Es wird keine Helden geben von Anna Seidl

Die vierzehnjährige Miriam erlebt in ihrer Schule einen Amoklauf und muss mitansehen wie Klassenkameraden, darunter auch ihr Freund Tobi, von Matias dem Schützen, hingerichtet werden.
Danach ist nichts mehr so wie es vorher war und Miriam zerbricht fast an dem, was sie erlebt hat.
Ob und wie sie dieses grausame Erlebnis verarbeiten kann, davon erzählt ‚Es wird keine Helden geben

Mir fällt es recht schwer zu diesem Jugendbuch einen Rezenssion zu schreiben, weil es um so ein heikles Thema geht. Trotzdem möchte ich meine Leseeindrücke schildern oder es zumindest versuchen.
Es wird keine Helden geben‚ ist der Debutroman der 18jährigen Anna Seidl und ich ziehe meinen Hut vor der Autorin, dass sie sich ans Thema Amoklauf verpackt in einem Jugendbuch gewagt hat.
Ihre Sprache ist jugendbuchgerecht und gut zu lesen, allerdings gibt es wahnsinnig viele Wiederholungen. Das muss vielleicht ein Stück weit auch so sein, weil Miriams Gedanken gerade in der ersten Zeit nach dem Amoklauf immer wieder um die Toten, den Täter und die eventuelle Schuld, die sie und ihre Freunde an der Tat haben, kreist, aber es macht das Lesen stellenweise doch etwas mühsam.
Über Miriam, die vor der Tat eine beliebte und etwas oberflächliche junge Dame war, erfährt man erst im Verlauf der Geschichte mehr.
Leider machte sie mir das nicht sympahischer, ganz im Gegenteil. Je mehr ich über sie las, desto mehr trat mein Mitgefühl in den Hintergrund und desto weniger mochte ich sie.
Die Nebenfiguren bleiben leider mehr oder weniger unbeleuchtet, besonders sind mir dabei Miriams Großeltern aufgefallen, die im ersten Teil der Geschichte eine wichtige Rolle spielen und dann gar nicht mehr vorkommen.
Manches in der Geschichte fand ich auch für ein Jugendbuch zu stark vereinfacht und zu klischeehaft, aber ich denke um Jugendliche an das Thema heranzuführen und eine weitere Auseinandersetzung damit zu ermöglichen ist ‚Es wird keine Helden geben‚ ein guter Einstieg und es ist wichtig, dass es dieses Buch gibt.
Hoffentlich gibt es engagierte Deutschlehrer, die das Buch in ihren Unterricht einbauen und dem Thema so ein Forum geben!

Anna Seidl bei Oetinger
Anna Seidls offizielle Facebookseite

Dieser Beitrag wurde unter Bücher, Kinder- und Jugendbuch abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ich freu mich über Kommentare! Indem Du die Kommentarfunktion hier nutzt, erklärst Du Dich mit der Verarbeitung Deiner angegebenen Daten durch Automatic Inc. sowie den Dienst Gravatar einverstanden.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.