Kartell der Angst von Gayle Lynds

Viele Jahrzehnte nachdem sich sechs der erfolgreichsten Auftragskiller der Welt für einen Auftrag zusammengeschlossen hatten und um die Bezahlung betrogen wurden, werden sie nun plötzlich zum Ziel von Attentaten und verdächtigen sich gegenseitig hinter den Anschlägen zu stecken.
Außerdem bringt jemand einen Mann um, der dem ehemaligen CIA-Agent Judd Ryder zum Verwechseln ähnlich sieht und aus seiner Wohnung kommt.
Wird es Judd und seiner alten Liebe Eva gelingen, herauszufinden, wie die Vorfälle zusammenhängen und wer hinter all dem steckt?

Anfang 2012 habe ich ‚Das Buch des Verrats‚, den ersten Thriller mit Judd Ryder und Eva Blake gelesen und war total begeistert (mein Leseeindruck findet sich hier).
Und natürlich war ich jetzt auf ein weiteres Abenteuer mit den beiden sympathischen Action-Helden gespannt und wollte ‚Kartell der Angst‚ unbedingt lesen.
Gayle Lynds Schreibstil ist auch in diesem Thriller flüssig und gut lesbar. Leider stehen dieses Mal Judd und Eva nicht so stark als Personen im Fokus, daher würde es mir allein auf dieses Buch basierend schwer fallen, eine genaue Aussage über ihr Wesen zu treffen, was ich sehr schade finde.
Außerdem hätte ein bißchen mehr Drumherum den Protagonisten durchaus gut getan, denn sie erschienen mir alle ein wenig flach, auch die Serienkiller.
Die Haupthandlung mit den Serienkillern, die alle Meister ihres Faches sind und nach einer einmaligen Zusammenarbeit und jahrelanger Coexistenz plötzlich misstrauisch gegeneinander arbeiten, fand ich an sich sehr spannend.
Allerdings störte mich zwischendurch etwas die ständigen Schauplatzwechsel, die nicht ganz so fließend und spannend zusammengebaut waren, wie in ‚Das Buch des Verrats‚.
Gut gelungen waren die nicht durchschaubaren Zusammenhänge und die vielen unerwarteten Wendungen. Kaum schien ein Verdächtiger ausgemacht, wurde der schon wieder verworfen und der Nächste tauchte auf.
Leider empfand ich die Auflösung dann ein wenig antiklimaktisch, da hätte ich mir ein weniger mehr Spektakel gewünscht.
Alles in allem ist damit ‚Kartell der Angst‘ ein lesenswerter, aber nur durchschnittlicher Thriller, der leider nicht wirklich an seinen Vorgänger heranreicht was Spannung und Exotik der Schauplätze angeht.

Gayle Lynds bei RandomHouse
Die englische Homepage von Gayle Lynds

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Bücher, Thriller abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s