Die Flüsse von London von Ben Aaronovitch

Peter Grant ist Police Constable in London und nach der zweijährigen Ausbildung entscheidet sich nun, in welcher Abteilung der Polizei es beruflich für ihn weitergehen wird.
Da er sich zu leicht ablenken läßt, schlägt ihn der zuständige Vorgesetzte für eine Abteilung vor, die reine Dateneingabe betreibt.
Peter ist unglücklich darüber, doch dann trifft er Inspektor Thomas Nightingale, der gleichzeitig der letzte Zauberer Englands ist.
Nightingale stellt fest, daß Peter eine magische Begabung hat und so wird er zu seinem Zauberlehrling und muss sich gleich mit Vampiren, zwei verfeindeten Flussgöttern und einem mordenden Geist herumschlagen und nebenbei Latein und Zaubersprüche lernen.
Wenn das mal gut geht!

Die Idee, die Ben Aaronovitch in diesem Buch ausarbeitet, ist grandios.
Einen Zauberlehrling gleichzeitig zum Polizisten zu machen und ihn im heutigen London ermitteln zu lassen, finde ich spannend und innovativ.
Die Figur des leicht naiven Peter Grant, dessen Welt gerade auf den Kopf gestellt wird und der sich erstmal darin zurecht finden muss, ist gut beschrieben und sehr sympathisch und auch Inspektor Nightingale ist mir sehr sympathisch, wenn auch sehr mysteriös.
Die Geister, Vampire und Flussgottheiten sind erwartungsgemäß skurril und stellenweise auch witzig.
Die Frauen, die Peter in der Geschichte begleiten und ihm bei den Ermittlungen helfen, fand ich auch sehr gut geschrieben. Die Verlegenheit, in die sie Peter bringen, hat mich mehr als einmal kichern lassen.
Leider gibt es für mich dann doch auch zwei Wehrmutstropfen. Einmal die klare Auslegung auf weitere Bände. Dadurch bleibt vieles offen und unbeantwortet, das fand ich etwas schade. Ein bißchen mehr Erklärung hätte ich an manchen Stellen schon ganz gut gefunden.
Der zweite kleine Negativpunkt an diesem Buch für mich ist der Schreibstil, mit dem ich nicht so recht warm geworden bin. Ich kann gar nicht so genau sagen wieso, aber es war leider so…
Trotzdem kann ich Fantasyfreunden dieses Buch empfehlen und ich werde auch auf jeden Fall dem zweiten Band, der bald erscheint, eine Chance geben.

Die Peter-Grant-Romane:
Die Flüsse von London (Rivers of London)
Schwarzer Mond über Soho (Moon Over Soho)
Whispers Under Ground

Ben Aaronovitchs Blog
Die Homepage zur Buchreihe

Dieser Beitrag wurde unter Bücher, Fantasy, Krimi abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ich freu mich über Kommentare! Indem Du die Kommentarfunktion hier nutzt, erklärst Du Dich mit der Verarbeitung Deiner angegebenen Daten durch Automatic Inc. sowie den Dienst Gravatar einverstanden.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.