Im Hause Longbourn von Jo Baker

Menschen in der ganzen Welt fiebern beim Lesen von Jane Austens ‚Stolz und Vorurteil‚ mit Lizzy und Mr. Darcy mit, aber niemand fragt nach den Problemen der Menschen, die hart für ihren Lebensunterhalt arbeiten müssen.
Doch natürlich gibt es sie, die dienstbaren Geister, die für die Familie Bennet kochen und putzen und ihre ganz eigenen Sorgen und Träume haben.
Allen voran das junge Dienstmädchen Sarah, das schwer schuftet und Sehnsucht nach einem besseren Leben hat…

Als bekennender Fan von Mr. Darcy ‚Stolz und Vorurteil‘ interessiere ich mich auch für alle möglichen abgewandelten Formen dieser Geschichte (allerdings mache ich dabei bis jetzt zum Beispiel um Zombies einen großen Bogen) und so bin ich natürlich auch auf ‚Im Hause Longbourn‚ aufmerksam geworden.
Den Ansatz die Familie Bennet aus den Augen der Dienstboten zu beleuchten, finde ich großartig, allerdings war ich gespannt, ob die Autorin einfach nur die bekannte Geschichte nacherzählen oder eigene Ideen einbringen würde.
Zum Glück hat Jo Baker wirklich nur einen ganz kleinen Teil von Jane Austens Roman als Gerüst benutzt und eine ganz eigene Geschichte gesponnen beziehungsweise den Aspekt aus der Zeit aufgegriffen, den Austen aussen vor gelassen hat und das ist das Leben der einfachen Leute.
Das Dienstmädchen Sarah lebt schon recht lange im Haushalt der Bennets und fragt sich ob harte Arbeit und Befehle alles ist, was sie von ihrem Leben erwarten kann.
Durch ihre Augen erscheinen die Schwestern Bennet teilweise ein wenig gedankenlos, wenn nicht sogar ein wenig selbstsüchtig und erst als ich mich selbst daran erinnert habe, daß es Janes und Lizzys Aufgabe war eine gute Partie zu machen, so wie es Sarahs Aufgabe ist, zu waschen und zu putzen, konnte ich wieder mehr Sympathie für beide empfinden.
Das soll nicht heißen, daß Jo Baker die bekannten Figuren stark verändert, verändert wird allein der Blickwinkel auf die Geschehnisse.
Außerdem geht die Autorin in der Zeit etwas zurück und erzählt ein klein wenig aus der Zeit, als die Eltern Bennet noch jung waren und am Schluss geht sie ein wenig über das Ende von ‚Stolz und Vorurteil‘ hinaus und man kann einen kleinen Einblick in das Eheleben von Lizzy nehmen.
Aber viel wichtiger ist wie gesagt das Leben und die Gedankenwelt der sympathischen Sarah, die sich verliebt, richtig erwachsen wird und sich letztendlich entscheiden muss, wie sie ihr Leben weiter gestalten möchte.
Auch das Ehepaar Hill, das zweite Dienstmädchen Polly und der Hausdiener James sind sympathisch gezeichnet und besitzen Ecken und Kanten, die mir beim Lesen sehr viel Spaß gemacht haben.
Mir persönlich war nur der Schreibstil von Jo Baker etwas sperrig, aber insgesamt kann ich ‚Im Hause Longbourn‚ wirklich weiterempfehlen.

Jo Baker bei RandomHouse
Jo Baker bei Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Bücher, Historischer Roman abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu Im Hause Longbourn von Jo Baker

  1. BirthesLesezeit schreibt:

    Das hört sich wirklich sehr interessant an – kommt auf meine Wunschliste :-). Liebe Grüße,

    Liken

  2. Herba schreibt:

    Das war es definitiv! Und ergibt einen wirklich anderen Blick auf diese Zeit, den man bei Austen so nicht bekommt.
    Liebe Grüße zurück!

    Liken

  3. entdeckeengland schreibt:

    Das Buch steht bei mir auch schon lesebereit.

    Gefällt 1 Person

  4. nettebuecherkiste schreibt:

    Bin etwa in der Hälfte. Gefällt mir durchaus, nur konnte ich Sarah bisher nicht recht liebgewinnen. Mal sehen 🙂

    Liken

  5. Herba schreibt:

    Ich hatte am Anfang auch so meine kleinen Problemchen mit ihr, aber irgendwann gings

    Liken

  6. Ulrike Sokul schreibt:

    Liebe Herba,
    ich bin von diesem Buch – sowohl inhaltlich wie sprachlich – restlos begeistert!
    Darf ich Dich zu meiner ausführlichen Rezension auf mein Buchbesprechungs-Blog einladen?

    Frühlingsfrische Grüße 🙂
    Ulrike von Leselebenszeichen

    Liken

  7. Herba schreibt:

    Hallo Ulrike,
    vielen Dank für Deienen Kommentar und den Hinweis zu Deiner Rezension!
    Sprachlich konnte mich die Autorin ja nicht ganz überzeugen, aber ansonsten hat mir das Buch auch definitiv gefallen.
    Liebe Grüße
    Herba

    Gefällt 1 Person

Ich freu mich über Kommentare! Indem Du die Kommentarfunktion hier nutzt, erklärst Du Dich mit der Verarbeitung Deiner angegebenen Daten durch Automatic Inc. sowie den Dienst Gravatar einverstanden.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.