Der Cop von Ryan David Jahn

Ian Hunt ist Polizist. Doch als seine kleine Tochter sieben Jahre zuvor aus dem Haus der Familie entführt wurde, ändert das Ians Leben für immer.
Seine Ehe zerbricht, zu seinem Sohn, dem er heimlich die Schuld am Verschwinden von Maggie gibt, hat er nur noch sporadisch Kontakt und bei der Polizei arbeitet er nur noch in der Telefonzentral.
Doch genau dort geht ein Anruf ein, der Ians Leben abermals auf den Kopf stellt.
Seine Maggie, die gerade für tot erklärt wurde, ruft an und fleht um Hilfe. Genauso unverhofft wie der Anruf kam, wird er auch schon wieder unterbrochen. Aber nun hat Ian die Beschreibung von Maggies Entführer und es beginnt eine wilde Verfolgungsjagd durch mehrere Staaten, bis es schließlich zum Showdown kommt…

Ich habe über dieses Buch eine Menge Gutes gehört.
Der Schreibstil des Autors ist flüssig und recht gut zu lesen. Jahn ist kein Mann der großen Ausschmückungen. Das ist an sich nichts Schlimmes, aber manchmal hätte ich mir doch ein paar mehr Worte gewünscht. Vielleicht merkt man hier einfach, dass der Autor ein erfahrener Drehbuchautor ist und darum weniger Worte macht.
Die Hauptfigur Ian Hunt ist zuerst recht sympathisch, verwandelt sich dann aber in einen Rachegott, der über Leichen geht, um sein Ziel zu erreichen. Das konnte ich einerseits nachvollziehen, andererseits war mir das zu flach und zu klischeehaft, um mich gut zu unterhalten.
Die anderen Figuren kamen mir zumeist eher wie Staffage vor, als das sie einen wirklichen Anteil an der Geschichte hatten.
Interessant fand ich die Motive für die Entführung von Maggie, aber auch bei diesem Komplex um den Entführer driftet der Autor für mich irgendwann in viele extrem ausgelutschte Klischees ab.
Die Gewalt, die geschildert wird, fand ich für einen Thriller nicht übermäßig schrecklich, aber ich war mir manchmal nicht ganz sicher, ob der Autor damit nicht einfach mal richtig ‚auf die Kacke hauen‘ wollte, statt die Geschichte, die er erzählen wollte, weiterzubringen. So etwas langweilt mich meist recht schnell (gerade bei Büchern) und so war es leider auch hier.
Spätestens am Ende des Buchs kam ich dann (leider) zu dem Schluss:
‚Der Cop‘ ist ein Buch, das mich beim Lesen nicht angestrengt, aber auch nicht besonders gefesselt hat und das ich nicht unbedingt weiterempfehlen würde.

Ryan David Jahn bei Heyne
Die englischsprachige Homepage von Ryan David Jahn

Dieser Beitrag wurde unter Bücher, Thriller abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ich freu mich über Kommentare! Indem Du die Kommentarfunktion hier nutzt, erklärst Du Dich mit der Verarbeitung Deiner angegebenen Daten durch Automatic Inc. sowie den Dienst Gravatar einverstanden.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.