Krieg der Götter

Krieg der Götter ist ein Fantasy-Actionfilm, der lose auf der griechischen Mythologie basiert.
Vor langer, langer Zeit ging eine Waffe von großer Macht verloren, der Epeiros-Bogen.
Als der heroische König Hyperion (Mickey Rourke) einen Feldzug beginnt, um alle Menschen zu unterwerfen, nimmt er das Orakel gefangen, damit sie ihm zeigt, wo er die alte, mächtige Waffe finden kann.
Mit dem Bogen will Hyperion die Titanen befreien, die von den Göttern verbannt wurden und sich mit ihrer Hilfe zum König aller machen.
Während des Feldzugs kommt Hyperions Armee auch in das Dorf des Bastards Theseus (Henry Cavill). Theseus ist ein Mensch, der aber von Zeus (Luke Evans) ausgewählt wurde, um gegen Hyperion zu kämpfen.
Da sich Götter aber nach einem alten Gesetz nicht in das Schicksal der Menschen einmischen dürfen, tarnt sich Zeus als alter Mann (John Hurt) und fungiert als Theseus Lehrer.
Als Hyperion in das Dorf von Theseus kommt, muss dieser hilflos zusehen, wie der König seine Mutter tötet und wird schließlich selber versklavt.
Auf dem Transport in die Steinbrüche gelingt ihm zusammen mit einem anderen Sklaven (Stephen Dorff) und dem Orakel Phaedra (Freida Pinto) die Flucht und gemeinsam machen sie sich auf den Weg Hyperion zu stopen, während sich im Olymp die Götter darüber streiten, ob sie eingreifen sollen oder nicht.
Wird es schließlich gelingen Hyperion zu stoppen bevor dieser die Menschheit vernichten kann?

Ich habe mich schon immer für die griechische Mythologie interessiert und dementsprechend habe ich mich auch auf diesen Film gefreut. Der Cast des Filmes hat diese Vorfreude dann noch gesteigert.
Leider habe ich nicht wirklich Zugang zu diesem Film bekommen.
Der Regisseur Tarsem Singh wird immer sehr für die besondere visuelle Note gelobt, aber mein Ding ist das, zumindest bei diesem Film gar nicht.
Die Landschaft sah mir zu künstlich aus und auch die Kostüme fand ich nicht so schön – vor allem die Aufmachung der Götter empfand ich eher als lächerlich.
Die Schauspieler haben ihre Sache meiner Meinung nach gut gemacht, nur hat mir da stellenweise die Chemie untereinander gefehlt.
Alles in allem kann ich also sagen, daß mich der Film zwar durchaus unterhalten, aber nicht vom Hocker gerissen hat.
Ach ja und Henry Cavill ist auf jeden Fall sehr nett anzuschauen 🙂

Der deutsche Trailer

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Filme und Serien, Spielfilm abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s