Die Schlacht der fünf Heere im Kino – Gedanken

Ich bin seit den Weihnachtsfeiertagen relativ unkommunikativ, vor allem via Internet (sorry an alle, die noch auf eine Antwort per mail, bei FB, Twitter oder anderswo warten!!!) und so fällt mir das Bloggen gerade relativ schwer.
Aber da mein Kurzurlaub vorbei ist und die Arbeitswelt mich seit heute wieder hat, muss ich auch wieder mehr kommunizieren und es wird auch wieder ‚richtig‘ gebloggt – BASTA! zwinker

Here we go:
Am letzten Sonntag hat mich der strahlend blaue Himmel nicht nur zu einem Spaziergang durch die verschneite Winterwelt animiert, sondern auch dazu, noch ein paar Gedanken an den letzten Teil der Hobbit-Trilogie zu verschwenden.

Der Schnee ist zum Glück weg - der blaue Himmel aber leider auch

Der Schnee ist zum Glück weg – der blaue Himmel aber leider auch


Im Normalfall schaffe ich es einen Film, den ich unbedingt sehen will, ein einziges Mal im Kino anzuschauen – wenn ich Glück habe.
Beim Hobbit gehen die Uhren jedoch etwas anders, da habe ich jeden Teil drei Mal im Kino gesehen.
Und beim letzten Teil (meine Kuckeindrücke kann man hier nachlesen) ist mir dabei aufgefallen wie unterschiedlich die Reaktionen des Publikums auf den Film in den jeweiligen Vorstellungen waren.

Meine erste Vorstellung, die ich mir ohne Begleitung anschaute, fand an einem Mittwoch ab 15 Uhr als OV statt. Vermutlich lag es auch daran, daß der Saal nichtmal halb voll war.
Die meisten anderen Zuschauer dürften schätzungsweise zwischen 25 und 40 gewesen sein, wobei es auch ein paar Ausreißer nach oben gab.
Während des Films war es im Kinosaal mucksmäuschenstill, nichtmal Popcorngekruschel konnte ich hören und laut geschnieft hat auch keiner.
Diese Ruhe fand ich sehr, sehr angenehm, denn so konnte ich mich komplett auf den lang ersehnten Film konzentrieren und war ganz auf mich selbst reduziert.

In der zweiten Vorstellung war ich an einem Samstagabend zur besten ‚Sendezeit‘ mit Gleichgesinnten, die alle den Zwergenkönig sehr mögen.
Ein reger Austausch zum Thema war im Vorfeld also garantiert und während des Films schniefte ich dieses Mal nicht allein; nein, der halbe Kinosaal schniefte mit.
Das Samstagabend-Publikum (vom Alter her gut durchgemischt) war sowieso das lebhafteste. So wurde zum Beispiel auch mal gelacht, wenn der Film es zuließ.

Meine dritte Vorstellung habe ich an einem Sonntagmittag im Beisein von drei Generationen der Familie Unkraut erlebt.
Dieser Kinobesuch war definitiv der aufregenste der Drei, was aber nicht am Film oder der Begleitung an sich lag, sondern eher an einem Asthmaanfall vor Beginn des Films, der sich gewaschen hatte und der meiner Schwester blaue Lippen und einem Kinoangestellten ein mittelschweres Trauma bescherte.
Der Kinosaal war zu Dreivierteln besetzt und es fanden sich viele Kinder/Jugendliche unter den Besuchern, wobei ich persönlich es wirklich grenzwertig finde, wenn jemand sein circa sieben bis acht Jahre altes Kind mit in einem Film wie ‚Die Schlacht der fünf Heere‘ nimmt. Aber gut, das muss jeder selber wissen…
In dieser Vorstellung waren für mich auffällig viele unbemannte Frauen (alles Anhänger der Elbenfraktion oder doch Fans von Durins Volk?) und eine weibliche Dreierbande stellte dann auch einen Tatüspender zwischen sich auf, von dem, soweit ich das beurteilen konnte auch reger Gebrauch gemacht wurde.
Meine Begleiter waren alle sehr ergriffen und selbst mein Neffe, der mit seinen 12 Jahren eigentlich gerade in der ‚Heulen-ist-uncool‘-Phase steckt, mußte sich mal kräftig schneuzen, als wir am Ende den Kinosaal verließen…
Das größte Lob gab es dann mal wieder von einer Nicht-Fanin auf dem Heimweg (‚Den Tyrannen mit dem irren Blick spielt der aber echt gut!‘) und dem einzigen männlichen Wesen im Auto fiel auf, dass der Zwergenkönig eine gewisse Ähnlichkeit mit einem Lehrer aus einem im Sommer gesehenen Tornadofilm aufwies (was seine Tante mit einem unschuldigen: ‚Echt jetzt? Das ist mir ja gar nicht aufgefallen!‘ quittierte rolleye113wb)

So unterschiedlich das Publikum auch war schien mir aber der Großteil doch immer auf irgendeine Art und Weise vom Film berührt worden zu sein. Ob positiv oder negativ kann ich natürlich nicht beurteilen, aber ich denke schon, daß dieser Eindruck einiges über den Film an sich aussagt.

Und auch wenn ich normalerweise nicht unbedingt der analytische Typ bin und nun ganz sicher nicht anfange jeden Film drei mal im Kino anzuschauen, war es doch eine interessante Erfahrung und daher auch auf jeden Fall diesen Labberpost wert icon_lol

Dieser Beitrag wurde unter Filme und Serien abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Antworten zu Die Schlacht der fünf Heere im Kino – Gedanken

  1. Allalbavincero schreibt:

    Du musstest wieder arbeiten? Uh. Hoffentlich war dein Tag trotzdem gut!
    Haha, dein Neffe ist ja super! Dass dem die Ähnlichkeit aufgefallen ist – Thorin und Gary überschneiden sich optisch ja eher wenig!
    Ich werde mir am Sonntagabend die Battle nochmal in der OV – und diesmal in 2D – zu Gemüte führen. Ich bin sehr gespannt, wie mein Eindruck nach dem zweiten Mal Gucken ist!

    Liken

  2. Maxxi schreibt:

    Sehr interessant, Herba! Über den Film ist ja inzwischen alles gesagt worden, aber den Film über das Publikum zu analysieren……tolle Idee! Merci!

    Gefällt 1 Person

  3. Herba schreibt:

    @Allalbavincero: Er hat seine lichten Momente 😉
    Ich hoffe, Du hattest beim zweiten Mal anschauen Spaß!

    Liken

  4. Allalbavincero schreibt:

    Danke, ja, den hatte ich! Es hat mir deutlich besser gefallen als beim ersten Mal. Klar, die Schwachstellen waren immer noch da, aber sie haben nicht mehr alles andere überschattet. 😉 Ich schreib da die Tage nochmal ausführlicher was dazu.

    Gefällt 1 Person

  5. Herba schreibt:

    @Allalbavincero: Das freut mich und auf den Bericht dazu bin ich sehr gespannt!

    Gefällt 1 Person

  6. Hariclea schreibt:

    Hab’s mir auch heute nochmal reingezogen, echt stilles Publikum im IMAX zum Gluck! das Bose in Thorin wurde plotzlich viel grosser, seltsam, dafur aber hat mich der Tod nochmal tiefer beruhrt und ich habe diesmal uberraschender Weise tatsachlich geweint als er starb 🙂 Aber langsam muss ich aufhoren ins Kono zu gehen weil ich bestimmte Szenen schon rauslesen will, ich wollte heute dass der Film nach Thorin’s Tod aufhort 😉 oder spatestens nachdem Thranduil zu Tauriel uber Liebe spricht 🙂 Das shire war mir nacher zu banal, ich war fur sowas noch nicht bereit 🙂

    Liken

  7. Herba schreibt:

    @Hari: Es kommt scheinbar also wirklich drauf an, in welcher Form man den Film schaut. Die IMAX-Version hätte ich ja zu gerne auch gesehen, aber leider gibt es hier kein Kino mehr dafür

    Liken

  8. Pingback: Catching up with continued Armitage fan responses to The Battle of the Five Armies | Me + Richard Armitage

  9. Servetus schreibt:

    The audience makes a lot of difference, I find. Love reading these impressions!

    Liken

  10. Herba schreibt:

    @Serv: Yes so it seems. Would have loved to go to a midnight screening and see how the audience there changed the atmosphere

    Gefällt 1 Person

Ich freu mich über Kommentare! Indem Du die Kommentarfunktion hier nutzt, erklärst Du Dich mit der Verarbeitung Deiner angegebenen Daten durch Automatic Inc. sowie den Dienst Gravatar einverstanden.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.