Talisker Blues von Mara Laue

Kieran MacKinnon wurde mit 19 wegen dem Mord an seiner damaligen Freundin zu 20 Jahren Gefängnis verurteilt.
Er selbst kann sich an nichts erinnern, weil er eine Alkoholvergiftung hatte und erst im Krankenhaus wieder zu sich kam und weiß selber nicht, ob er schuldig ist oder nicht.
Nach seiner Haftentlassung kehrt Kieran nach Skye zurück und möchte sich dort ein neues Leben aufbauen.
Allerdings sind die Einwohner davon nicht sonderlich begeistert und als erneut eine tote Frau gefunden wird, die scheinbar genau wie Kierans Freundin getötet wurde, wendet sich ganz schnell die allgemeine Wut gegen Kieran.
Hat er tatsächlich wieder einen Mord begangen?

Nachdem mich Mara Laue mit ihrer Rowan-Lockhardt-Reihe begeistert hat, bin ich natürlich auch auf einen anderen Krimi von ihr aufmerksam geworden: ‚Talisker Blues‚.
Diesen Roman hat die Autorin auf der schottischen Insel Skye angesiedelt, die Laue gewohnt detailreich beschreibt.
Auch bei diesem Roman merkt man direkt, daß die Autorin Schottland liebt und sich eingehend mit Land und Leuten beschäftigt hat. Besonders gut haben mir die vielen Details zum Thema Whisky gefallen und auch die vereinzelten gälischen Worte, die verwendet (und erklärt) wurden, fand ich spannend.
Die Krimihandlung war für einen routinierten Krimileser wie mich spannend, aber nicht sonderlich originell, aber das tat meinem Lesevergnügen keinerlei Abbruch.
Kieran ist eine sympathische Hauptfigur, mit der man mitfühlen kann, auf dessen Unschuld man hofft und dessen Unschuld man unweigerlich anzweifelt, als ein weiterer Mord geschieht.
Auch die Biologin Catie ist sehr sympathisch und eine der wenigen Personen, die Kieran eine zweite Chance geben möchte.
Die Inselbewohner, die quasi eine Hexenjagd auf Kieran anzetteln um ihn loszuwerden, sind natürlich gewollt unsympathisch, haben bei mir aber auch die Frage aufgeworfen, wie ich mich verhalten würde, wenn ein verurteiler Mörder in meine Nachbarschaft ziehen würde (ich muss ehrlicherweise sagen, daß ich zu keinem Ergebnis gekommen bin).
Das alles macht ‚Talisker Blues‚ für mich zu einem weiteren lesenswerten Krimi von Mara Laue, den ich Krimifans auf jeden Fall weiterempfehlen kann.

Die Homepage von Mara Laue
Ein Interview mit Mara Laue bei Phantastik-Couch.de

Dieser Beitrag wurde unter Bücher, Krimi abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Talisker Blues von Mara Laue

  1. Die Poe schreibt:

    Den hatte ich schonmal in der Bib ausgeliehen und dann hat den jemand vorgemerkt….warst das DU?!?!

    Liken

  2. Herba schreibt:

    Nein, als ich das bestellt hab, wars nicht ausgeliehen – isch schwör!!

    Liken

  3. Die Poe schreibt:

    Na gut 🙂 Jetzt hab ich eh mal wieder viel zu viel zu lesen

    Liken

  4. Herba schreibt:

    Das kenn ich….und in meinem Fall dann auch noch grade weder groß Zeit noch Lust aufs aktuelle Buch *seufz*

    Liken

Ich freu mich über Kommentare! Indem Du die Kommentarfunktion hier nutzt, erklärst Du Dich mit der Verarbeitung Deiner angegebenen Daten durch Automatic Inc. sowie den Dienst Gravatar einverstanden.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.