Ich kenne dich aus meinen Träumen von Clélie Avit

Thibault ist Anfang Dreißig, nach einer bösen Trennung Single und gerade furchtbar wütend auf seinen kleinen Bruder, der betrunken Auto gefahren ist und dabei zwei junge Mädchen getötet hat.
Thibault bringt regelmäßig seine Mutter ins Krankenhaus, doch er selbst kann seinen Bruder einfach nicht besuchen und schleicht sich immer davon.
Doch eines Tages erwischt er statt der Tür zum Treppenhaus die Tür zu einem Krankenzimmer und landet bei Elsa, die nach einem Lawinenunglück schon seit Monaten im Koma liegt.
Zum ersten Mal seit Langem findet Thibault in Elsas Gegenwart wieder etwas Frieden und wünscht sich bald nichts sehnlicher als das die junge Frau aufwacht…

Ich kenne dich aus meinen Träumen“ ist der Debütroman von Clélie Avit, mit dem sie einen Talentwettbewerb gewonnen hat und der seitdem in 21 Länder verkauft wurde.
Mir sagen solche Infos meist nicht wirklich viel, hier fand ich einfach das Cover ansprechend und den Klappentext spannend.
Thibault und Elsa sind wunderbare Figuren, die ich sofort ins Herz geschlossen habe. Abwechseldn wird die Geschichte aus ihrer und seiner Perspektive erzählt und so erfährt man immer mehr über Beide – ihre Berufe, ihre Familien und Freunde und ihr Privatleben.
Die ihm unbekannte Elsa wird für Thibault zum Ruhepol und zum Katalisator für verdrängte Gefühle.
Und Thibault dringt in Elsas Welt vor und spornt den Geist der Komapatientin an.
Ich habe beim Lesen wirklich bis zum Schluß mitgefiebert und möchte gar nicht viel mehr verraten, auch wenn dieser Blogpost dann sehr kurz ausfällt.
Mir hat das Lesen dieses modernen Märchens sehr viel Spaß gemacht und ich würde es jederzeit weiterempfehlen.

Die Homepage der Autorin
Clélie Avit bei RandomHouse

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Bücher, Roman abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Ich kenne dich aus meinen Träumen von Clélie Avit

  1. suzy schreibt:

    Das hört sich wirklich gut an, ich komme nur zur Zeit gar nicht zum lesen :-((((

    Gefällt mir

  2. Herba schreibt:

    @Suzy: 😦 ich muss mir die Zeit dafür auch mehr oder weniger klauen, seit ich zu müde bin um morgens in der Bahn zu lesen. Aber ich bin sicher, daß auch wieder andere Zeiten kommen!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s