Singleton Soul: Ein Edinburgh Krimi von Mara Laue

Rowan Lockhart kommt in ihre Heimatstadt Edinburgh zurück, nachdem sie 10 Jahre in Japan lebte.
Rowan fühlt sich nicht ganz heimisch und versucht ihren Alltag mit ihrer Kampfkunstschule und ihrer Privatdetektei neu zu ordnen, als ihr ein Umschlag ins Haus flattert, der ein Bündel Geld und den Auftrag von Captain Finn Macrae enthält, seine Frau zu überwachen und herauszufinden, ob sie eine Affäre mit einem anderen Mann hat.
Doch als Rowan für eine erste unauffällige Sonderung zum Haus des Ehepaars Macrae fährt, findet sie nur eine Menschenmenge aus Schaulustigen und ein Polizeiaufgebot vor.
Der Captain soll Selbstmord begangen haben, weil gegen ihn wegen Geheimnisverrat an eine fremde Nation ermittelt wurde.
Gemeinsam mit ihrem alten Freund Bill, einem Polizisten, geht Rowan diesem Verdacht nach.
Hat Macrae wirklich sein Land verraten und Selbstmord begangen?

Ich bin durch einen anderen Blog vor kurzem auf den Dryas– bzw. den Goldfinch-Verlag aufmerksam geworden.
Leider weiß ich nicht mehr auf welchem Blog ich darüber gelesen habe, darum muss ich mich einfach mal globalgalaktisch dafür bedanken!

Nachdem ich das Verlagsprogramm eingesehen hatte, habe ich direkt mal bei meiner Bibliothek nach den Büchern, die interessant klangen gestöbert und bin mit ‚Singleton Soul‘ dann auch ziemlich schnell fündig geworden.

Mara Laue hat einen für mich sehr angenehmen Schreibstil und man merkt ihr die Liebe zu Schottland wirklich auf jeder Seite an.
Rowan ist eine sympathische Hauptfigur, wenn vielleicht auch ein klein bisschen zu perfekt in allem was sie tut.
Ihren Freund Bill, mit dem sie aufgewachsen ist und die Polizeiausbildung absolviert hat, fand mich auch sehr nett, auch wenn er sich teilweise wie ein Hornochse benimmt, wenn die Hormone mit ihm durchgehen.
Der Kriminalfall rund um den toten Soldaten und seine asiatische Ehefrau, war spannend und gut zum miträtseln.
Was das Buch für mich aber letztendlich zu etwas ganz besonderem macht, ist die Vermischung zwischen der schottischen und der japanischen Kultur, über die man durch Rowans Augen mehr erfährt.
Sie ist eigentlich Schottin, aber die 10 Jahre in Japan haben sie sehr verändert und neu geprägt und das stellt sowohl sie als auch ihr Umfeld teilweise auf die Probe, denn Schotten und Japaner haben nicht ganz so viel gemeinsam, zumindest auf den ersten Blick.
Außerdem hat Mara Laue auch noch den schlitzohrigen Traveller Smitty und den geheimnisvollen Untermieter Lennox in die Geschichte eingebaut, über die ich gerne mehr erfahren würde.
Und natürlich würde ich auch gerne wissen, wie es mit Rowan und Bill weitergeht – Frau Laue, bitte mehr davon!!!

Die Rowan-Lockhardt-Reihe:
Singleton Soul
Dalmore Jazz

Die Homepage von Mara Laue
Ein Interview mit Mara Laue bei Phantastik-Couch.de

Dieser Beitrag wurde unter Bücher, Krimi abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Singleton Soul: Ein Edinburgh Krimi von Mara Laue

  1. Pingback: Dalmore Jazz: Ein Edinburgh Krimi von Mara Laue | Unkraut vergeht nicht….oder doch?

Ich freu mich über Kommentare! Indem Du die Kommentarfunktion hier nutzt, erklärst Du Dich mit der Verarbeitung Deiner angegebenen Daten durch Automatic Inc. sowie den Dienst Gravatar einverstanden.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.