Das göttliche Mädchen von Aimee Carter

Die achtzehnjährige Kate lebt mit ihrer krebskranken Mutter in New York.
Der letzte Wunsch von Kates sterbenskranker Mutter ist es, ihre letzten Wochen in dem kleinen Ort Eden zu verbringen, aus dem sie kommt.
Also packt Kate sie ins Auto und zieht mit ihr nach Eden.
In Eden geht Kate wieder zur Schule, weil sie ihren Abschluss machen will. Sie lernt James kennen, mit dem sie sich sofort anfreundet und Ava, das hübsche, aber oberflächliche Leadcheerleader, das sich von Kate bedroht fühlt.
Als Ava Kate einen bösen Streich spielt, der aus dem Ruder läuft, lernt Kate Henry kennen, einen absolut gut aussehenden, aber stillen jungen Mann.
Er erklärt ihr, daß er in Wirklichkeit Hades, der Gott der Unterwelt ist und wenn Kate einwilligt 7 Prüfungen zu bestehen, ihn zu heiraten und bis ans Ende der Zeit den Herbst und Winter mit Henry zu verbringen, kann er ihr und ihrer Mutter helfen.
Wird Kate stark genug sein, um die Prüfungen, die vor ihr liegen zu überstehen?

Ich habe dieses Buch auf Grund einer Empfehlung gekauft und weil die Geschichte irgendwie süß klang. Als das Buch dann vor drei Wochen geliefert wurde, mußte ich noch ein anderes Buch fertig lesen, aber danach habe ich dann direkt mit dem Lesen begonnen.
Die ersten 70 Seiten vergingen wie im Flug, der Schreibstil der Autorin ist flüssig und absolut empfehlenswert für Jugendliche.
Kate mochte ich auf Anhieb und auch die anderen Figuren, die bis dahin in die Geschichte integriert wurden, fand ich spannend.
Und gerade, als das Buch tragisch wird und Kate vor einer großen Entscheidung steht, hat sich auch mein Leben drastisch verändert.
Die letzten zwei Wochen habe ich darum keine einzige Zeile gelesen, weder in einem Buch, noch in einer Zeitschrift oder in einer Zeitung und das ist wirklich komplett untypisch für mich, denn ich lese IMMER, seitdem ich lesen kann.
Aber gestern kam dann das Bedürfnis zu lesen zurück. Ich war mir unsicher, ob ich ‚Das göttliche Mädchen‘ weiterlesen soll oder ob es besser wäre, ein anderes Buch anzufangen, wo das Sterben nicht so im Mittelpunkt steht, aber letztendlich habe ich doch weitergelesen und ich bin froh darüber.
Die Geschichte von Kate und Henry ist ein bißchen wie ein Märchen und da das Buch ein Jugendbuch ist, war ich mir ziemlich sicher, daß alles gut ausgehen würde.
Trotzdem habe ich stellenweise ein paar Tränchen verdrückt und mich dann am Ende mit Kate gefreut.
Henry ist ein absoluter Schatz, der mein Kopfkino in Gang gesetzt hat (ich war mir zuletzt nicht ganz sicher, ob es noch funktioniert) und von dem ich gern mehr erfahren hätte.
Darum freue ich mich auch schon sehr auf die Fortsetzung, die bald erscheint und hoffe, daß die Autorin, obwohl es Jugendbücher sind, beim zweiten Band evtl etwas mehr in die Tiefe der Figuren eintaucht. Das Potential dazu haben sowohl Kate als auch Henry alle Mal!

Die Goddess-Reihe:
Hades und das zwölfte Mädchen
Das göttliche Mädchen (The Goddess Test)
Die vollkommene Kämpferin
Die unsterbliche Braut (Goddess Interrupted )
Der Preis der Ewigkeit (The Goddess Inheritance)

Aimee Carters Homepage
Aimee Carter bei Mira
Aimee Carters Blog

Dieser Beitrag wurde unter Bücher, Fantasy, Kinder- und Jugendbuch, Liebesroman abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ich freu mich über Kommentare! Indem Du die Kommentarfunktion hier nutzt, erklärst Du Dich mit der Verarbeitung Deiner angegebenen Daten durch Automatic Inc. sowie den Dienst Gravatar einverstanden.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.