Musik am Samstag, die Achtzehnte

Ein ruhiges, unaufgeregtes Lied, das mich auch nach dem 126 Mal anhören noch berührt:

„…When your sister turns to leave
Only when she’s most in need
Take away the cause of pain
By showing her we’re all the same

Have no envy and no fear
Have no envy and no fear

Every day we try to find
Search our hearts and our minds
The place we used to call our home
Can’t be found when we’re alone

So have no envy and no fear
Have no envy and no fear“

‚No envy, no fear‘ von Joshua Radin

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Musik abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Musik am Samstag, die Achtzehnte

  1. Servetus schreibt:

    habe ich nicht gekannt. Danke!

    Gefällt 1 Person

  2. utepirat schreibt:

    Kloß im Hals…

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s