Sie das!‘
‚Sagen Sie mal, wollen Sie mich veralbern?!‘ Ich habe wirklich veralbern und nicht verarschen gesagt – da machte sich mein Kurs ‚Professionell telefonieren‘, den ich mal dienstlich absolvieren mußte, bezahlt.
‚Nein, aber ich brauche den Kaufvertrag für die Unterlagen!‘
‚Warum?‘ Gebetsmühlenartig irgendwas wiederholen kann ich auch!

Hätte der Mensch in diesem Moment erklärt, daß das leider Vorschrift ist und die Info auf der Homepage einfach lückenhaft ist, hätte ich vermutlich wirklich extra enen Kaufvertrag aufgesetzt, denn manchmal sind Regel des Öffentlichen Diensts einfach nicht logisch und das wissen die Bediensteten, die das ihrem Gegenüber vermitteln müssen, meist auch.
Stattdessen sagte der Mensch jedoch:
‚Sie könnten den Hund ja schon ein halbes Jahr daheim sitzen haben und versuchen die Kommune um die Steuern zu bringen.‘
Wieder machte sich eine dienstlich besuchte Fortbildung bezahlt und statt den Menschen durchs Telefon mal kräftig anzuschreien, atmete ich tief durch und fragte demonstrativ ruhig:
‚Haben Sie die von mir eingereichten Unterlagen vor sich?‘
‚Äh, Moment…jaaa?‘
‚Auch die Kopie des Impfpasses?‘
‚Jaaaaa…‘
‚Können Sie lesen?‘
Das leicht brüskierte ‚Natürlich!‘ des Menschen ignoriere ich und quatsche einfach weiter:
‚Wenn Sie lesen könne, müßten Sie ja auch das Geburtsdatum des Hundes im Impfausweis sehen, das der Tierarzt dort eingetragen hat. Und daran müßten Sie wiederum sehen können, daß das Tier gerade erst 12 Wochen alt geworden ist. Wie sollte ich also dieses Tier schon ein halbes Jahr daheim sitzen haben können, können Sie mir das mal bitte erklären?‘
‚Das könnte ja gefälscht sein!‘
‚Ach und der Kaufvertrag, den ich laut Ihnen am besten noch selbst unterschreiben soll ist dann okay, oder was?!
Ich bin es leid, mit Ihnen zu diskutieren. Wenn Sie auf den Kaufvertrag bestehen, hätte ich das gerne schriftlich von Ihnen, zusammen mit der korrigierten Information auf der Homepage der Stadtverwaltung. Oh und es wird meine Tierärztin Frau Dr. G. sicher brennend interessieren, daß in der Stadtverwaltung jemand sitzt, der sie des Betrugs bezichtigt! Haben Sie noch einen schönen Tag!‘
Ich höre noch ein leicht verzweifeltes ‚Ähm, also…..‘ am anderen Ende, aber dann habe ich auch schon aufgelegt und muss nun erstmal meinen Blutdruck beruhigen…

Zwei Tage später spricht der Mensch erneut auf die Mailbox meiner Schwester: ‚Nach eingehender Prüfung des Sachverhalts habe ich mich dazu entschieden eine Ausnahme zu machen und auf die Vorlage eines Kaufvertrags zu verzichten…‘

Muss ich erwähnen, daß die Information auf der Homepage der Stadtverwaltung immer noch von Impfpass ODER Kaufvertrag spricht?
Und das eine Bekannte, die ein paar Wochen nach uns ihren Hund anmeldete und sowohl Kopie des Impfpasses als auch eine Kopie des Kaufvertrags vorlegte, die leicht genervte Information bekam: ‚Eins von beiden reicht, steht doch auch so auf unserer Infoseite im Internet!‘

Tja, die spinna, die Saupreißn!!!!!

*********************************************************
Ich habe übrigens nichts gegen Preußen (streng genommen bin ich sogar selber einer, wie ich gerade mit Schrecken ergoogelt habe) und möchte mich außerdem schonmal globalgalaktisch bei den bayerischen Lesern entschuldigen, die sich von meinem armseligen Versuch mich in Bayerisch zu versuchen, auf den Schlips getreten fühlen!!!
Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

14 Antworten zu Die spinna, die Saupreißn!

  1. Servetus schreibt:

    A bureaucrat told you to falsify a document. (I wish I had heard that even once in the Ausländerbehörde — would have saved so much time.) O armes Deutschland, wie kannst Du das ertragen?

    Gefällt mir

  2. Hedgehogess schreibt:

    Die Skala menschlicher Dummheit ist nach oben offen.

    Gefällt mir

  3. suzy schreibt:

    Bürokratische Idiotie 🙂 Aber immer für einen Lacher gut! Auch wenns für Euch eher weniger lustig war 😦

    Gefällt mir

  4. Herba schreibt:

    @Serv: It was a conversation to remember, that’s for sure!!! And so stupid that I always start laughing when I think about it 🙂

    Gefällt 1 Person

  5. Herba schreibt:

    @Hedgehogess: Da sprichst Du wahre Worte gelassen aus. Mich überrascht das immer wieder!

    Gefällt mir

  6. Herba schreibt:

    @Suzy: Wenn es wenigstens bürokratische Idiotie gewesen wäre! Aber ich fürchte hier kann man es nichtmal darauf schieben, sondern muss es diesem merkwürdigen Mensch anlasten…. Och doch, für uns war es auch lustig, ich hab mich nur während des Telefonats aufgeregt und konnte nach dem Auflegen und der ersten Verwunderung schon herzlich lachen 🙂

    Gefällt mir

  7. Elanor schreibt:

    Herr, lass Hirn vom Himmel regnen…

    Gefällt 1 Person

  8. Herba schreibt:

    @Elanor: Das wäre für diesen Mensch sicher eine gute Maßnahme gewesen 🙂

    Gefällt mir

  9. Maxxi schreibt:

    Passt scho!

    Jetzt wieder hochdeutsch:
    Einfach unglaublich! Kaufvertrag für einen Hund!! Wir hatten unseren Olli gar nicht mal angemeldet, der BGM hat gesehen, dass wir wieder einen Hund haben, danach kam der Bescheid.
    Tja, Wohnen in der bayerischen Pampa kann auch Vorteile haben!

    Gefällt mir

  10. Herba schreibt:

    @Maxxi: Was für ein Service 🙂 Aber mit solchen Nebensächlichkeiten gibt sich unser BGM nicht ab, das ist unter seiner Würde 😉

    Gefällt mir

  11. Esther schreibt:

    Oh man oh man oh man oh man!! Welch‘ eine Bürokratie! Die besten Komödien gibt es anscheinend im richtigen Leben…

    Gefällt mir

  12. Esther schreibt:

    Hab’s gerade an meinem Mann vorgelesen, er kann’s auch nicht fassen! Wir haben gelacht, um diese Blödsinnigkeit.

    Gefällt mir

  13. Herba schreibt:

    @Esther: Auf jeden Fall!

    Gefällt 1 Person

  14. Herba schreibt:

    @Esther: Man sollte über solche Dinge auch echt lachen und sich nicht ärgern, dazu ist es zu lächerlich!

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s