Identity von Helen Giltrow

Charlotte Alton ist reich, angesehen, führt ein relativ unauffälliges Leben und nur wenige Menschen kennen Karla, ihr Alter Ego.
Karla ist eine der besten Hackerinnen der Welt, kann in jedes System eindringen und neue Identitäten basteln.
Ihr neuester Auftrag bringt Karla jedoch an ihre Grenzen: Sie soll den Auftragskiller Simon Johanssen in ein experimentelles Gefängnis einschleußen, wo Insassen in einer stadtähnlichen Gesellschaft zusammenleben.
Dort soll Johanssen eine weibliche Zielperson finden und ausschalten.
Doch es scheint einige Parteien zu geben, die genau das verhindern wollen.
Kann Karla den Killer trotzdem beschützen?

Der Erstling von Helen Giltrow hat mir so einiges abverlangt. ‚Identity‚ wirft den Leser mitten ins Geschehen und entwirrt nur sehr, sehr langsam die Hintergründe der Story. Daher habe ich am Anfang mehrfach kontrolliert, ob es nicht doch einen Vorgängerroman gibt, der mir mehr über Karla und Simon verrät.
Zu nebulös erschienen mir die Beiden, zu viele Andeutungen auf ihre gemeinsame Vorgeschichte wurden gemacht und ich konnte die eizelnen Puzzleteile einfach nicht zusammensetzten.
Dazu kommt, daß ich den Schreibstil von Helen Giltrow irgendwie leicht sperrig fand und mich erst einlesen mußte.
Die Geschichte an sich ist jedoch gut konstruiert und wird aus verschiedenen Blickwinkeln erzählt, was natürlich nicht unbedingt zur Klarheit beiträgt, aber Spannung schafft.
Als ich mich dann irgendwann eingelesen hatte und die Autorin immer mehr an Hintergrundinfos lieferte, konnte ich mich ganz auf die Thrillerhandlung einlassen und fieberte mit Karla und dem inhaftierten Simon mit.
Die beiden Hauptfiguren sind geheimnisvoll angelegt und nicht unbedingt als Sympathieträger gedacht.
Trotzdem war mir wichtig, daß beide unbeschadet aus ihrem Auftrag herauskommen und dafür gebührt der Autorin uneingeschränktes Lob!
Am Ende hatte ich mit ‚Identity‘ einen spannenden, aber auch etwas sperrigen Thriller gelesen, der alles in allem Spaß gemacht hat, bei dem man sich aber vielleicht darauf einstellen sollte, daß man ein wenig Konzentration und vielleicht auch eine Prise Durchhaltevermögen braucht.

Helen Giltrow bei RandomHouse
Helen Giltrow bei Twitter

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Bücher, Thriller abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Identity von Helen Giltrow

  1. suzy schreibt:

    Hackerinnen sind seit Stieg Larsson schwer in 🙂 Ich liebe Lisbeth Salander ❤ ist diese hier genauso liebenswert? 🙂

    Gefällt mir

  2. CraMERRY schreibt:

    @suzy: also liebenswert ist jetzt nicht der allererste Begriff, den ich automatisch mit Lisbeth Salander in Verbindung bringen würde 😉

    Gefällt mir

  3. Herba schreibt:

    @Suzy: Mmmmh, nein mit Lisbeth Salander würde ich Karla nicht unbedingt vergleichen, aber man weiß auch nicht soooo viel über Karla. Ich denke mal, daß da noch mehr Teile geplant sind…

    Gefällt mir

  4. Herba schreibt:

    @CraMERRY: Das geht mir auch so 🙂

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s