The Raven (Originalversion)

Baltimore, 1849:
Polizisten finden in einem Haus eine ermordete Frau und entdecken nach kurzer Suche im Kamin eine zweite Leiche.
Als Detective Inspector Fields (Luke Evans) den Tatort besichtigt und die Ermittlungen aufnimmt, kommt ihm die ganze Szene irgendwie bekannt vor und findet bei Recherchen in einer Buchhandlung heraus, daß es eine Gruselgeschichte von Edgar Allan Poe gibt, die dem Mordfall genau gleicht.
Fields nimmt daraufhin Kontakt mit Poe (John Cusack) auf und bezieht den Schriftsteller in die Ermittlungen mit ein, nachdem er sich sicher ist, daß Poe nicht der gesuchte Mörder ist.
Es passieren weitere Morde und als der Täter auf einem Maskenball Emily (Alice Eve), die Tochter des reichen Zeitungsbesitzer Hamilton (Brendan Gleeson) und Verlobte von Poe entführt, beginnt ein gnadenloser Wettlauf mit der Zeit.
Werden Fields und Poe den Mörder rechtzeitig finden, um EMily zu retten und weitere Morde zu verhindern?

Ich kenne mich nicht besonders gut mit Edgar Allan Poe und habe auch noch nie etwas von ihm gelesen, aber ich war trotzdem sehr gespannt auf diesen Film, weil ich Luke Evans Karriere seit einiger Zeit verfolge und gespannt war, wie er sich in dieser Rolle verkauft.
Als ich dann festgestellt habe, dass wir in Deutschland den Film mal wieder Monate nach allen anderen Ländern zu sehen bekommen, war ich richtig sauer und habe mir nun deshalb auch die DVD bei Erscheinen in England bestellt.
So wie es im Moment aussieht, wird der Film gar nicht in die deutschen Kinos kommen, sondern direkt auf DVD erscheinen (für weitere Informationen einfach das Bild weiter oben anklicken).

John Cusack als Edgar Allan Poe fand ich wirklich gut. Er spielt den versoffenen, genialen Autor mit sehr viel Herzblut und Überzeugung.
Luke Evans als Polizist Fileds hat mir eigentlich auch ganz gut gefallen, auch wenn seine extrem modernen Ermittlungsmethoden für 1849 nicht ganz glaubhaft wirkten.
Die Mordszenen waren blutig, aber nicht zu ekelhaft und standen wiedererwartend nicht zu stark im Vordergrund.
Die Ausstattungs des Films ist sehr schön. Ich bin ja sowieso ein Fan vor allem der männlichen Kleidungs aus dieser Zeit.
Alice Eve als reiche, höhere Tochter hat mir auch gut gefallen, vor allem weil sie auch die Angst, als sie entführt wurde gut dargestellt hat.
Stellenweise hat mir bei der Handlung trotz der guten Schauspieler etwas der Zusammenhang bzw. der Erzählfluss und das Ende fand ich nicht ganz befriedigend, aber insgesamt war ‚The Raven‘ ein recht unterhaltsamer Splatterthriller, der mich für circa 2 Stunden gut unterhalten hat.

Der deutsche Trailer

Dieser Beitrag wurde unter Filme und Serien, Spielfilm abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ich freu mich über Kommentare! Indem Du die Kommentarfunktion hier nutzt, erklärst Du Dich mit der Verarbeitung Deiner angegebenen Daten durch Automatic Inc. sowie den Dienst Gravatar einverstanden.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.