SuperRTL zeigt ab morgen (1.4.) die ersten beiden Staffeln der Serie ‚Da Vinci’s Demons‘

Im Florenz des späten 15. Jahrhunderts unterhält der junge Leonardo da Vinci (Tom Riley) eine Meisterwerkstadt als Maler und betreibt allerlei Forschungen, mit denen er seiner Zeit weit voraus ist.
Als Lorenzo de Medici (Elliot Cowan) ihn als Kriegsingenieur anheuert, um Florenz gegen den Papst (James Faulkner) zu verteidigen, gerät Leo in ein tiefes politisches Intrigennetz.
Außerdem erfährt er von einem geheimen Buch, das wertvolles Wissen für die Menschheit enthält.
Diesem Geheimnis kann der Universalgelehrte nicht wiederstehen und er macht sich auf die Suche danach…

Da Vinci’s Demons‚ ist eine Abenteuerserie, die mir persönlich sehr viel Spaß macht.
Auf historische Genauigkeit sollte man meiner Meinung nach eher weniger Wert legen. Die Serie ist zwar gespickt mit historischen Persönlichkeiten und eingebettet in historische Ereignisse, aber das Ganze wird doch sehr frei interpretiertund auch die Kostüme sind zwar schön anzusehen, aber nicht immer ganz korrekt.
Tom Riley spielt den jungen da Vinci mit einem gewissen Augenzwinkern, einer gehörigen Portion Charme und genug Leidenschaft, damit man die Figur einerseits mag, ihm andererseits aber den genialen Denker abnimmt, der seiner Zeit weit voraus ist.
Eliot Cowan als Lorenzo de Midici gefällt mir ebenfalls sehr gut, denn allein durch seine Stimme und Körperhaltung strahlt er eine Erhabenheit aus, die ‚Il Magnifico‘ definitiv haben sollte.
James Faulkner als Papst Sixtus gibt einen großartigen Schurken ab, aber mein Lieblingsbösewicht der Serie ist definitiv Blake Ritson als Girolamo Riario. Er ist der Handlanger vom Papst, der so manche Intrige spinnt und ausführt, um seinem Herren zu Diensten zu sein.
Allerdings erleidet er auch einges durch die Hand des Papstes. Ritson spielt diese Figur herrlich schmierig, unleidlich und absolut hassenswert.
Trotzdem fängt man dann doch irgendwann an ihn ein klein wenig zu mögen und ohne ihn würde der Serie definitiv etwas fehlen.
Leos Meister Andrea del Verrocchio (Allan Corduner), sein Freund Zoroaster (Gregg Chillin) und sein Schüler Nico (Eros Vlahos) bilden die Unterstützung des Malers, die auch bei ganz verrückten Unternehmungen an seiner Seite stehen und ihn unterstützen.
Lara Pulver und Laura Haddock sorgen für die weibliche Note der Serie; leider fand ich beide aber etwas blass.
Gaststars für einzelne Folgen gibt es natürlich auch und so mußte ich zum Beispiel in der ersten Folge der ersten Staffel sehr lachen, als mir der nackte Hintern von Hugh Bonneville entgegenstrahlte, der dann von Harry Attwell abgemurkst wird – die Schauspielwelt ist klein!
Durch den coproduzierenden Sender Starz muss man auch mit immer wiederkehrenden nackten Tatsachen rechnen, allerdings gehe ich mal davon aus, daß die Fassung, die bei SuperRTL gezeigt wird, etwas entschärft sein dürfte und es ist jetzt auch nicht so, daß ständig jemand ohne Kleidung durchs Bild rennt.
Insgesamt finde ich die Serie sehr unterhaltsam und kann sie Fans von historischen Abenteuerserien wirklich weiterempfehlen!

‚Da Vinci’s Demons‘ bei SuperRTL
‚Da Vinci’s Demons‘ bei Starz
Die Serie im deutschen Fernsehen – Termine

Trailer zu Staffel 1, allerdings nur auf Englisch

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Filme und Serien, TV-Serie abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu SuperRTL zeigt ab morgen (1.4.) die ersten beiden Staffeln der Serie ‚Da Vinci’s Demons‘

  1. nettebuecherkiste schreibt:

    Ich glaube, das ist nichts für mich, ich interessiere mich sehr für da Vinci und befürchte, dass da doch zu sehr vom historischen Leonardo abgewichen wird 😉

    Gefällt mir

  2. Herba schreibt:

    @Nette: Das kann ich gut verstehen. Mein Wissen über da Vinci habe ich eher aus gut recherchierten historischen Romanen und nicht ausSachbüchern, von daher gibt es einiges an Spielraum und mir gefiel daher das Bild, das die Serie von ihm zeichnet ganz gut, auch wenn es sicher nicht ganz historisch akkurat ist

    Gefällt mir

  3. Pingback: The Winter’s Tale (Branagh Theatre Company – Theater im Kino) | Unkraut vergeht nicht….oder doch?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s