Der dunkle Ort der Seele (Inspector McLean #3) von James Oswald

Achtung evtl Spoiler aus vorangegangenen Bänden!!!

Circa sechs Monate nach seinem letzten Fall ist Tony McLean zur Abteilung für Sexualdelikte abgeordnet worden, weil sein Intimfeind Duguid zum kommissarischen Leiter der Polizeidienststelle ernannt wurde und Tony loswerden wollte.
Als Tony mit seinem Team gerade eine Razzia auf einem Schiff beendet und dabei auf Prostituierte gestoßen ist, die aus dem Land geschmuggelt werden sollten, wird er ins Krankenhaus gerufen, wo seine Exfreundin Emma endlich aus einem monatelangen Koma erwacht ist.
Bei ihr angekommen, muss Tony jedoch feststellen, daß Emma ihr Gedächtnis verloren hat und sich nicht mehr an ihn erinnert.
Zu seiner Sorge um sie, den Job in der neuen Abteilung und den Streß mit Duguid kommt dann auch noch ein vermeintlicher Selbstmord, der bei Tony alle Alarmglocken schrillen läßt.
Wird McLean auch dieses Mal alle losen Enden verknüpfen und die Ermittlungen zu einem befriedigenden Ende bringen können?

Bei der Inhaltszusammenfassung versuche ich ja immer mich so kurz wie möglich zu halten. Wenn mir das nicht ganz gelingt, bin ich entweder in Labberstimmung oder es passiert so wahnsinnig viel, daß ich mich einfach nicht kürzer fassen kann.
Bei ‚Der dunkle Ort der Seele‚ ist letzteres der Fall. James Oswald gelingt es in seinem Thriller mehrere Handlungsstränge spannend und gut lesbar zu einem Plot zusammenzufügen, der es mir schwer machte, das Buch zwischendurch aus der Hand zu legen.
Besonders gut gefiel mir einmal mehr die Balance zwischen Polizeiarbeit und privater Weiterentwicklung der Hauptfigur McLean.
Dieses Mal steht im privaten Bereich seine Beziehung zu Emma und die Gedanken darüber, ob es für ihn noch Sinn macht bei der Polizei zu bleiben, im Vordergrund.
Dienstlich agiert McLean gewohnt instinktgesteuert, stur den Vorgesetzten und einfühlsam den Opfern gegenüber.
Auch der mystische Einschlag kommt im dritten Band der Reihe nicht zu kurz und hat mir dieses Mal besonders gut gefallen. Genau wie die Tatsache, daß die eingeschobenen Kapitel, die die Gedanken eines Ich-Erzählers enthalten nicht mehr ganz so konfus waren, wie beim letzten Band.
Insgesamt bin un bleibe ich Fan von James Oswald McLean-Thrillern und kann es kaum abwarten zu erfahren, wie es mit dem Inspektor beruflich und privat weitergeht!!!

Die Inspector-McLean-Reihe:
Das Mädchenopfer
Asche zu Asche, Blut zu Blut
Der dunkle Ort der Seele
Die Gräber der Vergessenen

Die Homepage des Autors
James Oswald bei RandomHouse

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Bücher, Thriller abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Der dunkle Ort der Seele (Inspector McLean #3) von James Oswald

  1. suzy schreibt:

    Hört sich sehr spannend an! Muss morgen sowieso in die Stadtbücherei 🙂

    Gefällt mir

  2. Herba schreibt:

    @Suzy: Ist es. Aber unbedingt mit dem ersten (Das Mädchenopfer) anfangen!

    Gefällt 1 Person

  3. suzy schreibt:

    Leider hat unsere Bibliothek die Krimis nicht. Muss mal die online Leihe versuchen, hoffe der Aufwand ist es wert! 🙂

    Gefällt mir

  4. Herba schreibt:

    @Suzy: Vielleicht noch zu neu? Was Neues auszuprobieren ist ja nie verkehrt 🙂

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s