Ab 17. Mai: Die ARD zeigt die zweite Staffel von ‚Sherlock‘

Der moderne Sherlock ermittelt wieder. In drei neuen Fällen darf Sherlock Holmes (Benedict Cumberbatch) zeigen, was er kannt.
Dabei wird er erneut von Dr. Watson (Martin Freeman) unterstützt und auch Inspector Lestrade (Rupert Graves), Mycroft Holmes (Mark Gatiss) und Mrs. Hudson (Una Stubbs) sind wieder mit von der Partie.

Vorsicht: ich habe versucht nicht zu spoilern, aber ein bißchen was erfährt man schon über die neuen Fälle!

Die erste Folge der zweiten Staffel – Ein Skandal in Belgravia – startet genau da, wo die erste Staffel aufhörte: in einem Schwimmbad, wo Jim Moriarty (Andrew Scott) Holmes und Watson umbringen will.
Überraschenderweise läßt Moriarty die beiden jedoch am Leben.
Nach dieser großen Herausforderung kann kein Fall Sherlock wirklich begeistern, erst als ein Mann in der Bakerstreet auftaucht, der von einer Autopanne erzählt, bei der er einen Mann sah, der plötzlich tot umfiel, kommt wieder etwas Leben in Sherlock.
Allerdings fährt er nicht selbst zum Tatort, sondern schickt Dr. Watson, der per Webcam mit ihm kommuniziert.
Bevor Sherlock jedoch die Lösung des Falles dem ermittelnden Kriminalbeamten erklären kann, wird er von zwei Männern abgeholt, die ihn mitnehmen, obwohl er sich weigert und zum Buckingham Palace gebracht, wo er auf seinen Bruder Mycroft trifft.
Irene Adler (Lara Pulver), eine Domina, erpreßt eine hochgestellte Persönlichkeit mit pikanten Fotos. Holmes soll diese Fotos zurückholen und ein Katz-undMaus-Spiel beginnt…

Im zweiten Fall – Die Hunde von Baskerville – versucht Holmes Henry Knight (Russell Tovey) zu helfen. Der Vater des jungen Mannes wurde vor 20 Jahren in Dartmoor getötet – von einer hundeähnlichen Bestie, wie Henry sagt. Er hatte den Vorfall beobachtet und ist nach wie vor schwer traumatisiert und bittet Holmes und Watson um Hilfe, um dieses Trauma endlich zu überwinden…

Im dritten Fall – Der Reichenbachfall – wird Sherlock Holmes durch die Aufklärung von zwei Fällen großer Medienrummel zuteil und er wird als Held gefeiert.
Als sein Widersacher Jim Moriarty nach einer EInbruchsserie vor Gericht gestellt wird, Holmes sich im Zeugenstand selbst diskreditiert und Moriarty daraufhin frei gesprochen wird, kippt jedoch die öffentliche Meinung und Moriarty setzt einen perfiden Plan in die Tat um, um Holmes zu vernichten…

Wird es Holmes gelingen, alle diese Herausforderungen zu meistern und heil aus ihnen hervorzugehen?

Ich hatte das große Glück die zweite Staffel direkt bei Ausstrahlung im englischen Fernsehen sehen zu können und ich kann sagen: sie ist genauso großartig wie die erste!
Holmes und Watson und ihre herrlichen Dialoge machen sehr viel des Charmes dieser Serie aus. In der zweiten Staffel wird ihre Beziehung zueinander noch tiefer, auch wenn Watson manchmal nach wie vor ambivalente Gefühle zu seinem Mitbewohner hat, was sich hervorragend mit einem Dialog aus der ersten Folge belegen läßt.

Holmes: „Punch me in the face!“
Watson: „Punch you?“
Holmes: „Yes! Punch me! In the face! Didn’t you hear me?“
Watson: „I always hear ‚punch me in the face‘ when you’re speaking but it’s usually subtext!“ 😆

Auch Inspector Lestrade kämpft oft mit der unverwechselbaren Art von Sherlock, verehrt ihn aber auch als brillianten Kriminalisten.
Auch über ihn habe ich wieder herzlich lachen müssen, unter anderem als er einem Kollegen, der zum ersten Mal mit Holmes zu tun hat, sagt: „…listen to all of what he has to say and don’t try to punch him!“

Die Fälle, die man kennt, wenn man sich etwas mit Sherlock Holmes beschäftigt hat, sind großartig modern aufbereitet worden. Man sollte sich beim Anschauen wirklich darauf konzentrieren, sonst verpaßt man einiges.
Die Darsteller fand ich alle sehr gut.
Benedict Cumberbatch ist Sherlock Holmes und spielt sowohl den leichten Irrsinn als auch die Genialität der Figur hervorragend.
Andrew Scott als Jim Moriarty sorgt für die ein oder andere Gänsehaut.
Mein heimlicher Held der Serie ist jedoch Martin Freeman als John Watson, der einfach Herz und Gefühl in die Serie bringt.

Und nachdem die ARD nun auch noch den besten Sendeplatz um 20.15 Uhr für Sherlock vorgesehen hat, steht einer erfolgreichen Ausstrahlung der zweiten Staffel eigentlich nichts mehr im Wege! Einschalten lohnt sich!!!

Sherlock bei der ARD
Sherlock im deutschen Fernsehen – Termine
Sherlock bei der BBC

Dieser Beitrag wurde unter Filme und Serien, TV-Serie abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Ab 17. Mai: Die ARD zeigt die zweite Staffel von ‚Sherlock‘

  1. TimeBanditsWorld schreibt:

    ich bin schon ganz wuschig ^^

    Liken

  2. Herba schreibt:

    *lachen*
    Ich hab am WE extra nochmal geschaut und sehr gelacht und mitgefiebert!
    Und ich freue mich total, daß die ARD dieses Mal den früheren Sendeplatz ausgesucht hat!

    Liken

  3. servetus schreibt:

    ich finde es interessant, zu beobachten, wie sich die Begeisterung für Sherlock verbreitet mit dem Ankommen des neuen Staffels im jeweiligen Land. Noch habe ich selbst keine Sendung gesehen …

    Liken

  4. Herba schreibt:

    Ich war sehr skeptisch als ich hörte, daß es eine moderne Version des Stoffes geben würde, aber direkt beim Anschauen der ersten Folge war ich extrem begeistert. Man muss sich natürlich darauf einlassen wollen und so einige Änderungen bei den bekannten Fällen in Kauf nehmen

    Liken

  5. Kim schreibt:

    Sehr schön 🙂

    Liken

Ich freu mich über Kommentare! Indem Du die Kommentarfunktion hier nutzt, erklärst Du Dich mit der Verarbeitung Deiner angegebenen Daten durch Automatic Inc. sowie den Dienst Gravatar einverstanden.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.