Pets (3D)

Der Jack Russell Terrier Max wurde schon als Welpe von seiner Besitzerin Katie adoptiert und lebt seitdem mit ihr zusammen als, wie er findet, perfektes Team in einer Wohnung in Manhattan.
Eines Tages bringt Katie jedoch den geretteten Mischling Duke mit nach Hause, der Max auf den ersten Blick unsympathisch ist. Kurzerhand entscheidet Max, daß der Eindringling weg muss und zwischen den Beiden entbrennt ein Konkurrenzkampf, wegen dem sie schließlich von Hundefängern auf der Straße aufgegriffen werden.
Doch Snowball, ein leicht durchgeknalltes Kaninchen und Anführer der weggeworfenen Haustiere, rettet die zwei Hunde. Weil Max und Duke schwindeln und die Lüge auffliegt, wird das ungleiche Paar nun von den Tierfängern und von Snowballs Gruppe gejagt.
Gleichzeitig machen sich Max Freunde unter der Führung von Spitzdame Gidget auf die Suche nach Max.
Werden die Haustiere einander und schließlich auch den Weg nach Hause finden?

Als ich vor ein paar Monaten einen Trailer zu ‚Pets‚ gesehen hatte und mich der Jack Russell sehr an unseren Sam erinnerte, was seine Liebe zu Frauchen angeht (‚Wann kommt sie bloß wieder?‘), war klar: diesen Film muss ich sehen.
Bis zum deutschen Starttermin war durch die ausgiebige Fernsehwerbung quasi 90 Prozent meiner Family angefixt und so machten sich gestern 3 Generationen zusammen auf den Weg ins Kino.
Im Dorfkino unseres Vertrauens lief der Film nur in 3D, deshalb haben wir ihn auch so angeschaut, aber ich hätte ehrlich gesagt auch darauf verzichten können.
Die Animation fand ich sehr süß und die Tiere samt Synchronisation sehr gelungen, wenn es ab und an auch etwas zu bunt für meinen Geschmack wurde.
Und bei den Tieren bin ich auch gleich bei den Stars des Films, denn Menschen spielen nur eine untergeordnete Rolle.
Als Halter ist es sehr interessant zu sehen, was die lieben Vierbeiner so anstellen, wenn Herrchen und Frauchen aus dem Haus sind und es bleibt kein Auge trocken, egal ob man dem Mops beim Verbellen der Eichhörnchen oder dem Königspuddel beim Headbangen zuschauen darf.
Meine besonderen Lieblinge neben Max und Duke waren ja Snowball, das irre Kaninchen (seine Lache ist einfach herrlich), Pops, der weise Hund mit Durchblick und Tiberius, der clevere Bussard.
Oh und über Chloe, die Katze, die zum Youtube-Star mutiert, haben wir natürlich auch sehr gelacht.
Die Story des Films ist natürlich alles andere als wirklich überraschend, aber das macht gar nichts, denn das spaßige Abenteuer weiß trotzdem mit Witz und Herz zu unterhalten und bringt wirklich Spaß für die ganze Familie, egal ob man nun 12 oder 64 Jahre alt ist.
Allerdings kann er auch zu leichter Paranoia bei Tierhaltern bzw. Tiersittern führen – ich darf meine Mutter zitieren: ‚Ich wollte Sam nicht allein in meinem Wohnzimmer lassen. Wer weiß, was er da anstellt, wenn ich nicht da bin!‘ icon_lol zwinker
Ich kann den Film auf jeden Fall als Sommerspaß für die ganze Familie empfehlen und habe ihn sicher nicht zum letzten Mal gesehen!

Der deutsche Trailer:

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Filme und Serien, Spielfilm abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s