Les Liaisons Dangereuses (National Theatre London live)

 
Am 28.1. gab es im Kino meines Vertrauens mal wieder eine NTlive-Übertragung und gezeigt wurde ‚Les Liaisons Dangereuses‚ (nach einem Briefroman von Pierre-Ambroise-François Choderlos de Laclos).
 

Und darum geht es:
Sowohl die Marquise de Merteuil (Janet McTeer) als auch der Vicomte de Valmont (Dominic West) führen ein ausschweifendes Leben im Frankreich des 18. Jahrhunderts und stacheln sich immer wieder gegenseitig zu perfiden Intrigen an.
Merteuil versucht Valmont dazu anzustiften die junge Cecile de Volanges (Morfydd Clark) vor ihrer Hochzeitsnacht zu verführen, doch Valmont hat es auf die tugendhafte, verheiratete Madame de Tourvel (Elaine Cassidy) abgesehen. Und so entwickelt sich ein makaberes Spiel, das den Beteiligten bald aus den Händen gleitet…

Wenn ich ehrlich bin, muss ich zugeben, daß ich kein großer Fan von franzözischen Stoffen (egal ob Buch/Film/Theater) und der Mode des 18. Jahrhunderts bin.
Von daher habe ich mich mehr darauf gefreut Dominic West wieder in einem Stück zu sehen, als auf das Stück selbst.
Und ich hatte insgeheim etwas darauf gehofft, daß die Schauspieler moderne Kleidung, wie auf einem der ersten Werbefotos des Donmar Warehouse, tragen!

Leider hat sich diese Hoffnung nicht erfüllt und die Darsteller mußten sich mit Strumpfhosen, Perücken und unbequem ausgeschnittenen Kleidern herumschlagen.
Zum Glück waren die Kostüme recht dezent (wenn Dominic West sich privat anzieht, ist er definitiv teilweise bunter angezogen!) und auch die Perücken haben mich nicht wirklich vom Geschehen abgelenkt.
Die Bühne im Donmar ist ja sehr klein und so war auch die Kulisse eher spartanisch, aber trotzdem sehr stimmig gewählt. Echtes Kerzenlicht sorgte für ein warmes Licht und eine schöne Atmosphäre – das hat mir wirklich sehr gut gefallen!

Über die Story war ich nur sehr, sehr spärlich informiert (ein Mann und eine Frau spinnen Intrigen und betätigen sich als Verführer) und auch die Verfilmungen kannte/kenne ich nicht, daher kann ich übrigens dazu auch keinen Vergleich ziehen und einfach nur den reinen Eindruck zu dieser Inszenierung schildern.

Janet McTeer ist als Marquise de Merteuil einfach großartig. Allein ihre leicht rauchige Stimme paßt perfekt zu der skrupelosen und leicht verruchten Dame der Gesellschaft, die sich nicht um Konventionen kümmert.
Aber natürlich ist sie durch ihre ganze Haltung eine beeindruckende Erscheinung und als Intrigantin hat sie mir sehr, sehr gut gefallen.
Dominic Wests Valmont ist auf den ersten Blick charmant, amüsant, galant und sein Dackelblick ist fast unwiderstehlich.
Als Zuschauer bin ich erstmal genauso auf ihn hereingefallen, wie viele Damen der Gesellschaft. Ich habe über seine Witze gelacht und erst nach 2 Sekunden gemerkt, dass der jeweilige Witz eigentlich gar nicht lustig, sondern eher böse ist und Valmont für seine Spielchen mit der Marquise skupellos über Leichen geht.
Aber genau das hat mir gut gefallen, vielleicht sogar besser als wenn die Bösartigkeit viel auffälliger inszeniert worden wäre.

Elaine Cassidy und Morfydd Clark als Opfer von Valmont fand ich passend besetzt und vor allem Cassidy hat die Zerrissenheit und Verzweiflung ihrer Rolle großartig dargestellt.
Edward Holcroft als Danceny fand ich ein klein wenig farblos, auch wenn er den unerfahrenen Jüngling, der sich gut manipulieren läßt, durchaus gekonnt dargestellt hat.
Una Stubbs als Madame de Rosemonde fand ich hingegen durchweg bezaubernd.

In einigen Szenen war ich mal wieder hin und weg von der Theatermagie, zum Beispiel in der Schlafzimmerszene zwischen Valmont und Cécile.
Da wird eine verstöhrende Szene so dargestellt, daß sie nicht zu heftig wird und man dennoch Gänsehaut beim Zuschauen bekommt und genau das fühlt, was man fühlen soll!

Das Stück hat mich auch nach dem letzten Vorhang noch eine ganze Weile beschäftigt und ich war insgesamt beeindruckt, wie unterhaltsam das Stück einerseits war und wie aktuell man es andererseits werten kann. Zeigt es doch, was Manipulation und Hinterhältigkeit alles anrichten kann und zwar nicht nur bei den Opfern, sondern auch bei den Tätern.
Insgesamt war es für mich ein sehenswertes Stück mit einem stimmigen und guten Cast und ich würde mir die Isnzenierung jederzeit wieder anschauen!!!

Die Seite zum Stück bei NTlive

Der Trailer zur NTlive-Ausstrahlung (nicht unbedingt aussagekräftig, aber mit den modernen Klamotten, die ich mir gewünscht hatte)

Und nun noch ein kleiner Tipp an Rande: Der Cast der Aufführung hat das Stück als Hörfassung aufgenommen, die man gerade kostenlos hier bei Amazon oder hier direkt bei Audible downloaden kann.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Theater abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Antworten zu Les Liaisons Dangereuses (National Theatre London live)

  1. suzy schreibt:

    Die Story kannte ich schon aus dem alten Film mit John Malkovitch, Glenn Close und Michelle Pfeiffer, den fand ich damals schon hervorragend! Diese perfide Intrigenspiele – so gemein!
    Aber die Aufführung im NT war großartig, toll gespielt 🙂 Ich war gespannt auf Dominic West, der mit zum ersten Mal in ‚Pride‘ so richtig aufgefallen ist…….

    Gefällt mir

  2. Herba schreibt:

    @Suzy: Und? Wie hat er dir gefallen?

    Gefällt mir

  3. Servetus schreibt:

    Valmont was one of Alan Rickman’s breakthrough roles, back in the day, and I think the film Suzy talks about is excellent. This production sounded great, too.

    Gefällt 1 Person

  4. Herba schreibt:

    @Servetus: Rickman als Valmont? Wow, I can imagine how he must have rocked that part!!!
    CraMERRY who saw the screening too told me really enthusiastic about the movie and a great John Malcovich as villain. Maybe I really should give it a try even though I am not a big fan of Malcovich and Close…

    Gefällt mir

  5. Servetus schreibt:

    It’s heavy / disturbing. I think Keanu Reeves was in it, too. It’s a good film. I would not recommend the book, however — it was recommended reading in grad school and it was really tough going.

    Gefällt mir

  6. Herba schreibt:

    @Serv: I think Reeves played Danceny.
    No worries, not a chance that I voluntarily read a french epistolary novel 😉

    Gefällt 1 Person

  7. linnetmoss schreibt:

    This sounds fantastic! Love the sexual tension produced by the trailer. The film with Malkovich as Valmont was very good, highly recommended. No doubt Alan Rickman was the best Valmont ever, but I am also partial to the radio adaptation with Lindsay Duncan as the Marquise and a delicious Ciarán Hinds as Valmont. It is available here: http://www.ciaranhinds.eu/drama.php?cle=rad009

    Gefällt 1 Person

  8. Hariclea schreibt:

    @Herba du kennst nichtmal die Fotos von Alan Rickman als Valmont? schau mal hier, richtig decadent! Siehe unten
    Und ja Keanu war in dem Film mit Malkovich, hat mir gut gefallen aber ist ziemlich beunruhigend, wurde ich aber auf alle Falle empfehlen

    https://www.google.co.uk/search?q=alan+rickman+valmont&espv=2&biw=1366&bih=643&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ved=0ahUKEwj6mpC4joTLAhWD1RQKHWZQDAEQ_AUIBigB
    es gibt auch 2 mini clips auf youtube die bei der Suche kommen aber leider sehr schlechte Qualitat

    Gefällt mir

  9. Herba schreibt:

    @linnetmoss: Ah, thank you for the link! I’ll definitely check this out!!!

    Gefällt 1 Person

  10. Herba schreibt:

    @Hari: Nicht bewußt. Danke für den Link, das sieht ja großartig aus, wenn auch so gar nicht mein Fall, also rein, was die Klamotten angeht 🙂

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s