The Winter’s Tale (Branagh Theatre Company – Theater im Kino)

Am 26.11. war mal wieder Theater live im Kino angesagt. Dieses Mal wurde ‚The Winter’s TaleShakespeare gezeigt und darum geht es:

Leontes (Kenneth Branagh), König von Sizilien packt plötzlich die Eifersucht. Außer sich vor Zorn unterstellt er seiner Frau Hermione (Miranda Raison) ein Verhältnis mit seinem besten Freund Polixenes (Hadley Fraser), König von Böhmen und beauftragt seinen Vertrauten Lord Camillo (John Shrapnel), Polixenes zu ermorden.
Doch Camillo vertraut sich dem König an und flieht mit ihm nach Böhmen.
Also läßt Leontes seine Wut an Hermione aus und wirft die hochschwangere Königin ins Gefängnis, wo sie ein Mädchen auf die Welt bringt, das Leontes aussetzen läßt.
Vor gram stirbt die Königin, genau wie der gemeinsame Sohn Mamilius (Pierre Atri oder Rudi Goodman).
Damit ist Leontes laut einem Orakelspruch zu einem unglücklichen Leben ohne Nachkommen verdammt, wenn sich nicht doch noch alles zum Guten wendet…

Dieses Mal war ich vollkommen unvorbereitet auf das was kommen würde, weil ich mir im Vorfeld weder die Homepage zum Stück noch eine Inhaltszusammenfassung angeschaut hatte, was ich sonst eigentlich immer tue, bevor es Theater im Kino gibt.
Ich wußte also nur, daß Kenneth Branagh und Judi Dench mitwirken und habe mich ansonsten überraschen lassen.
Die erste unwillkommene Überraschung war, daß die Übertragung erst kurz nach halb neun losging und man uns bis dahin im halbdunklen Kinosaal sitzen ließ – mit dem Hinweis auf der Leinwand, daß es bald losgehen würde.
Dabei kam ich mir ein bißchen wie im öffentlichen Nahverkehr vor und war leicht genervt…
Zum Glück sorgte die wunderschöne Musik aus dem Theater kurz vor Beginn für Entspannung und stimmte mich herrlich auf das Stück ein! Einen Soundtrack zum Stück würde ich definitiv kaufen ❤

Das erste Szenenbild ist herrlich weihnachtlich, mit Geschenken, einem Christbaum und auch die (viktorianischen?) Kostüme der Schauspieler fand ich sehr schön!
Und dann treten auch gleich Dench und Branagh auf, Dench als erfahrene Hofdame und Edelfrau Paulina und Branagh als warmherziger König, der sich jedoch ganz schnell zum Tyrannen entwickelt.
Denchs Rolle ist klein, aber wichtig und man merkt ihr sowohl ihre lange Bühnenerfahrung als auch ihr Können bei jeder Zeile an.
Trotzdem war ich ein wenig enttäuscht, daß sie nur recht wenige Zeilen hat, auch wenn ich mir vorstellen kann, daß das in ihrem Alter schon megaanstrengend ist.
Auch Branagh beweist, wieso er so einen hervorragenden Ruf hat, allerdings springt bei mir der Funke nie so ganz über, da war auch dieses Stück leider keine Ausnahme.
Vielleicht war dieses Mal aber auch einfach die etwas orange aussehende Gesichts- und Haarfarbe schuld, die mich vor allem bei Großaufnahmen leicht irritiert hat.
Zum Glück macht das Stück irgendwann einen Zeitsprung von 16 Jahren, Haare ergrauen und das Gesamtbild wird etwas dezenter.

Total begeistert hat mich Miranda Raison als Königin Hermione. Sie wirkt jederzeit königlich und selbst als sie im Gefängnis landet und von ihrem Mann verurteilt wird, verliert sie nie diese königliche Aura.
Auch die Darstellung der verschiedenen Emotionen haben mir sehr gut gefallen, aber ich war schon bei Spooks ihr Fan, von daher kam das nicht ganz überraschend.

Hadley Fraser, der mir ja schon in Coriolanus gefallen hatte, überzeugte mich auch als König von Böhmen. Es ist einfach eine Freude ihm zuzusehen!

Bei den kleineren Rollen, kammen mir einige Schauspieler bekannt vor, allerdings konnte ich nicht bei allen das Rätsel woher lösen.
Tom Bateman, der den Florizel spielt und seinen Vater im Stück gefühlt um zwei Köpfe überragt, kenne ich aus ‚Da Vincis Demons‚.
Bei Jimmy Yuill, dem alten böhmischen Schafhirten kam meine Begleitung auf die Lösung („Der sieht ein bißchen aus, wie der kleinere Wildecker Herzbube!“) und bei einer der Hofdamen grüble ich immer noch.
Das Ensemble an sich paßte gut zusammen und keiner der Schauspieler fiel leistungsmäßig ab, egal ob große oder kleine Rolle.

Was mich an diesem märchenhaften Stück störte war, dass die Bühne teilweise sehr voll, ja fast etwas überlaufen wirkte.
Und wieso im Mittelteil die männliche Belegschaft plötzlich anfing sich kollektiv auszuziehen (nur obenrum, aber immerhin), war mir auch nicht ganz klar (Stilmittel, um schwerarbeitende Landbevölkerung darzustellen?), aber das darauffolgende Gehopse und Gesinge hat mich trotzdem gut unterhalten.
Der Handlung an sich konnte ich trotz meiner Nichtvorbereitung gut folgen, was ich von den einzelnen Dialogen leider nicht sagen kann, aber das bin ich vom guten Willi ja eigentlich leider schon gewohnt.

Insgesamt paßt das Stück mit seinem märchenhaften Charakter hervorragend in die Adventszeit und ist auf jeden Fall sehenswert, auch wenn ich mir an der ein oder anderen Stelle mehr versprochen hatte.

Die Homepage zum Stück

Ein nicht besonders aussagekräftiger Trailer

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Theater abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Antworten zu The Winter’s Tale (Branagh Theatre Company – Theater im Kino)

  1. Die Poe schreibt:

    Schade, dass ich es nicht sehen konnte 😦

    Gefällt mir

  2. Esther schreibt:

    Hier in NL kommt „The Winter’s Tale“ im Januar in Kino! Ich habe schon Tickets, gehe mit meiner Mutter und meiner Schwester hin. Bin gespannt. Ich mag Kenneth Branagh gern und Judi Dench auch. Bin gespannt!

    Gefällt mir

  3. Herba schreibt:

    @Esther: Da wünsche ich EUch schonmal ganz viel Spaß!!!

    Gefällt 1 Person

  4. linnetmoss schreibt:

    Ah, I would *LOVE* to see this!

    Gefällt mir

  5. Herba schreibt:

    @linnetmoss: Maybe they’ll show this also in America?

    Gefällt 1 Person

  6. linnetmoss schreibt:

    I think so. I will check the NT listings here.

    Gefällt mir

  7. Herba schreibt:

    @linnetmoss: You should also check the listings of the cinema that normally shows the NTlive productions, because Winter’s tale isn’t on their website or at least it wasn’t when I searched for it there

    Gefällt 1 Person

  8. linnetmoss schreibt:

    OK. I think I saw a preview of „Winter’s Tale“ when we went to „Hamlet.“ But it wasn’t clear whether it would come here.

    Gefällt mir

  9. Herba schreibt:

    @linnetmoss: Sometimes the way they broadcast the plays really is a bit strange :/

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s