Cleanskin – Bis zum Anschlag

Ewan (Sean Bean), ein Geheimagent verliert bei einem Job als Bodyguard bei einem Angriff sowohl seinen Schutzbefohlenen als auch Sprengstoff und setzt nun alles daran, herauszufinden, wer ihn überfallen und das SemTex gestohlen hat.
Parallel dazu wird in Rückblenden die Geschichte von Ash (Abhin Galeya) erzählt, der in England studiert und immer tiefer in die islamisch-terroristische Szene abrutscht.
Was wird passieren, wenn sich die Wege von Ewan und Ash kreuzen?

Cleanskin ist einerseits auf meiner DVD-Leihliste gelandet, weil ich Sean Bean mag und mir andererseits von einem englischen Film zum Thema Terrorismus etwas weniger Pathos erwartet hatte, als das in vergleichbaren amerikanischen Filmen meist der Fall ist.
Die Sache mit dem Pathos ist den Machern meiner Meinung nach nur bedingt gelungen und Mr. Bean hatte weit weniger Screentime, als ich erwartet hatte.
Trotzdem fand ich den Film sehenswert und zwar wegen der Geschichte von Ash.
Ein ganz normaler, intelligenter Student, der sein Leben und die Gesellschaft in Frage stellt und dabei einen Mentor findet, der junge Männer für Attentate sucht und ausbildet.
Während dieser Entwicklung schwankt Ash zwischen Arroganz, Unsicherheit, Angst, Stärke und Fanatismus.
Trotz Angst und Unsicherheit versucht er jedoch nicht wirklich auszusteigen, sondern geht seinen Weg, auch wenn der Tod von ‚Unschuldigen‘ ihn entsetz und belastet.
Abhin Galeya hat mir in dieser Rolle sehr gut gefallen und vor allem die fanatischen Szenen ganz gut hinbekommen.
Sean Bean gibt den überzeugten Geheimagenten routiniert, aber ohne groß neue Akzente zu setzen, wenn man seine Filme kennt.
In einer Nebenrolle ist Charlotte Rampling zu sehen, die ich allerdings in der Rolle von Ewans Vogesetzter ein klein wenig zu durchschaubar fand.
Gut fand ich, dass die Geschichte zwar klarmacht, daß Ash Handlungen falsch sind, aber dass auch auf der anderen Seite Fehler gemacht werden und der Religionskonflikt nicht immer nur schwarz und weiß ist.
Insgesamt ist Cleanskin ein durchschnittlicher Film, den man sich meiner Meinung nach, ansehen kann, den man aber nicht gesehen haben muss.

Der deutsche Trailer

Dieser Beitrag wurde unter Filme und Serien, Spielfilm abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ich freu mich über Kommentare! Indem Du die Kommentarfunktion hier nutzt, erklärst Du Dich mit der Verarbeitung Deiner angegebenen Daten durch Automatic Inc. sowie den Dienst Gravatar einverstanden.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.