Einmal ist keinmal

Stephanie Plum (Katherine Heigl) verliert ihren Job als Dessousverkäuferin. Um Geld zu verdienen, das sie dringend braucht, weil sie nahezu pleite ist, beginnt sie als Kopfgeldjägerin zu arbeiten.
Der erste große Auftrag für sie ist es, den unter Mordverdacht stehenden Polizisten Joe Morelli (Jason O’Mara) zu finden.
Stephanie kennt Joe von früher und wollte den smarten Windhund eigentlich nie wiedersehen.
Unerfahren wie sie in ihrem neuen Job ist, stolpert Stephanie von einem Fettnäpfchen ins Nächste, bekommt aber unter anderem Hilfe vom Profikopfgeldjäger Granger (Daniel Sunjata) und anderen alten und neuen Freunden.
Wird es Stephanie am Ende gelingen Joe bei der Polizei abzuliefern und das Kopfgeld einzustreichen?

„Einmal ist keinmal“ ist eine Verfilmung des gleichnamigen Romans von Janet Evanovich.
Über dies Buchreihe rund um die Figur Stephanie Plum habe ich schon einiges gehört, auch wenn ich selbst noch kein Buch aus der Reihe gelesen habe.
Darum und weil ich Katherine Heigl auch sehr gerne mag und zum Beispiel ihre Komödie „Die nackte Wahrheit“ mit Gerard Butler total witzig fand, habe ich mich sehr auf diesen Film gefreut.
Leider war ich dann doch etwas enttäuscht.
Dass Stephanie eher durch Zufall als durch echtes Können den Spuren folgt und auch mal jemanden erwischt, hat mich nicht gestört, aber die Story war nicht halb so witzig wie erwartet und nur das leichte Knistern zwischen Stephanie und Joe hat wenigstens ein bißchen was gerettet.
Ich kann nicht sagen, wie genau nach Vorlage gearbeitet wurde und ob die Dialoge im Buch witziger sind und man einfach versäumt hat, sie ins Drehbuch zu übernehmen oder ob es nicht meine Art von Humor ist, aber mir lag es definitiv nicht und am Ende dachte ich mir: „Hättest du dir besser eine DVD angeschaut, statt ins Kino zu gehen“ – schade!

Die deutsche Homepage für „Einmal ist keinmal“
Die englische Homepage für „Einmal ist keinmal“

Der deutsche Trailer

Dieser Beitrag wurde unter Filme und Serien, Spielfilm abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten zu Einmal ist keinmal

  1. fleischfee schreibt:

    Wollte den Film so gerne auch noch sehen, nun freue ich mich gar nicht mehr so sehr!

    Liken

  2. Herba schreibt:

    SORRY!!!!

    Liken

  3. fleischfee schreibt:

    passiert! 🙂

    Liken

  4. Herba schreibt:

    und evtl gefällt er dir – Geschmäcker sind ja zum Glück verschieden 😉

    Liken

  5. fleischfee schreibt:

    Mochtest Du 27 Dresses?

    Liken

  6. Herba schreibt:

    Ich mag ‚Die nackte Wahrheit‘ lieber aber 27 Dresses fand ich auch ganz süß – obwohl ich die Schwester pausenlos hätte schlagen können 😉

    Liken

  7. fleischfee schreibt:

    Ich fand den halt ganz süß aber mehr auch nicht! Dann haben wir wohl einen ähnlichen Geschmack! 🙂 Schwestern können schon doof sein!

    Liken

  8. Herba schreibt:

    Sieht ganz so aus 😀
    Definitiv! Aber dieses Exemplar war ja sowas von selbstsüchtig – als sie das Hochzeitskleid der Mutter hat zerschneiden lassen, wäre ich am liebsten durch den Fernseher gehüpft 😉

    Liken

  9. fleischfee schreibt:

    Ja, das stimmt! Sowas ist nicht nett!

    Liken

Ich freu mich über Kommentare! Indem Du die Kommentarfunktion hier nutzt, erklärst Du Dich mit der Verarbeitung Deiner angegebenen Daten durch Automatic Inc. sowie den Dienst Gravatar einverstanden.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.