Der Duft der Wildrose von Constanze Wilken

Die junge Innenarchitektin Caitlin Turner, die in Chester lebt und arbeitet, kommt auf Bitten ihrer Tante Birdie, die sie großgezogen hat, nach Hause in das kleine walisische Städtchen Portmeirion.
Dort soll sich Cait so lange um Birdies Porzellan- und Kunstgewerbeladen kümmern, bis ihre Tante sich von einer Herz-Operation wieder erholt hat.
Aber nicht nur der Ranger Jake, der Wilddieben auf der Spur ist, bringt Caits Gefühle durcheinander, sondern auch Birdies Eröffnung, daß es in Caits Familie ein dunkles Familiengeheimnis gibt, daß die Tante ihr nicht mehr länger verheimlichen kann…

Der Duft der Wildrose‚ war mein erstes Buch von Constanze Wilken, auch wenn ich schon öfter über einen ihrer historischen Romane gestolpert bin.
Der Klappentext des zeitgenössischen Romans wirbt mit einem streng gehüteten Familiengeheimnis und sich überstürzenden Ereignissen. Das finde ich etwas zu dick aufgetragen, obwohl es nicht gelogen ist.
Es gibt in der Familie Turner wirklich ein Geheimnis, aber niemand mußte es bis dato mit Klauen und Zähnen verteidigen und unter überstürzenden Ereignissen verstehe ich definitiv etwas anderes!
Nichtsdestotrotz ist der Autorin ein unterhaltsamer Roman gelungen, der sich gut zum Entspannen lesen läßt.
Eine wirklich Verbindung zur Hauptfigur Cait aufzubauen, fiel mir zwischendurch immer mal wieder etwas schwer, weil ich sie manchmal etwas anstrengend fand, aber sie ist keineswegs unsympathisch und durchlebt Gefühle, die man durchaus nachvollziehen kann.
Leichter hat es mir Jake gemacht, der zwar ein Heißsporn ist, mir aber durchweg sympathisch war, genau wie Tante Birdie.
Natürlich dürfen in solch einer Geschichte die Bösewichte nicht fehlen, die genau das waren – böse – und mehr auch nicht.
Die Landschaftsbeschreibungen haben mir ebenso gut gefallen, wie der Handlungsstrang rund um die gefährdeten Wildvögel.
Leider war das Familiengeheimnis mehr als vorhersehbar, genau wie das Ende und daher würde ich den Roman für mich eher als Durchschnitt einordnen, der unterhaltsam ist, aber leider keinen bleibenden Eindruck bei mir hinterlassen hat.
Vielleicht wurden bei mir aber auch einfach durch den Klappentext falsche Erwartungen geweckt???

Die Homepage von Constanze Wilken
Constanze Wilken bei RandomHouse

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Bücher, Roman abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.