Arbitrage

Der erfolgreiche Geschäftsmann und Millionär Robert Miller (Richard Gere) möchte seine Investmentfirma verkaufen, kann jedoch den Käufer nicht persönlich festnageln und wird von dessen Mitarbeitern nur immer weiter hingehalten.
Doch die Zeit für dieses Geschäft drängt, denn Miller hat sich verspekuliert und braucht dringend den Abschluss des Geschäfts, damit niemand dahinterkommt und er nicht vollkommen pleite dasteht.
Als seine erwachsene Tochter (Brit Marling), die auch in Millers Firma arbeitet, auf Ungereimtheiten stößt und Millers Geliebte bei einem Autounfall, bei dem Miller ebenfalls im Wagen saß, stirbt, droht das Kartenhaus, das sich Miller mühsam aufgebaut hat, einzustürzen.
Wird es ihm gelingen sich aus dieser Misere zu befreien?

Endlich mal wieder ein Film mit Richard Gere! Und Susan Sarandon mag ich auch sehr gerne.
Leider hielt der Film in meinen Augen nicht wirklich, was der Cast versprach.
Ich hatte zwar kein actiongeladenes Drama erwartet, aber ein bißchen mehr Spannung hätte schon aufkommen dürfen. Doch zu keiner Zeit wurde für mich transportiert, daß da jemand um seine Existenz und um seine Familie kämpft.
Richard Gere wirkte zwar teilweise etwas mitgenommen, aber ich fand seine Darbietung eher langweilig.
Susan Sarandon als Ehefrau wirkte auf mich irgendwie farblos und auch Laetitia Casta als Geliebte fand ich sehr, sehr blass, selbst in den Szenen wo sie ihrem geliebten eine Szene machte, kam keine wirkliche Emotion bei mir an.
Und Tim Roth, der einen Polizisten spielt und Miller unbedingt das Handwerk legen will, lief durch die Gegend, als wäre er beim Sonntagsspaziergang und das alles nicht ganz so wichtig.
Am Ende des Films blieb mir als persönliches Fazit nur: Belangloser Kinofilm, den man nach 10 Sekunden schon wieder vergessen hat – schade!

Der deutsche Trailer

Dieser Beitrag wurde unter Filme und Serien, Spielfilm abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu Arbitrage

  1. Servetus schreibt:

    Schade.

    Liken

  2. Herba schreibt:

    Finde ich auch, vor allem weil die Kritiken eigentlich gut sind. Aber der Film hat einfach nicht meinen Geschmack getroffen.

    Liken

  3. fleischfee schreibt:

    Deshalb hat man wohl nicht so viel von diesem Film gehört!

    Liken

  4. Herba schreibt:

    Wahrscheinlich!
    Irgendwie habe ich zur Zeit sowieso kein gutes Händchen was Filme angeht. Mir fallen nur schlechte oder abgedrehte in den DVD-Player *seufz*

    Liken

  5. fleischfee schreibt:

    Ich steh sowieso mehr auf leichte Unterhaltung. Kopf aus und berieseln lassen. Hauptsache schön.

    Liken

  6. Herba schreibt:

    Genau, hauptsache schön! Und wehe es gibt kein Happy End!

    Liken

  7. fleischfee schreibt:

    Gestern ging unser Kabelfernsehen kurz nicht, da habe ich zweimal hintereinander Pitch Perfect geguckt. Ich glaub schon selbst ich hab ’nen Vollschaden! 😉

    Liken

  8. Herba schreibt:

    😆 😆 😆

    Liken

Ich freu mich über Kommentare! Indem Du die Kommentarfunktion hier nutzt, erklärst Du Dich mit der Verarbeitung Deiner angegebenen Daten durch Automatic Inc. sowie den Dienst Gravatar einverstanden.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.