Only lovers left alive (Originalversion)

Adam (Tom Hiddleston) ist ein Jahrhunderte alter Vampir, der in einer alten, heruntergekommen Villa in Detroit lebt, Musik komponiert und des Lebens überdrüssig ist.
Eve (Tilda Swinton), seine Ehefrau hingegen, lebt zufrieden in Tanger und kommuniziert mit Adam per Internet.
Als sie mitbekommt, wie kurz Adam davor steht seinem Leben ein Ende zu bereiten, reist sie nach Detroit, um ihren Geliebten aufzumuntern, der nicht damit klarkommt, was die Menschen, die er ‚Zombies‘ nennt, ihrem Planeten antun und dass sie selbst sich selbst bzw ihr Blut schädigen.
Eve kann Adam aus seiner Lethargie reißen, doch als ihre jüngere. zügellose Schwester Ava (Mia Wasikowska) in der Villa auftaucht, gerät das mühsam erschaffene Gleichgewicht von Adams und Eves Leben aus den Fugen…

Ich bin kein wirklicher Kenner von Jim Jarmusch und von Tilda Swinton habe ich auch recht wenig gesehen, aber was ich von den beiden kenne, war nicht so unbedingt meins und da ich auch kein großer Fan von Hiddles mit langen dunklen Haaren bin, habe ich ‚Only Lovers Left Alive‚ als uninteressant für mich eingestuft.
Nachdem mir aber zwei meiner London-Mitreisenden erzählt hatten, daß ihnen der Film beiden gefallen hat (und mir auch sonst recht viel von Tom vorgeschwärmt wurde), habe ich beschlossen, mir den Film doch noch im Kino anzuschauen, falls er irgendwo in meiner Nähe noch gezeigt wird. Wie man sieht, hatte ich Glück und konnte mir sogar noch die Originalversion anschauen.

Der Film ist sehr, sehr ruhig und kommt mit wenig Schnickschnack aus, was man unter anderem schon an der kleinen Besetzungsliste sehen kann.
Teilweise wird nicht mal viel geredet, Jarmusch läßt lieber die Bilder einer Großstadt sprechen, die stellenweise zerfällt und einfach trostlos aussieht.
Dies macht Detroit natürlich zu einer großartigen Kulisse für den lebensmüden Adam, der schwermütig Musik komponiert und viel über vergangene Begegnungen mit großartigen Künstlern nachgrübelt.
Musik spielt als Teil der Inszenierung der Geschichte sowieso eine wichtige Rolle, denn sie unterstützt zu jeder Zeit die Stimmung des Films, was mir sehr gut gefallen hat.

Tom Hiddleston gibt einen großartigen depressiven Untoten ab und macht dabei das, was er so gut kann: Er bringt mich zum Lachen.
Ich weiß nicht, ob Jarmusch unfreiwillig komisch erscheinende Szenen absichtlich eingebaut hat oder ob das Zufall war, oder ob ich einfach albern bin, aber spätestens, als Adam mit seiner vollkommen demolierten Gitarre und Leidensmiene auf dem Sofa sitzt und Eve den gebrochenen Gitarrenhals begutachtet, mußte ich einfach loslachen.
Tilda Swinton ist eine tolle Schauspielerin und paßt gut in die Rolle der abgeklärten Eve, war mir aber auch in dieser Rolle irgendwie zu ‚drüber‘; ich weiß einfach nicht wie ich das besser beschreiben soll.
Herrlich verrückt und unerzogen ist Mia Wasikowska als Ava, die junge Dame hat vermutlich in ihrer Entwicklung als Vampir einige Erziehungsstufen in der Erziehung übersprungen.
Anton Yelchin, Jeffrey Wright und John Hurt kompletieren den Cast, wobei Mr. Wright eine sehr kleine Rolle spielt und vor allem der Altmeister John Hurt einen bleibenden Eindruck bei mir hinterlassen hat.

Der leicht philosophische Ansatz der Geschichte zum Thema (Selbst)Zerstörung schwingt eigentlich zu jeder Zeit mit, wirkte auf mich aber nie zu erdrückend oder moralisch belehrend und auch das hat mir gefallen.

Insgesamt habe ich ‚Only Lovers Left Alive‚ durchaus genossen, aber dieser Film gehört definitiv nicht in die ‚Muss ich dringend wieder anschauen‘-Kategorie.

Der englische Trailer

Der deutsche Trailer

Dieser Beitrag wurde unter Filme und Serien, Spielfilm abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Only lovers left alive (Originalversion)

  1. Servetus schreibt:

    I like Mia Wasikowska … a lot.

    Gefällt mir

  2. Herba schreibt:

    Same here. Aaaaaand I envy her a little for working with so many great actors 😉

    Gefällt mir

  3. Herba schreibt:

    Hat dies auf Unkraut vergeht nicht….oder doch? rebloggt und kommentierte:

    …der Bayerische Rundfunk zeigt heute Abend zu vorgerückter Stunde den etwas anderen Vampirfilm mit einer tollen Besetzung.
    Ob der Seehofer DAS weiß beziehungsweise erlaubt hat 😉 :mrgreen:

    Gefällt mir

Ich freu mich über Kommentare! Indem Du die Kommentarfunktion hier nutzt, erklärst Du Dich mit der Verarbeitung Deiner angegebenen Daten durch Automatic Inc. sowie den Dienst Gravatar einverstanden.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.