Traditionelles Weihnachtsessen im Hause Herba

Ich bin mit der Tradition des Gänsebratens an einem der Weihnachtsfeiertage aufgewachsen, weil mein Vater selbst Gänse gehalten hat und ich liebe dieses Essen!
Als mein Vater sein Geflügel aufgeben mußte, kaufte er bei einem Bauernhof in der Nähe den nächsten Gänsebraten, aber von der Qualität waren wir alle eher enttäuscht und in den letzten Jahren gab es dann einfach keine Gans mehr.

Aber dieses Jahr hatte meine Mutter mal wieder Lust auf Gänsebraten und als sie im Hofladen eim Bauern unsres Vertrauens das Schild mit ‚Gänse zu verkaufen‘ entdeckte, war das wie ein Wink mit dem Zaunpfahl und wir bestellten einen Vogel für sechs Personen, den es heute zum Essen gab.

20151225_103222_bearb

 
 
 
 
 
Der Nachwuchsküchenhelfer schaut ganz aufmerksam dabei zu, wie die Gans ausgepackt wird.
Leider durfte er dabei nicht selbst Pfote Hand anlegen 😀
 
 
 
 
 

20151225_103459_bearb
 
 
 
Die Gans wird gesalzen und dann mit Äpfeln, an die auch Salz und Majoran kommt, gefüllt.
Wenn sie zugenäht ist, kommt sie für gut drei Stunden in den Ofen.
 
 
 
 
 

20151225_121159_bearb
 
 
In dieser Zeit wird sie immer wieder gedreht und mit einer Gabel angestochen, damit das Fett ablaufen kann, mit dem man den Vogel ab und an auch übergießt.
 
 

20151225_135610_bearb
Serviert wird das Ganze dann mit Kartoffelknöddeln, den Äpfeln und Rotkraut. Für die Soßenfans in der Family gibts es dann noch eine Orangensoße dazu, die ich aber nicht so mag, daher ist die auch nicht auf meinem Teller zu finden.
 

Bei dieser Gans stimmte die Qualität, es war wahnsinnig lecker und wir saßen alle zusammen sehr lange am Tisch, haben gemütlich gegessen und uns unterhalten – vor allem über meinen Papa, der für diese Familientradition verantwortlich ist und heute sehr präsent war, auch wenn er nicht physisch am Tisch saß.
In solchen Momenten werde sogar ich Weihnachtsmuffel zum Weihnachtsfan 😀

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu Traditionelles Weihnachtsessen im Hause Herba

  1. suzy schreibt:

    Was für ein schöner Abend! Wir hatten auch Gans (mit Maronen) und mein Mann hat ein paarmal erwähnt wie schade es ist, dass wir keinen Hund haben der die Reste der Karkasse abfressen kann 🙂 Diese Problem ist bei Euch ja gelöst!

    Gefällt 1 Person

  2. Servetus schreibt:

    Wow, that looks delicious! Merry Christmas.

    Gefällt 1 Person

  3. Hariclea schreibt:

    Sieht sehr lecker aus und klingt gut 😀wir hatten Kartoffelsalat, Sauerkrautfleischrollchen und Schweinebraten alles von mir Morgen Salat ich brauch Auszeit vom Fleisch

    Gefällt 1 Person

  4. Esther schreibt:

    Die Gans sieht total lecker aus! Wie toll, daß Dein Weihnachten so schön war. 🙂 Und schön, dass Dein Vater so im Gefühl dabei war.

    Gefällt mir

  5. Herba schreibt:

    @Suzy: Klingt auch gut! Das stimmt, allerdings war Sam so vollgefressen, daß die Karkasse an zwei Bauernhofhunde ging, an denen wir oft beim Spazierengehen vorbei kommen 😀

    Gefällt mir

  6. Herba schreibt:

    @Hari: Lecker! Für einen Salattag wäre ich auch gewesen, leider geht das nicht, wenn die Family meiner Schwester mitisst, das sind nämlich alles eingefleischte Fleischfresser 😉

    Gefällt 1 Person

  7. Herba schreibt:

    @Esther: Das war sie, meine Mama ist eine tolle Köchin! Ja, das finde ich auch, auch wenn dadurch wieder klarer wird, wie sehr er fehlt…

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s